Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Goldi016

Dritter Hund ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Goldi016   

Hallo ihr lieben,

Ich habe 2 Dackelmischlinge, beide 6. Monate alt. Wir kommen super zurecht alles klappt gut, gehen regelmäßig in die Hundeschule. Ich habe Erfahrung mit Hunden, da ich mit ihnen aufgwachsen bin und mir macht das Training und die Beschäftigung mit ihnen rießen Spaß.

Für mich steht fest ich will einen dritten! Nur wann?

Durch Zufall hat eine Bekannte von mir im Moment Chihuahua Welpen bekommen die in 2 Monaten zum Auszug bereit wären und ich hätte gerne einen.

Ich bin verunsichert ob es jetzt schon klug wäre einen weiteren dazu zu nehmen. Klar bin ich mir bewusst dann drei kleine erziehen zu müssen!

Freue mich auf eure Meinungen und Erfahrungen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Eher nein, ich hab drei. Wie alt oder jung bist Du? Und wieviel Tagesfreizeit hast Du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Nein, ich würde es nicht tun. 

Gründe:

-du hast schon 2 junge, unfertige Hunde, die beschäftigt und erzogen werden wollen

-du hast nicht ernsthaft den Wunsch nach einem dritten Hund, erst die Gelegenheit hat diese Idee entstehen lassen. Hätte die Bekannte keinen Chiwurf, würdest du sicher nicht auf Suche nach einem dritten Hund gehen, stimmts?

-Welpen sind niedlich, aber man muss nicht alle Nas lang neue Welpen haben, weil sie so süß sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Goldi016   
(bearbeitet)

Für mich stands schon immer fest mehrere Hunde haben zu wollen, da ich so aufgewachsen bin und in meinem Bekanntenkreis fast alle 2 oder mehr Hunde haben, also ist die Idee eines Dritthundes nicht aus einer Gelegenheit entstanden.

Ich bin 26 Jahre und mein Freund arbeitet meist Spätschicht, so dass die Hunde max. 3 std alleine sein müssen.

Klar sind Welpen niedlich aber darum gehts mir nicht. Mir gehts um die Gemeinschaft mit den Hunden, zu sehen wie sie in einer Gruppe agieren. Allein ihnen beim spielen zu zusehen ist eine rießen Freude für mich!

Mohammed welche Erfahrungen hast du mit drei Hunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andrea und ER   

Ich würde Dir auch abraten, schon jetzt einen dritten Welpen dazu zu nehmen. 

Ich hatte über viele Jahre 3, 4 und auch 5 Hunde und würde gerne wieder so viele (große) Hunde haben (geht nicht, Kostengründe), aber ich würde mir zu zwei Halbstarken niemals, und ich meine wirklich niemals, einen Welpen dazu holen, erst recht nicht von einer Zwergrasse, die sind einfach zerbrechlich. Deine beiden Dackelmixe müssten dauernd unter Kontrolle bleiben.

Dann besteht bei mehreren Junghunden immer eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sie eine sehr eigene "Rudeldynamik" entwickeln, die sie zu einer Gruppe echter kleiner Mistbienen werden lassen kann. Muss nicht. Ist aber in jeder festen Hundegruppe ein Risiko. Das Risiko steigt bei Deiner Konstellation.

 

Noch ein Nachteil: Wenn man alle Hunde im gleichen Alter hat, sind alle Hunde zur selben Zeit alt. Du hast dann über einen langen Zeitraum lauter vermehrt pflegebedürftige Hunde und wahrscheinlich 3 Todesfälle in kurzer Zeit. Ich fand das schwer auszuhalten, 4 von meinen 5 sind im Zeitraum von nur 3 Jahren gestorben, schrecklich. 

 

Warte mit dem Dritthund bis die zwei jetzigen Junghunde erwachsen und gefestigt sind. Davon haben (außer Deiner Freundin mit dem Zufallswurf (als gäb's nicht genug überschüssige Hunde, die z.B. in Tierheimen warten *koppschüttel)) alle Beteiligten definitiv mehr! Alle 4 Jahre einen Junghund, das finde ich persönlich optimal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   
lar sind Welpen niedlich aber darum gehts mir nicht. Mir gehts um die Gemeinschaft mit den Hunden, zu sehen wie sie in einer Gruppe agieren. Allein ihnen beim spielen zu zusehen ist eine rießen Freude für mich!
Auch da ist 2 besser als 3.

 

Welches Geschlecht haben denn deine Hunde?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JB-6   

Also wir hatten damals unsere Hündin mit 9,5 Wochen bekommen, ihren Bruder holten wir mit 6 Monaten dazu. Knapp ein halbes Jahr später kam ein Nothund von 3 Jahren dazu und 2-3 Monate später der erste Angsthund mit 2,5.

Und wir waren nicht Hundeerfahren, es hat trotzdem alles super geklappt....

Irgendwann hatten wir 6 Hunde hier....

Ja das mit dem alle im Gleichen alter und dem Krank werden/versterben stelle ich mir schwer vor, aber es MUSS ja nicht so kommen.

Bei uns sind letztes Jahr die 13jährige Hündin und der 8,5 Jahre alte Rüde verstorben...man hat es nicht in der Hand...

