Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Marlies27

Fiese Aktion Welches kalte Herz stiehlt einer Behinderten den Hund?

Empfohlene Beiträge

gast   

Gerade auf Facebook gelesen. Man muss also noch nicht einmal seinen Hund irgendwo anbinden:

 

OMG jetzt gehts gleich los wie man denn einen sechsjährigen Gassi gehen lassen kann. (wohlgemerkt der Hund ist ein Chihuahua)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Ach, jetzt kommt doch auch nur wieder ein "selbst Schuld" weil der Junge mit dem Hund alleine unterwegs war...

 

Auch wenn ich meine Hunde nirgendwo anleine (auch nicht kurz), tut es mir trotzdem leid für die Besitzerin des gestohlenen Hundes.

 

Wenn ein Hund angeleint vor einem Geschäft wartet, ist jedem klar, dass dieser nur auf seinen Besitzer wartet und nicht

verloren gegangen ist, wie ein Handy, eine Geldbörse, ect. das irgendwo rumliegt.

 

Ich verstehe den Hintergrund der Texte nur die Argumentation ist einfach nicht stimmig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   

Oh shit, das hatte ich nicht bedacht, Geisi  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   

Mir tut auch jeder leid, dessen Hund gestohlen wurde. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie schlimm das für die Halter sein muss.

 

Hier muss man auf seinen Mini-Rassehund aufpassen, da die sehr begehrt sind (Yorkshire, Chi u.ä.). Von einer Frau weiß ich z.B. , dass ihr Yorkshire am Strand gestohlen wurde. Sie hat lange nach dem Hund gesucht und ihn nicht mehr ausfindig machen können. Ein Alptraum.

 

Letztes Jahr las ich von Wohnmobilfahrern, die mit Hund auf Reisen waren. Während sie einkauften, wurde ins WoMo eingebrochen. Es wurden Gegenstände gestohlen, aber auch der Hund war weg. Sie dachten zuerst, er sei vor Schreck weggelaufen, bis sie entdeckten, dass auch die Leine weg war, die am Haken hing.

Früher habe ich meinen Hund auch vorm Laden angebunden. Das war damals noch irgendwie üblich. Dann wurde erzählt, man solle aufpassen, da Hunde für Tierversuche geklaut würden. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Jedenfalls war für mich dann Schluss mit Anbinden vor Supermärkten. 

 

Später brachte ich meine Tochter oft zu Fuß zum Kindergarten und dann war der Hund dabei. Diesen Gang verband ich auch öfter mit kleinen Einkäufen, also Bäcker, Apotheke, Fleischer o.ä. Ich hatte meinen Hund allerdings durchs Schaufenster im Blick. Heute bin ich Oberglucke und das finde ich manchmal selbst schlimm. Ich habe schon Unruhe, wenn der Hund im Auto wartet und ich das Auto nicht sehen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   

"Selbst Schuld" habe ich zu keinem Zeitpunkt verwendet.

Wichtig wäre mal zu überdenken, ob es so eine gute Idee war und ob man das wiederholen muss.
 

Und NIE werde ich auch nur ansatzweise verstehen, wie man etwas von dem man behauptet man liebe es und es sei einem wichtig, irgendwo anbinden kann.

 

Genauso wie ich es echt zum kotzen finde dass man sämtliche Empathie mit dem Opfer abgesprochen bekommt (obwohl man sie mehrmals bekundet hat!) nur weil man sich wagt, Kritik zu üben.
Schlimmer noch, es gewagt wird zu behaupten, man schütze den Täter. So ein BLÖDSINN, ehrlich. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nessie   

"Selbst Schuld" habe ich zu keinem Zeitpunkt verwendet.

Wichtig wäre mal zu überdenken, ob es so eine gute Idee war und ob man das wiederholen muss.

 

...

 

Genauso wie ich es echt zum kotzen finde dass man sämtliche Empathie mit dem Opfer abgesprochen bekommt (obwohl man sie mehrmals bekundet hat!) nur weil man sich wagt, Kritik zu üben.

Schlimmer noch, es gewagt wird zu behaupten, man schütze den Täter. So ein BLÖDSINN, ehrlich. 

