Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Silkies

Körpersprache - Block - Hemmung?

Empfohlene Beiträge

gast   
(bearbeitet)

also das Beispiel im Video ist für mich belanglos. Im Leben hab ich meine Hunde noch nicht so gehemmt! Abgesehen davon, dass sie beim Hund einen anderen Auftritt hatte, als beim Wolf (nicht wirklich ernsthaft, evtl. hat sie beim Wolf doch Angst vor Reaktionen gehabt). Ein Blocken wie ich es verstehe ist beides nicht! das war Bedrohen und sowas kann nicht als das genommen warden, was es sein sollte. Sensible Hunde wird es einschüchtern, massiv teils, und unsensible wird es 0 beeindrucken. Warum, weil diese Körperhaltung aus Unsicherheit und Kontrollwahn geboren ist, keine wirkliche Präsenz.

 

Wenn die schon solche Tests mit den Tieren machen, sollten sie vorher sich erstmal in Körpersprache schulen.

 

Das Video hab ich nicht komplett angesehen, nur vorher ein paar Minuten, und da viel mir auf, dass von AlphaRüde, Dominanz, der aggressivere wird vermutlich der dominante im Rudel werden etc. die Rede war, wundert mich grad, dass das jetzt proklammiert wird.

 

Es ist auch die Rede davon, dass Wölfe weniger aufmerksam und weniger kooperativ gegenüber dem Menschen sind, wnen dann nur, wenn Belohnung in der Hand ist. Evtl. liegt es bei deinen Hunden ja daran, dass sie mehr wölflisches Blut haben. Dass sich die Wölfe generell nicht blocken lassen glaub ich nicht, denn Wölfe blocken sich gegenseitig auch, das liegt dann eher daran, dass der Mensch nicht genügend Präsenz für diese starken Tiere herstellen kann. Aber dass sie generell nicht entsprechend aufmerksam gegenüber dem Menschen sind, kann ich mir vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Hellgrün wäre bei mir nicht mehr hellgrün.

:D ja, mir hat da so ne Zwischenfarbe gefehlt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Ein soziales Lebewesen hat auch ein gewisses "Wissen" im Umgang miteinander schon in die Wiege gelegt bekommen. Eine "Gebrauchsanleitung". Das ist bei Hunden so, das ist bei Menschen so, das ist bei Pferden so. Auch Menschen reagieren auf Körperblock, wenn z.B. jemand die Tür versperrt, aber auch oft viel viel substiler, auch ohne dass es die Person überhaupt selbst bewusst mitbekommt. Dafür muss nichts konditioniert werden. Bezogen auf kareki: "Woher weiß der Hund, dass es besser ist bei einer so offensiven Körperhaltung lieber nicht zu kommen? Weiß er das einfach so oder kennt er die Bedeutung (konditionierter Strafreiz)?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   
(bearbeitet)

also das Beispiel im Video ist für mich belanglos. Im Leben hab ich meine Hunde noch nicht so gehemmt! Abgesehen davon, dass sie beim Hund einen anderen Auftritt hatte, als beim Wolf (nicht wirklich ernsthaft, evtl. hat sie beim Wolf doch Angst vor Reaktionen gehabt). Ein Blocken wie ich es verstehe ist beides nicht! das war Bedrohen und sowas kann nicht als das genommen warden, was es sein sollte. Sensible Hunde wird es einschüchtern, massiv teils, und unsensible wird es 0 beeindrucken. Warum, weil diese Körperhaltung aus Unsicherheit und Kontrollwahn geboren ist, keine wirkliche Präsenz.

 

Wenn die schon solche Tests mit den Tieren machen, sollten sie vorher sich erstmal in Körpersprache schulen.

 

Das Video hab ich nicht komplett angesehen, nur vorher ein paar Minuten, und da viel mir auf, dass von AlphaRüde, Dominanz, der aggressivere wird vermutlich der dominante im Rudel werden etc. die Rede war, wundert mich grad, dass das jetzt proklammiert wird.

Nee, sie hat ganz sicher keine Angst vor der reaktion hegabt, sonst wär sie nicht mit dem ganzen Körper dazwischen und hätte danach gelacht.

Redest du dir das schön?

Also, du hast der Balser ihre Schockaktion mit dem Auto verteidigt. Das war ja ungefähr eine Milliarde Mal krasser als diese Szene jetzt.

Zweierlei Maß, aber sowas von. Ich find Millan, Balser unc Co. übrigens auch nicht "präsenter".

