Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Merle - genetische Codes

Empfohlene Beiträge

gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

So neuester Stand: Phantom oder Cryptic bezeichnen phänotypisch dasselbe, nämlich man sieht's nicht.

Phantom hat keine eigene genotypische Bezeichnung.

Ein kryptisches merle könnte McMc sein und man würde es nicht sehen. Allerdings darf man sich bei der Verpaarung nicht darauf verlassen, daß Mc nicht beim Welpen doch zu M wird und umgekehrt, weil es genetisch zu  Um- bzw. Restrukturierungen kommen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Sorry OT

Liebe gebemeinensenfdazu: darf ich dich anderes nennen? Senf oder so? Ist echt schwierig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Wie du magst!! Sollte ja mal bloß ein Einwegnick sein... Joss hat gmsd daraus gemacht. So wie ein Geräusch beim Verschlucken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Auf einigen englischen Seiten wird es synonym verwendet, bei einigen deutschen auch und bei anderen wird es getrennt.

Muss vielleicht doch mal in einem Genetik-Fachbuch nachlesen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Also soweit ich das überblicke scheint eine SILV -Verkürzung (als Mc kryptisches Merle) das Merlemerkmal komplett nicht auszubilden, insofern dürften auch keine Organschäden ausgebildet werden, selbst wenn McMc vorliegt.

Und mein Echtzeitdenkprozess hier tut mir leid, man muß da durch ein paar Seiten und nicht nur eine :ph34r:.

Alle Bezeichnungen phantom, ghost oder cryptic beziehen sich darauf, daß man es nicht optisch wahrnimmt und sind austauschbare Begriffe für den Phaenotyp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

*kicher* Hab ich ja alles schon hinter mir. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

So neuester Stand: Phantom oder Cryptic bezeichnen phänotypisch dasselbe, nämlich man sieht's nicht.

Insoweit richtig, dass beide Bezeichnungen das selbe meinen. Grundsätzlich unsichtbar stimmt so nicht. Es gibt immer kleine Stellen wo man es sehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Alle Bezeichnungen phantom, ghost oder cryptic beziehen sich darauf, daß man es nicht optisch wahrnimmt und sind austauschbare Begriffe für den Phaenotyp.

 

Hm, ok, für den Phänotyp. Aber was ist mit dem Genotyp? Der sollte doch auch beachtet werden? *grübel*

Also austauschbar, wenn nur der Phänotyp gemeint ist, aber unterschiedlich, wenn man den Genotyp bezeichnet.

 

Insoweit richtig, dass beide Bezeichnungen das selbe meinen. Grundsätzlich unsichtbar stimmt so nicht. Es gibt immer kleine Stellen wo man es sehen kann.

Auch beim kryptischen Merle? Oder nur beim Phantommerle? Eigentlich ja nur beim letzteren, weil beim ersteren das Gen doch verkürzt ist und man deshalb die Färbung nicht sieht.

Oder?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

 

Hm, ok, für den Phänotyp. Aber was ist mit dem Genotyp? Der sollte doch auch beachtet werden? *grübel*

Also austauschbar, wenn nur der Phänotyp gemeint ist, aber unterschiedlich, wenn man den Genotyp bezeichnet.

 

Auch beim kryptischen Merle? Oder nur beim Phantommerle? Eigentlich ja nur beim letzteren, weil beim ersteren das Gen doch verkürzt ist und man deshalb die Färbung nicht sieht.

Oder?

 

Der Genotyp kennt nur Merle (M), Merle kryptisch(Mc) und Non-merle (m) Ein Phänotyp Phantom/ghost/cryptic kann als Genotyp haben:

 

Mcm (dann sieht man nichts)

Mm (dann sieht man zufälligerweise nichts oder nur wenn man bessere Augen hat, weil die Merle-Stellen genau an den Stellen liegen, die z.B. von weißen Abzeichen verdeckt sind)

MMc (dann sieht man zufälligerweise nichts oder nur wenn man bessere Augen hat, weil die Merle-Stellen genau an den Stellen liegen, die z.B. von weißen Abzeichen verdeckt sind aber es ist eigentlich ein Double Merle, bei dem das Mc zum Glück Organschäden verhindert!)

 

Der Haken bei der Folgegeneration ist, daß sich ein Mc des Elternteils in ein M umwandeln kann und umgekehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Der Genotyp kennt nur Merle (M), Merle kryptisch(Mc) und Non-merle (m)

Ja, soweit ist auch alles klar.

 

Ein Phänotyp Phantom/ghost/cryptic kann als Genotyp haben:

 

Mcm (dann sieht man nichts)

Mm (dann sieht man zufälligerweise nichts oder nur wenn man bessere Augen hat, weil die Merle-Stellen genau an den Stellen liegen, die z.B. von weißen Abzeichen verdeckt sind)

MMc (dann sieht man zufälligerweise nichts oder nur wenn man bessere Augen hat, weil die Merle-Stellen genau an den Stellen liegen, die z.B. von weißen Abzeichen verdeckt sind aber es ist eigentlich ein Double Merle, bei dem das Mc zum Glück Organschäden verhindert!)

Wobei ich hier nochmal den Unterschied machen würde, dass ein Mm, bei dem man nichts sieht (oder nur einen ganz winzigen Punkt irgendwo) ein Phantom-Merle wäre und der Genotyp mit Mc dann das kryptische Merle wäre ....

Irgendwie versuche ich jetzt gerade, da in meinem Kopf eine Ordnung reinzubekommen .... *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×