Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Snoopsmom

Lernblockade....gibt es sowas auch beim Hund?

Empfohlene Beiträge

Snoopsmom   
(bearbeitet)

Hallo an alle,

ich nutze mal diesen äußerst nebligen, usseligen Tag, um ein paar Meinungen und Tipps einzuholen. Ich habe schon vor einiger Zeit meinen Hund Snoops (Aussi) in anderen Treads vorgestellt und um Rat gefragt. Es geht um sein Verhalten was andere Hunde angeht. Er bellt wie bekloppt, zerrt an der Leine und führt sich auf wie die *Axt im Wald*, aber das macht er nur bei Hunden. Er ist 4 Jahre alt, seit ca. 1.5 Jahren nun bei mir. Er war eine Baustelle auf vier Pfoten und wir haben in dieser Zeit unglaublich viel erreicht. Er war anfangs übermäßig aufgeregt, bei ALLEM was sich bewegt, Hunde, Katzen, Pferde, Menschen allgemein, Kinder.... mit viel Geduld haben wir erreicht, dass er bei allem ruhig bleibt.....leider scheitern wir regelmäßig an Hunden:wacko:

Dazu muss ich sagen, auch da haben wir Erfolge, wir sind von 500m (Hund am Horizont ) bei ca. 5-10m angelangt wo ich ihn im Griff hab mit viel positiver Leberwurst-Verstärkung:10_wink: aaaaber....

An einem Hund vorbeilaufen....klappt nicht! Er ist auch rein körperlich schwer ihn zu halten. Es wird immer geraten, *stell Dich vor ihn, mach Dich groß, nimm ihm die Sicht*....:Dja, das funktioniert leider.... NICHT, denn er ist ja nicht blöd, dreht und wendet, manchmal nimmt er nochmal Anlauf *yippiii* voll in die Leine! Ok, ich weiß was die meisten Hundeprofis jetzt denken....B)es liegt an DIR! ....ich WEIß:rolleyes:.. dennoch wundere ich mich, da er sonst wirklich sehr gelehrig ist, er ist lieb und NICHT aggressiv, was viele deuten. Er WILL unbedingt DAHIN :71_smiling_imp:zum Hund, pronto!! Und dann mal spielen, am liebsten *hetz den Hund*...geht gar nicht... er macht sich nämlich unbeliebt bei Hund und Halter, was mir wirklich unangenehm ist und somit VERMEIDE ich das wo es nur geht. Der berühmte Teufelskreis. Ist mal der Kontakt da, der andere Hund macht das auch mit, dauert esca. 2-3 min Aufregung, dann beruhigt er sich wInder und alles ist gut. Es fehlt mir an Menschen die das einfach mal mit mir aussitzen, und social-walks wo wirgendwie willkommen sind. Leider will sich das Spektakel keiner geben, was ich auch verstehe. Hundetrainer/Schule ist gerade mal auf Eis gelegt...Erklärung würde jetzt zu weit führen.

Jetzt die Frage: 

Kennt jemand das Problem? Der Hund ist superschlau, lernt schnell und auch eifrig, aber an einer Sache beißt ihr euch die Zähne aus und kommt nicht weiter. Sowas wie eine Lernblockade? Und es entsteht auch der Eindruck, dass er *Hundesprache* nicht versteht? Er merkt selber gar nicht, dass die Hunde sein Benehmen Sch.... finden.

Und wie habt ihr evtl. Erfolg gehabt?

Ich habe manchmal Angst, dass er es einfach nicht kann und wir damit leben müssen.

Das wäre schlimm....eigentlich erinnert er mich immer an das Zwergpony in der Amazonwerbung, alle spielen nur ER darf nicht. :(

Wer will, der kann mir gerne dazu schreiben, freue mich über eure Meinung.:)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   
(bearbeitet)

Von in den Weg stellen etc. halte ich persönlich nicht viel. Ich habe in dem Punkt bei meinen Hunden noch nie Probleme gehabt, bin aber der Meinung dass sich ja der Hund mit der sache auseinander setzten soll. Da gibt es wesentlich bessere Techniken. Da können die Hundetrainer hier bestimmt mehr zu sagen.

 

Aber noch eine andere Frage: ist er denn grundsätzlich körperlich (das gerät heutztage leider oft in den Hintergrund) und geistig ausgelastet? Hat er viel Freilauf, Hundekontakte?

Nicht selten sucht sich Hundi auch einfach einen Kanal um die Energie abzulassen.