Ich finde beid Versionen kacke und sicher nicht gut fürs Zusammenleben. Aber darum ging es ja nicht. Mir ging es NUR um diese Situation im Video. Es ging mir auch nicht drum zu sagen, dass SO der ideale Körperblock aussieht - wie kommst du darauf?

Ich weiß auch nicht, und ich sag dir das ganz offen... deine Hunde sind Zwerge. Die haben natürlich schon bei weitaus weniger mehr Respekt aufgrund des Größenverhältnisses. Ja, das ist einfach so. Nicht böse gemeint.

Seh ich be Chihuahuas, Zwergdackeln, Zwergspitzen und allen anderen Minihunden.

(Und da die Wölfe in Gefangenschaft leben, ist die Einteilung nicht ganz so unglücklich. Ich mag sie auch nicht, aber hat sich auch dort schon einiges getan. ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
(bearbeitet)

Ich hab da gerade so einen Gedanken im Bezug auf auf frontales Zuwenden zum Hund, anhand einer Eskalations(Bedrohungs)-leiter

 

 

 

 

 

                                                bedrohliches Geräusch in beschriebener Körperhaltung

                                                                      mit fixierendem Blick zum Hund

                                           mit zusätzlich plötzlicher, unangenehm wirkender Berührung des Hundes

 

                                   bedrohliches Geräusch in beschriebener Körperhaltung mit fixierendem Blick zum Hund

                                                  mit schneller, ruckartiger Bewegung auf den Hund zu

                                                            

                               _______aufgerichtet, breit, Hund fixieren und Körpertendenz nach vorne zum Hund______

                                                                 

                          ___________________aufgerichtet , breitgemacht den Hund fixieren_______________________    

 

                    _____________________sich dabei aufrichten und breit machen________________________________

 

                __________________Entspanntes, neutrales "sich dem Hund in den Weg stellen"_________________________________

und noch ein Gedanke: Um nichtzu weit aufder Bedrohungsleiter hochkraxeln zu müssen, kann man auch vorgeschaltete Schreckreize, wie zB auf ein Autodach klopfen, benutzen, um die Aufmerksamkeit zu erreichen, sodass der Hund über eine niedrigere Bedrohungsstufe erreichbar ist....

 

Nicht mein Ding, wird aber vielfach so gelehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   
(bearbeitet)

Edit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

 

Es ist auch die Rede davon, dass Wölfe weniger aufmerksam und weniger kooperativ gegenüber dem Menschen sind, wnen dann nur, wenn Belohnung in der Hand ist. Evtl. liegt es bei deinen Hunden ja daran, dass sie mehr wölflisches Blut haben. Dass sich die Wölfe generell nicht blocken lassen glaub ich nicht, denn Wölfe blocken sich gegenseitig auch, das liegt dann eher daran, dass der Mensch nicht genügend Präsenz für diese starken Tiere herstellen kann. Aber dass sie generell nicht entsprechend aufmerksam gegenüber dem Menschen sind, kann ich mir vorstellen.

Zu deinem Edit... oder stand das auch vorher schon da?

Der Unterschied: Wölfe untereinander - Wolf/Mensch.

Das ist es doch. Die Frage ist aber - warum lassen sich Hunde auch von "unpräsenten" Menschen generell mehr beeindrucken? Das ist doch genau meine Frage zu der Körperblock-Geschichte.

Der Wolf war ja nun auch nicht supersouverän hinterher, die ganze Körpersprache war "DIe spinnt, wa ssoll das?" - Rute eingezogen. Aber geholt hat er sich dennoch.

Ich denke, dass man den Wolf bei genug schlechten Konsequenzena uch dazu kriegt, dass er vielleicht gehemmt ist.

Tanja Askani hat mal gesagt: "Einen Wolf kann man durchaus mit Strafe einschüchtern. Aber man sollte ihm dann nie wieder den Rücken zukehren."

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Ein soziales Lebewesen hat auch ein gewisses "Wissen" im Umgang miteinander schon in die Wiege gelegt bekommen. Eine "Gebrauchsanleitung". Das ist bei Hunden so, das ist bei Menschen so, das ist bei Pferden so. Auch Menschen reagieren auf Körperblock, wenn z.B. jemand die Tür versperrt, aber auch oft viel viel substiler, auch ohne dass es die Person überhaupt selbst bewusst mitbekommt. Dafür muss nichts konditioniert werden. Bezogen auf kareki: "Woher weiß der Hund, dass es besser ist bei einer so offensiven Körperhaltung lieber nicht zu kommen? Weiß er das einfach so oder kennt er die Bedeutung (konditionierter Strafreiz)?"