 

Ich würde mir eine Pro und Kontra Liste anfertigen und WIRKLICH ALLES abwägen....auch was der Partner dazu sagt...der sollte ja auch dazu stehen (finde ich)

Wir haben jetzt 5 Hunde hier im alter von 2,5/6,5/7/9/11, da kann uns auch noch viel erwarten.

Aber ehrlich, so schön es mit den vielen Hunden auch war/ist...wenn das Rudel sich natürlich minimiert, wollen wir nicht mehr so viele Hunde haben.

Entweder liegt es am Alter, aber ich merke das ich das nicht mehr will...ok, bei Dir sind es kleinere Hunde..

....aber ständig wenigstens 2 oder 3 Runden gehen das schlaucht schon, dann muss man ja auch noch einiges andere erledigen etc..

...und auch die Kosten sind manchmal nicht unerheblich....kommt halt drauf an...hier waren Herzkranke dann Magendrehung etc. und von den anderen Sachen Impfen, etc.mal abgesehen kommt einiges zusammen.

 

Ich will es Dir nicht ausreden, meist machen die Menschen nämlich genau das Gegenteil was man ihnen Rät ;)
Aber ich wünsche mir das Du mal wirklich in Dich gehst und wirklich alles abwägst ob es wirklich schon sein muss oder wie Du Dein/Euer Leben weiter vorstellst..z.B. Kinder, etc..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Mhm, ich hatte eine zeitlang zwei Hunde, dann drei (nun vier).

 

Ich glaube nicht, dass ich mir zu zwei recht jungen Hunden noch einen jungen Hund dazu holen würde.

Du kannst noch richtig abschätzen wie sich deine beiden entwickeln werden, das wäre für mich der springende Punkt. (u.A.)

 

Du wist eventuell doppelt oder dreifach laufen und trainieren müssen, dafür braucht man Zeit.

Urlaubsunterbringung ist bei drei Hunden (zumindest zusammen) schon fast ein Ding der Unmöglichkeit,

mit drei Hunden in den Uralub fahren schränkt einen sehr ein, denn die wenigsten Unterkünfte haben Bock auf mehr als einen oder zwei Hunde.

Zu Freunden, Familie fahren mit 3 Halbstarken, naja, hat auch nicht jeder Lust drauf so ein Gewusel in der Wohnung zu haben.

 

Gruppendynamik ist absolut nicht zu unterschätzen! Bei mir hat die Nr. 3 damals alles durcheinandergewürftelt und Nr. 2 mit angesteckt.

Kosten.. *hust*, Freitag TA mit 3 Hunden, waren dann mal 450€ und das war eigentlich nur Kleinkram. Dazu Steuern, Versicherung, evtl. Spezialfutter.. das läppert sich.

 

Fakt ist, es ist schön viele Hunde zu haben aber ganz ehrlich, mein Leben dreht sich zu einem sehr, sehr großen Teil nur um die Hunde.

Das muss man auch wollen! Ich fahre eigentlich nie mehr länger als einen Tag lang weg, denn meine Hund sind größtenteils schon älter (natürlich fast im selben Alter, bis auf einer)

und können entweder nur mitkommen oder werden zu hause betreut.

Ich arbeite mehr oder weniger von zu hause aus, gerade jetzt wo mehrere Hunde krank sind ist das ein Segen, denn mein Partner kann sich auch nicht ständig kümmern, auch er muss

arbeiten, denn 4 Hunden wollen ja irgendwie finanziert werden.

 

Lass es dir durch den Kopf gehen, ich will es dir weiß Gott nicht ausreden. Nur würde ich an deiner Stelle wirklich überlegen was ein Hund mehr

für euch bedeutet und ehrlich gesagt mindestens noch 1-2 Jahre warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Hier wurde alles schon gesagt. Ich hatte bis letztes jahr 3 hunde, jetzt habe ich 2 (8 jahre und 6 monate) . Warte auf jeden fall bis die mindestens 2, besser 3 oder 4 sind. Du hast sonst in 15 jahren 3 alte hunde. Das ist neben dem aspekt dass die wahrscheinlich relativ zeitnah sterben (bei mir waren es 2 in einem jahr, hatte mich gerade vom tod der 1. Erholt da kam schon der nächste todesfall) auch ein finanzieller aspekt. Ich habe in einem jahr bestimmt 6-8000 euro ta kosten gehabt. Über 4000 für op und behandlung meiner border hündin, vorher wöchentlich physiotherapie, meine aussie hündin war dann herzkrank, hatte eine lungenentzündung und einen megaösophagus (essen immer pürieren und alle 3,4 h füttern und dann hochhalten). Also da komt schell was zusammen bei den senioren... hier mal ein ultraschall, da ne blutabnahme. Und die senioren beauchen meist mehr betreuung. Wenn unbedingt jetzt noch einer dazu soll, auf jeden fall ein bereits älterer hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   

Ich würde es schon deshalb nicht machen, weil ich einen unnötigen Wurf nicht unterstützen wollen würde, schon gar nicht bei einer Rasse wie dem Chihuahua. Zu oft werden diese Hunde vermehrt, um einen schnellen Euro zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×