 

Bzgl. Lernblokade: alles was lernen kann (Lebewesen) kann auch darin blockiert sein. Ja auch unde können Lernblokaden haben. Meist geschieht dass aus Überforderung. Der Hund macht dicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Die meisten Hunde reagieren aus Frust so, der ganze Ärger brüllt aus ihnen heraus, sie haben schlicht keine Frustrationstoleranz und keine Impulskontrolle.
Selbstverständlich gibt es auch Lernblockaden, bei Deiner Beschreibung habe ich aber eher das Gefühl, dass Dein Hund vielleicht gar nicht weiß, was er denn tun kann oder darf.
Weißt Du es denn? ;)

 

Du sagst Hundetrainer ist auf Eis gelegt, wie ist denn Dein Plan B? Wie willst Du dem Hund helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schranktuer   

Eine Lernblockade gibt es bei Hunden. Das ist z.B. der Fall, wenn der Stresspegel des Hundes zu hoch ist.

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Hund und habe es mit den richtigen Ansätzen relativ gut und zügig in den Griff bekommen.

Nun das Aber: um mit dem Hund erfolgreich zu trainieren, musst Du die Ursache kennen, die daraus resultierenden Ansätze müssen passen und das Timing muss stimmen.

Ohne einen guten Trainer, der den Hund und Dich beobachtet und korrigiert, wirst Du das vermutlich nicht schaffen.

 

Mit der Umsetzung von Tipps, die Dir andere geben, wäre ich sehr vorsichtig. Damit kannst Du Dir und dem Hund ein ordentliches Eigentor schießen und das Problem verstärken. Genau deshalb verzichte ich auch darauf, Dir meine Ansätze zu schildern, zumal ich kein Trainer bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paige   

jetzt nur mal von meinem aktuellen Neuzugang ausgehend.

Sie war bei allem höchst gestresst, einschließlich anderer Hunde. Dabei war sie so heftig, dass sie ihre zahlreichen Vorbesitzer gebissen hat. Nicht gezwickt, nein gebissen.

Genau wie du, haben wir alles in den Griff bekommen, ausgenommen andere Hunde. NICHTS interessiert in diesem Fall.

Nur eines hilft: RUHE.

Stehenbleiben und bellen lassen. Bis das bellen zum gucken wird und das gucken irgendwann uninteressant. Dann kann sie auch problemlos vorbei laufen.

Das absolut falscheste ist es, die Situation schnell beenden und hinter sich bringen zu wollen. Das führt zur Eskalation von Begegnung zu Begegnung.

Also Zeit nehmen, Ruhe, Ruhe, Ruhe.

Man ist ja schließlich spazieren und nicht auf der Flucht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Snoopsmom   

@Paige:

Das beeindruckt mich echt, einfach solange bellen lassen, bis er aufhört?

Das wäre ja total einfach....aber vielleicht sind wir vor lauter *bloß alles richtig machen* nich mehr fähig ans Einfachste zu denken:8_laughing:

Aber danke, werde es mal testen....besser als ewig Leberwurst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Genau das ist Äpfel mit Birnen vergleichen, Du kennst ja Paiges Hund gar nicht? Vielleicht hat der eine völlig andere Motivation?
Bestimmt haben hier noch 15 andere Leute 15 sich widersprechende Tipps und das probierst Du dann alles aus? Und wunderst Dich, dass der Hund nicht lernt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paige   

es ist eine von zweifellos vielen Möglichkeiten, die man ausprobieren kann.

Ich weiß nur, dass an Ronja zig Trainer rumgedoktort haben und jeder meinte, den Stein der Weisen gefunden zu haben und von Versuch zu Versuch wurde es schlimmer.

Also hab ich jetzt einfach mal mein Rezept geschrieben, was letztendlich dann doch geholfen hat. Tue es oder lass es. ;) es muss nicht helfen, aber es kann. Ich kenne deinen Hund schließlich nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Snoopsmom   

@Paige:

Du, das war nicht ironisch gemeint, ehrlich, ich werde es wirklich mal ausprobieren, aber man wird im Laufe der Zeit echt ein bissl blind, vor allem wenn man dann die Blicke der anderen auf sich zieht, mal verständnislos, mal mitleidig....oder noch schlimmer DIE bleiben stehen und klotzen....da werde ich einfach nervös und will nur noch raus aus der Situation.

Und, Du sprichst mir aus der Seele, auch ich hab gerade *den Papp auf* mit Ratschlägen diverser Hundetrainern. Deshalb pausieren ich jetzt mal und gucke im nächsten Jahr weiter. Snoops ist nämlich der Oberstreber im Training, da geht es ja auch nicht wirklich um was, und das eigentliche Problem wird immer nur aufgeschoben, nie ging es mal in diese Situation, die wir tagtäglich haben. Alles andere versteht Snoops sofort und macht mit, laut Trainer War es immer *noch zu früh*....nach 1 Jahr???? 

Ich habe wirklich viel Geduld und bin bereit einiges zu versuchen, aber wenn wir nur zu Ergebnissen kommen bei Dingen, die Snoops eh schnell versteht.

Ich werde jetzt mehr auf mein Bauchgefühl hören. Ich kenne meinen Hund nun schon ziemlich gut, aber was da in seinem Köpfchen vor ist mir noch ein Rätsel...

Aber wir werden weiterhin dranbleiben:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paige   

viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×