Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
littletinki

Welpe und Hündin balgen sich

Empfohlene Beiträge

littletinki   

Liebe Forumsmitglieder,

 

Auf diesem Wege suche ich Hilfe, da ich in der aktuellen Situation immer ratloser werde. Seit zwei Jahren bin ich Besitzerin einer Labrador-Bernersennen-Bordercollie Hündin ( 2 Jahre) , die bereits kurz nach Ihrem Einzug (mit 8 Wochen) operiert wurden musste, da Sie eine verkürzte Sehne im Vorderlauf hatte. Man sieht diese " Behinderung " zwar immernoch , aber die Tierärzte sagen, dass sie damit zwar alt werden kann, aber später mit etwa 8 Jahren eine Arthrose entwickeln kann.

Ich bin mit ihr regelmäßig auf dem Feld, lasse sie mit anderen Hunden toben und versuche sie weitesgehend auszulasten. Meist unterwirft sie sich beim Toben mit Anderen.

 Leider ist Sie sehr sturr in dem Verhalten an der Leine oder misstrauisch gegenüber Leuten oder Situationen, die sie nicht kennt, oder aber auch gegenüber Leuten , die sie auch vom Sehen kennt. Das heisst : Sobald Sie Jemanden oder Irgendetwas sieht, was Sie urplötzlich wahrnimmt, bellt sie. Teilweise auch in Situationen, die sie bereits kennt. Dazu gehören auch Leute, die hier in der Umgebung wohnen und auch Kinder, die dann natürlich Angst haben. Kommen diese jedoch näher, freut sie sich und möchte (scheinbar) spielen. 


Da ich die Vermutung hatte, dass Sie auf dem Feld und im Gruppenverhalten gut zurecht kam, habe ich die Entscheidung getroffen und zu Neujahr einen Labrador Welpen , 8 Wochen ( auch weiblich ) dazu geholt.

Die Beiden haben sich draußen angeschnuppert und es schien noch harmonisch. 

Nun wohnen beide knapp 2 Wochen in meiner Wohnung zusammen und jeden Tag - und das auch mehrmals -  geraten sie aneinander. Meist weil der Welpe ihr urplötzlich etwas wegnehmen möchte oder einfach an ihr hochspringt. Meine Hündin knurrt dabei , weisst die Kleine in die Schranken, aber Diese gibt nicht auf. Manchmal knurrt sogar die Kleine dabei.

Gegenseitig werden sich dann die Kaustangen oder andere Spielsachen geklaut, was meine ältere Hündin sich rigoros und in diesem Fall auch ohne Knurren gefallen lässt, sich aber widerrum wieder holt.

 

Mittlerweile weiß ich, dass diese Entscheidung wohlmöglich ein Fehler war und ich meiner Hündin evtl. keinen Gefallen damit getan habe. Sie können zwar, wenn sie müde sind auch nebeneinander liegen, aber meist ist meine ältere Hündin ( scheinbar ) genervt, und legt sich dort hin, wo die Kleine nicht hinkommen kann.

Dazu muss ich sagen, dass meine Hündin momentan läufig ist und Sie die Kleine unten herum oft säubert.

 

 

Kann mir Jemand einen Rat geben ?
 

Liebe Grüße

 

littletinki

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amaterasu   

Also Knurren im Spiel ist jetzt erstmal nicht so ungewöhnlich, auch nicht von einem Welpen. Dazu müsste man die Situation genauer sehen.

 

Ich würde dir raten, die Situationen in die Hand zu nehmen. Gib der Hündin einen Rückzugsort, bringe dem Welpchen bei, dass nicht immer Halligalli angesagt ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Ist doch ganz normal, dass der adulte den Welpen erziehen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Für mich klingt das auch normal. Die Alte zeigt dem Kleinen, was in Ordnung ist und was nicht, klar wird da geknurrt und gemaßregelt.

 

Wichtig ist, dass du sie nicht dafür zurechtweist. Und dass sie einen welpenfreien Ort aufsuchen kann, wenn es ihr zuviel wird.

Du darfst dich da auch einmischen und ihr helfen, dem Welpen seine Grenzen aufzuzeigen, aber bitte nicht mit "Hundemethoden" :D ... bleib freundlich dabei :)

 

Wie ist es draußen, beim Spaziergang?

 

Ich hab schon oft erlebt, dass neu dazugekommene Welpen erst nach 1-4 Wochen von den alteingesessenen Hunden rundum akzeptiert wurden.

Maßregelungen gibt`s aber mitunter auch weiterhin, was völlig in Ordnung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadja1   

Na ja, immerhin 2 Hündinnen fremder Linien.

Was Du jetzt tun kannst, erziehen und erziehen und der älteren Hündin

nicht nur Ruhe gönnen, sondern sie auch als "Chef" führen, also alles

zuerst geben, egal was, auch Ansprachen. Damit kannst Du erst mal

die Situation beruhigen, denn was hinter der scheinbaren Ruhe grummelt,

sieht der Mensch von außen nicht und ein Welpe ist nicht geschützt.

Entscheiden wird es sich, wenn die Kleine so zwischen 1-2 J. ist, bis dahin

sollten beide eingestellt sein, idealerweise ein "Herz und eine Seele".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Also ich würde deiner Hündin einfach mal helfen. Wenn Sie knurrt nimm den Zwerg und pack ihn an einen anderen Ort.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×