 

Sieht man z.B. auch in der Fußgängerzone, wo sich Leute unbewusst ohne viel nachzudenken ausweichen, auch keine Bedrohung für niemanden.

Zu deinem Edit... oder stand das auch vorher schon da?

Der Unterschied: Wölfe untereinander - Wolf/Mensch.

Das ist es doch. Die Frage ist aber - warum lassen sich Hunde auch von "unpräsenten" Menschen generell mehr beeindrucken? Das ist doch genau meine Frage zu der Körperblock-Geschichte.

Der Wolf war ja nun auch nicht supersouverän hinterher, die ganze Körpersprache war "DIe spinnt, wa ssoll das?" - Rute eingezogen. Aber geholt hat er sich dennoch.

Ich denke, dass man den Wolf bei genug schlechten Konsequenzena uch dazu kriegt, dass er vielleicht gehemmt ist.

Tanja Askani hat mal gesagt: "Einen Wolf kann man durchaus mit Strafe einschüchtern. Aber man sollte ihm dann nie wieder den Rücken zukehren."

 

 

 

Dass Bedrohung beeindruckt, ist doch wohl keine Frage?

 

Ich würde einfach sagen, es gibt Hunde, die sind stark, viel eigene Präsenz/Führungscharaktere und die sind auch schwerer zu Blocken, keine Frage, da muss der Mensch auch mehr drauf haben und Wölfe sind eben noch stärker (in der Natur setzt sich nunmal das Schwache nicht durch), das scheint bei Hunden weggezüchtet zu sein, weil wir ja friedliche cooperative Hunde haben wollen (außer du vielleicht). trotzdem ist es nicht die Frage, dass Hunde den Körperblock nur akzeptieren, weil sie negative Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, die Schlussfolgerung halte ich für falsch. Es ist Charaktersache, die ist angeboren und nicht anerzogen.

 

Edit: Ein starker Charakter lässt sich nicht von einem schwachen von etwas abhalten, was er will, logisch! Wölfe haben grundsätzlich das Element Körperblock in ihrem Verhaltensrepertoir zur Verfügung, und verstehen es, egal ob von Mensch oder Wolf oder Hund, nur wenn sie sich stärker fühlen, psychisch, nicht nur physisch, geht es ihnen am Arsch vorbei, wenn sie ein Menschlein blocken will, schon gar nicht, wenn man es so stümperhaft macht wie im Video.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ähm, freilebende Wölfe sollen ja recht scheu sein. Bin noch keinem begegnet.

Aber ich nehme sehr stark an, dass bei einer Begegnung auf einem Waldweg der Wolf ein seitliches Abwenden bzw klein machen im Gegensatz zu einem frontalen, raumeinnehmenden sich-groß-machen zu deuten wüsste.

Wie er dann reagiert, hinge von vielen verschiedenen Faktoren ab, aber ich denke, dass er die Geste durchaus verstünde. Ich bin sogar absolut sicher. Verstehen sogar Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Kaninchen, die habe ich massenhaft getroffen. Täglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

Sieht man z.B. auch in der Fußgängerzone, wo sich Leute unbewusst ohne viel nachzudenken ausweichen, auch keine Bedrohung für niemanden.

Nun, das macht man aus diversen Gründen - allen voran ist es wohl so, dass man keine Fremden berühren will.

Hie rgeht es aber um Körperblocks zwischen Halter und seinem Hund :)

Kannst du mal bitte ein Video vone inem Körperblock einstellen, den du als optimal bezeichnest? Bitte mit Hund. Muss nicht der eigene sein (also desjenigen, der blockt).

Ähm, freilebende Wölfe sollen ja recht scheu sein. Bin noch keinem begegnet.

Aber ich nehme sehr stark an, dass bei einer Begegnung auf einem Waldweg der Wolf ein seitliches Abwenden bzw klein machen im Gegensatz zu einem frontalen, raumeinnehmenden sich-groß-machen zu deuten wüsste.

Wie er dann reagiert, hinge von vielen verschiedenen Faktoren ab, aber ich denke, dass er die Geste durchaus verstünde. Ich bin sogar absolut sicher. Verstehen sogar Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Kaninchen, die habe ich massenhaft getroffen. Täglich.

 

Ja, deshalb meintze ich ja. Meine Hunde nehmen Blocks nicht mehr ernst, weil sie bereits wissen, dass die keinen Inhalt haben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×