Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Ani

Hundebuggy oder Bollerwagen?

Empfohlene Beiträge

Ani   

Was mich allerdings im laufe der Zeit genervt hat, waren die dummen Sprüche einiger Mitmenschen.

Hund im Wagen, war für viele eben "Schau, die schiebt ihren Hund wie ein Kind durch die Gegend!" :rolleyes:

Dumme Sprüche muss man dann leider ertragen können.....

 

 

Dazu fällt mir spontan das Lied von den Ärzten ein : "Lass die Leute reden..."  :lol:  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wir haben ihn zwar nur kurz benutzt und war durch Marisa auf dumme Sprüche vorbereitet, bei uns blieben die aus ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ani   

Hallo,

 

ich wollte mal Rückmeldung geben. Dieser Tipp mit dem Buggy war Gold wert! Wir hatten ihn schon ein paarmal im Einsatz und die Kleine lässt sich problemlos chauffieren. 

Ich würde gern ein Bild zeigen, aber die angehängte Datei ist wohl zu groß... hmm  :???

Jedenfalls sind wir sehr froh, dass wir wieder weitere Strecken laufen können und Ani freut sich wenn sie mal wieder andere Grashalme schnüffeln kann  ;)

 

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das klingt gut :) versuch mal ein Bild, machs halt kleiner dann gehts auch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ani   

Ich habe Fotos. Will ich sie anhängen, bekomme ich die Meldung "zu groß". Wie ich verkleinere, weiß ich leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

zB über picr.de

Anleitungen zum Bilder hochladen sind in diesem Thread genau beschrieben

Desktop über Datei anhängen, Handys, Tablts etc zb über picr.de

Anleitung Bilder Hochladen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
segugiospinone   

Ich habe Fotos. Will ich sie anhängen, bekomme ich die Meldung "zu groß". Wie ich verkleinere, weiß ich leider nicht.

 

Ich lade sie auf www.picr.de hoch und stelle den Link dann hier ein.

Wir haben auch einen Fahrradanhänger, den man als Jogger umbauen kann. Wichtig finde ich luftbereifte Räder und ich würde das Schieben dem Ziehen vorziehen.

Baffo jedoch fand es einfach nur mies, wenn er in dem Teil mitfahren sollte. Er als Rüde *tststs*, während seine Hundemädels frei laufen. Also haben wir die Runden anders gelegt, so dass er nicht auf den Wagen angewiesen war.

Morando fuhr in dem Wagen, als er schwer krank und zu schwach zum Laufen war. Da war es ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ani   

Oh super, das Hochladen klappt...tut mir leid, dass ihr euch nun den Hals verrenken müsst. Das Bild bekomm ich nicht gedreht. 

Aber da ist sie *taddaaa*  :lol:

 

25604176av.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wuffi fühlt sich wohl :wub: der Wagen ist wirklich sein Geld wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laikas   
(bearbeitet)

Ich mache mal keinen eigenen Thread für meine Frage auf: ich habe jetzt als Hundegefährt den gefederten Hundeanhänger/Jogger von PawHut besorgt (vom Standard-Bollerwagen für einen 18kg schweren, gelenkkranken Senior mit Spondylose bin ich sehr schnell wieder weg und alles selber bauen kann ich nicht ;)). Jetzt bin ich damit beschäftigt, das Ding etwas zu optimieren:

 

Ich will den Hund hinten einsteigen lassen, aber die Achse ist wie eine Wippe und kippt dann die Box herunter. Vorn stützt ja das Joggerrad, aber es ist halt beim Einsteigen im Weg, wenn ein Oldie nicht mehr so wendig und geschickt beim Springen ist. Im Netz gab es den Tipp, einen Fahrradseitenständer hinten an die Querstange anzubringen (siehe Youtube unter Kippschutz Hundeanhänger). Hat das mal jemand beim PawHut versucht? Zweibeinständer sehen standfester aus, aber das scheint praktisch nicht zu klappen, egal wie ich mir das im Geiste ausmale mit dem Einbau.

 

Als Einsteighilfe will ich eine Hundetreppe aus Schaumstoff ausprobieren. Fand ich bei einem ängstlichen Senior sicherer und vertrauenerweckender als einen Klapptritt oder Tritthocker mit einer Stufe aus Stahl. Leider muss die Einstiegshilfe (quasi ein Hundebett) auch noch irgendwo am Buggy untergebracht werden ...

 

Auch die Bremsanlage funktioniert beim PawHut Jogger nicht sehr effektiv. Hat jemand mal ausprobiert, da mal ein anderes Bremssystem einzubauen? Wie bremsen Rollis eigentlich?

 

Das Feststellen der Räder durch die Bremse klappt auch nicht gut, die Räder drehen trotzdem weiter. Der Hund soll ja sicher einsteigen (nach vielen Trockenübungen) und ich brauche die Hände frei, um ihm zu helfen, etc. Ich las von Klettbändern, mit denen man die Räder am Anhängergestell festbindet und so am Drehen hindert (liefern andere Anhänger wohl gleich mit). Eine andere Idee sind natürlich Unterlegkeile. Oder zwei Vierkanthölzer, die ich einfach vor und hinter die Reifen werfe? Ich überlege hin und her ... eigentlich brauche ich noch ein paar Yaks, die die Ausrüstung schleppen.

 

Ein anderes Problem: einen kranken Hund reinlegen und zum TA fahren. Die Öffnungen oben sind dafür zu klein, finde ich. Schöner wäre es, wenn die Lasche der oberen Öffnung wie bei den Kinderanhängern komplett von unten nach oben durchlaufen würde, eine Querstange gibt es ja nicht oben. Hat da jemand eine Lösung gefunden (abgesehen von Auto leihen)?

 

Manchmal wäre ich gern etwas spontaner im Leben unterwegs :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×