 

 

Leseverständnis!

 

 

...

 

Indem du demjenigen, dem etwas gestohlen wird, mindestens die Mitschuld gibst, legitimierst Du ein Stück weit den Dieb.

 

 

 

 

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

"Selbst Schuld" habe ich zu keinem Zeitpunkt verwendet.

Wichtig wäre mal zu überdenken, ob es so eine gute Idee war und ob man das wiederholen muss.

Und NIE werde ich auch nur ansatzweise verstehen, wie man etwas von dem man behauptet man liebe es und es sei einem wichtig, irgendwo anbinden kann.

Genauso wie ich es echt zum kotzen finde dass man sämtliche Empathie mit dem Opfer abgesprochen bekommt (obwohl man sie mehrmals bekundet hat!) nur weil man sich wagt, Kritik zu üben.

Schlimmer noch, es gewagt wird zu behaupten, man schütze den Täter. So ein BLÖDSINN, ehrlich.

Das du das nicht verstehen kannst das man manchmal gezwungen ist seinen Hund kurz irgendwo zu parken...ja mei was soll man jetzt dazu noch sagen.

Das mit dem "verstehen" ist ja auch immer so ne Sache.

 

Ich betone nochmal das niemand davon ausgeht das der Hund einfach mal so geklaut wird. Es ist ja mitnichten so das reihenweise Hunde vorm Supermarkt geklaut werden.

Wo sind wir da? Wahrscheinlich im (tiefen) Promillebereich.

 

Was mich richtig nervt ist dieses Getue (was als Kritik bezeichnet wurde) "Ja wie kann man nur".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   

Velvetypoison: Das kann man sehen, wie man will :) Also, grundsätzlich würde ich heute meinen Hund NICHT mehr vorm Supermarkt anbinden. Ich binde sie auch nicht vorm Bäcker und Co. an. Allerdings habe ich hier auch keine Wege zum Bäcker und Co., die ich zu Fuß erledigen könnte. Da wäre ich den halben Tag unterwegs.

 

Könnte ich einiges zu Fuß erreichen, würde ich lieber meinen Hund mitnehmen, als ihn zuhause zu lassen. Wie gesagt, ich würde sie nirgends anbinden, wo ich sie nicht sehen kann und nicht direkt rausstürmen könnte. Aber ich kann mir vorstellen, den Morgenspaziergang mit einem kurzen Einkauf von Brot oder Brötchen beim Bäcker zu verbinden -hätte ich die Möglichkeit.

 

Dann könnte ich sagen: Mh, du liebst deinen Hund und lässt ihn alleine? Oder verlässt ihn und lässt ihn einfach bei anderen Leuten? Das ist aber keine Wertschätzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   

Ich hatte 11 Jahre lang einen Hund, der nicht alleine blieb.

11 Jahre lang hat dieser Hund keine Minute alleine vor einem Laden gewartet.

Komisch, oder?

 

Es war ganz einfach:

Weil ich nicht warten lasse draußen, was mir wichtig ist.

Und wenn ich das wirklich so sehe und wenn meine Worte nicht leer sind und meine Liebe echt - dann finde ich Wege.

Das gilt für mich, wohlgemerkt.

 

Weisen wir demnächst doch einfach auf KEINERLEI Gefahren mehr hin.

Weil jeder Hinweis und jede Kritik eine Legitimation der Täter ist.

(und das ändert ja alles, bald leben wir aufm Ponyhof  :wub:  weil das Totschweigen von Fehlverhalten dazu führt, das es bald keins mehr gibt und niemand mehr was böses tut *tralala*)

 

Kopf ---> Tisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlies27   

Auch wenn der Vergleich hinkt. Habe heute gelesen das eine Mutter ihren 6jährigen Jungen mit seinem Hund (Chi) kurz vor dem Laden hat warten lassen. Sie war kaum im Laden als dem Jungen der Hund brutal aus den Armen gerissen wurde und der Dieb mit dem Hund verschwand.

 

Oder, in Duisburg wartete eine junge Frau mit ihrem Hund vor dem Laden auf ihren Freund. Auch ihr wurde der Hund brutal entwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×