Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Myri

übermotivierter Cattle dog - Trainingstips?

Empfohlene Beiträge

gast   

Als wir ihn bekommen haben, hatte er grauen Star und hat schon fast nix mehr gesehen... angeblich war sein Vater auch sein Opa (Vater-Tochter-Wurf) allerdings hab ich dafür keine Bestätigung... wie man sich denken kann kommt er aus keiner seriösen Zucht ;)

 

Wir haben ihn übernommen, weil seine Familie ihn nicht behalten wollte/konnte.

 

Nach einer Eingewöhnungszeit bei uns haben wir ihn operieren lassen, beidseitig neue Linsen.

 

Dann hatten wir eine ganze Zeit lang Ruhe, bis vor gut einem Jahr eine Glaskörperverflüssigung festgestellt wurde... Seitdem bekam er wieder Voltaren in beide Augen.

 

und vor ein paar Wochen hatte er eine Augenentzündung, woraufhin wir ihn nochmal bei der Augenspezialistin vorgestellt haben und die Diagnose bekamen: Glaukom.

 

Zum Glück nur auf einer Seite, die andere ist bisher soweit unauffällig. Nachdem Tropfen und Co nichts gebracht haben, kam das Auge schlussendlich raus und nachdem er die ersten Tage echt in den Seilen hing, geht es ihm jetzt so gut wie lange nicht mehr :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

Übrigens krass cooles Foto von Finn   :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

Das glaube ich gern, bei Glaukom ist das Begleitphänomen "chronische Kopfschmerzen" ein großes Thema. Das ist bei Tieren nur immer schlecht zu verifizieren, sie sagen es in der Regel nicht, sondern man merkt erst hinterher, wieviel besser er plötzlich drauf ist.. Auch beim Pferd übrigens ;) Schön dass es ihm jetzt gut geht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wie schlimm die Schmerzen waren haben wir festgestellt, als wir neue Tropfen ausprobiert haben und der Druck richtig in die Höhe geschossen ist... daraufhin sind wir wieder zu den alten Tropfen zurück gewechselt und um ihn so schnell wie möglich wieder halbwegs zu stabilisieren hat er Tabletten bekommen... die kann man aber woh nicht dauerhaft geben, weil die den Kaliumspiegel komplett absenken... (frag mich jetzt nicht wie die heißen, da müsste ich auf der Rechnung nachschauen, ich habs schlicht verdrängt...) auf jeden Fall hatte er durch die Tabletten eben eine Zeit lang normalen Druck und er war sichtlich erleichterrt, bis es wieder hoch ging... da konnte man so richtig sehen, wie arg das normal immer für ihn war... er ist aber halt auch ein echt harter Knochen, was Schmerzen angeht... den haut so schnell nix um... da muss das Bein schon ab sein, damit er was sagt :rolleyes:

 

Wieso kennst du dich denn mit sowas aus? Bist du TA?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

Ja, aber andere Zieltierart ;) Bin Pferdetierärztin mit Schwerpunkt Augenheilkunde Pferd.. deswegen immer vermehrt interessiert an "Augenpatienten" B)

 

Mit meinem eigenen Hund gehe ich trotzdem brav zu meinen befreundeten Kleintierkolleginnen, da will ich lieber nix verpfuschen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

:D

 

Bin selber tiermedizinische Fachangestellte in einer kleinen Praxis für Groß- und Kleintiere :) Allerdings im Moment in Elternzeit ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

AH ok :)  wie witzig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Vielleicht wäre Longieren ja was zum Auspowern und Kopfauslasten, kann man mit verschiedenen Aufgaben verbinden, auch mit Tempowechseln und Bleib-Übungen etc. Bin nur nicht sicher, ab welchem Alter man da wie beim Longieren loslegen kann, denn das powert schon ziemlich.

 

Ich find sie übrigens auch sehr schön, mir gefällt der muskulöse-kpmpakte, aber harmonische Körperbau der cattles unglaublich gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KäptnKörk   
(bearbeitet)

Huhu, ich bin's nochmal.

 

Wahrscheinlich kannst Du es nicht mehr hören, dieses eine Zeitlang von (zu) vielen Hundehaltern

bei hundlichen Meinungsverschiedenheiten genutzte "Totschlag-Argument" der ungenügenden 

Sozialisierung, aber die ACDs haben nun mal viel Körpersprache und Energie, und wenig Respekt

oder gar Vorsicht, und man sollte sie so früh wie möglich mit vielen unterschiedlichen caniden "Bauarten"

vertraut machen.

 

Ich habe das mit meinem ersten Cattle Dog aus Unwissen um einige Eigenarten

der Rasse nicht gemacht, und musste später viel Zeit investieren

um den Hund zum Beispiel an den Typ "Vollbart-mit-wenig-Mimik" zu gewöhnen.

Der Cao-de-Serra-de-Aires auf dem Foto war eine große Hilfe, danke Elke.

 

Bei meinem jetzigen Cattle Dog habe ich mir wahnsinnig viel Mühe gegeben, ihm möglichst viele

verschiedene Hunde zu zeigen und wie man sieht,

toben die drei gut sozialisierten Heeler fröhlich mit allen möglichen Hundetypen herum.

post-30765-0-33693300-1469164746_thumb.jpg

post-30765-0-64673900-1469164840_thumb.jpg

post-30765-0-86512000-1469164923_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

ja, das haben wir zum Glück von früh an gemacht, hier ist auf dem Hof von etlichen Terriern über Schnoodle bis Border, Labbi  und Berner Sennen eigentlich alles vertreten, in der Hundeschule außerdem noch Dogge, einige wuschelige kleine hyperaktive, franz. Bulldoggen und Leonberger , Ridgebacks... Sozialisierung ist also sehr ausgiebig erfolgt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×