Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
joko

Frage zu einem Shiba Inu

Empfohlene Beiträge

joko   

Hallo,

 

wir sind neu in diesem Forum und möchten erst einmal "Hallo" an alle sagen.

 

Wir haben mal eine Frage.

 

Wir möchten einen Shiba Inu haben, und haben bereits sehr viel gelesen und waren auch schon bei einem anerkannten Züchter.

 

Die Frage geht um das bereits viel besprochene Thema Haare.

 

Wir wissen dass ein Shiba 2 mal im Jahr (oder nach Witterung auch öfters) viel von der Unterwolle verliert (alles).

 

Jetzt die eigentliche Frage:

 

Bei unserem Kennenlernen waren erst 2 Shibas da, die "normal" gehaart haben.

 

Ein weiterer Shiba kam dann dazu (insgesamt wohnen dort 10 Shibas) der extrem gehaart hat.

 

Nach ca. 10 bis 20 Sekunden auf dem Sofa, waren wir voll mit (extrem viel) Haaren.

 

Könnte es sein, dass der Shiba nur schon länger nicht gebürstet wurde? Wie gesagt Harren ist bekannt, nur so viel in so kurzer Zeit?

 

Kann da jemand von Euch etwas aus Erfahrung mit einem Shiba etwas zu sagen, ob man das extreme Haaren in den Griff  bekommen kann, durch regelmäßiges Bürsten, Futter, etc.?

 

Lieben Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nasefux   

Glückwunsch, ihr habt schon mal das "Tollste" im Leben mit einem Shiba kennengelernt - Haare.....viiiiiiiieeeeeeleee Haare  :D  :D  :D

 

Glaube nie den Rassebeschreibungen, die sagen, dass ein Shiba nur zweimal im Jahr für zwei Wochen einen Fellwechsel hat. Die Realität sieht anders aus. Meine Beiden haaren pro Fellwechsel 1-2 Monate lang....und das natürlich nie gleichzeitig, sondern schön nacheinander....

 

Man möchte nicht glauben wie viel Fell an so einem kleinen Hund dran ist. Aber, ich nehme es gern in Kauf, dafür hab ich zwei wunderbare Hunde  :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Glaube nie den Rassebeschreibungen, die sagen, dass ein Shiba nur zweimal im Jahr für zwei Wochen einen Fellwechsel hat.

Vermutlich steht das da nur falsch: zweimal im Jahr hat man Ruhe vom Haaren ;)

Aber fall es beruhigt, auch nicht-Shibas können stark fusseln. Man gewöhnt sich daran.

Eine Wohnung ohne Hundehaare ist nicht komplett eingerichtet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nasefux   

Es kann gut sein, dass dieser eine Shiba eben gerade voll im Fellwechsel war, während die anderen normal gehaart, oder gerade mit dem Wechsel angefangen haben.

In der Zeit hilft es, den SHiba täglich auszubürsten. Manche warten, bis sich die Unterwolle plattenweise rausschiebt, aber das sieht recht ungepflegt aus.

 

Hier mal ein Fellwechselresultat von zwei Shibas

 

24656087zh.jpg

 

 

Und was man mit der Unterwolle von einem Jahr machen kann :)

 

24656088cd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

:huh:  krass

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Frage:

Ist der Shiba wirklich so "schwierig" wie oft behauptet wurde/wird?

Ähnlich wie beim Kangal oder Dackel dem ja auch "unerziehbarkeit" nachgesagt wird bzw Sturheit?

 

Wir haben letztens mal einen live getroffen...die Augen, der Blick und das Gesicht... :wub: :wub: :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Mich faszinieren die Zwerge nicht (gibt es:) )aber ich habe noch nie einen einen "schwierigen "getroffen. So Eigenbrötler aber gerade deswegen nette Begegnungen jeder geht so seinen Weg.

Wg Fell ,nimmst als Gratis Feature :) Mein Schäfer haart auch übel was willst machen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nasefux   

Nein. Ein Shiba ist in manchen Dingen anders als andere Hunde, das sehe ich tatsächlich so, ABER auch ein Shiba ist erziehbar. Wobei hier gefragt ist, den Hund entsprechend zu motivieren, damit er mit einem zusammenarbeiten möchte. Mit Druck, Zwang erreicht man gar nichts. 

Es ist keine Sturheit, es ist Beharrlichkeit und eben die Fähigkeit eigene Lösungswege zu erarbeiten, aber auch die Unabhängigkeit vom Menschen. Das macht diese Hunde "schwieriger". Ich kenne ein paar Akita-Halter, die z.B. klar und deutlich sagen, dass sie nie einen Shiba haben wollten, weil die so viel komplizierter sind ^^ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Ich halte Shibas schon für schwierig. Die meisten, die ich kenne, können nicht abgeleint werden, da sie dann eigene Wege gehen.

Sie hören nur, wenn es sich für sie lohnt, wie Wölfe  :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das klingt nach kleinem HSH. Da ist es sehr ähnlich.

Der den wir jetzt getroffen haben läuft frei und die Halterin ist eine ältere Dame.

Er hört gut z.B. beim Rückruf aber auch sehhhr verzögert. Gekommen ist er aber jedesmal. Aber er hat sichs auch nicht nehmen lassen nochmal zu kucken.

Die zwei waren schon ein echt goldiges Team.

 

Auch im Umgang mit unseren war der sehr souverän. Hat sich beschnuppern lassen aber auch klar gezeigt. "Ich bin keiner von denen die sich von euch beeindrucken lassen"

Sonst machen die drei bei den meisten anderen Hunden schon "Eindruck" und die meisten signalisieren auch. "Jaja ich weis das ihr drei ganz groß und stark seid". Ärger mit anderen Hunden gibts aber nie.

Meine haben aber für meinen Geschmack schon fast ein zu selbstbewusstes auftreten. Zu dritt kann mans ja raushängen lassen

 

Es wurde sogar ein bischen rumgerannt und zum spielen angesetzt. Grad bei Nelli eine absolute Seltenheit.

Ich fand den Hund extrem angenehm, zurückhaltend höflich aber schon interessiert. Gnaa ich fang schon zum schwärmen an.

 

Kann man Shibas gut in funktionierende Gruppen einbauen? Oder ist das eher sdchwierig?

Reines theoretisches Interesse^^ Mal so gefragt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×