Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Gast

Ideen für Pferde-Heuraufe

Empfohlene Beiträge

Gast   

Hallo an Alle Pferdler,

Ich bräuchte Anregungen, bitte gerne mit Bildern, welche Lösungen Ihr habt, bei Heu ad libidum.

Ihr kennt sicher das Problem, dass eine Menge Heu zertrampelt wird und auf dem Mist landet. 

Engmaschige Heunetze kann ich keinesfalls verwenden, weil mein Kopper mit der abgekoppten Kauleiste da nix mehr raus bringt und auch nicht der beste Futterverwerter ist, also braucht er es frei zugänglich.

Was hat sich bei Euch am Besten bewährt?

 

Momentan hab ich siehe Foto, aber da ziehen sie nach vorne ganz viel raus. Jetzt hab ich den Deckel ab gemacht und vorne den Zugang mit Stricken sehr reduziert , aber von oben ist es auf Dauer zu hoch, da müsste ich eine Reihe vom Gitter absägen und evtl. dann noch ein 10cm Netz drüber spannen......und es wird dann naß von oben. Auch wieder blöde - oder fressen Eure das nasse Heu in einer Raufe?

DSC03691.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Ich hätte Bauchmerzen mit dem Heu im Sand. Die einzige Kolik in 20 Jahren bei uns im Stall war eine Sandkolik nachdem ein kluger Einsteller meinte die Pferde sollten auch auf dem Paddock was zu knabbern haben. Das ging ein paar Wochen gut....Unsere Pferde kriegen das Heu einfach auf den Boden, zertrampelt wird da aber so gut wie nichts da sie es nicht zur freien Verfûgung haben sondern in der Box gefüttert werden. Sorry leider wenig hilfreich :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mara3   

Falls ich nächste Woche noch mal dahin komme, mache ich Dir ein Foto. War im Prinzip ein Würfel - innen Diagonal ein Brett und der "Ausgang" nach schräg unten vorn war relativ klein. Oben den Deckel konnte man aufklappen und Heu Rippen-weise reinlegen, durch die Schräge rutschte das immer nach vorn Richtung länglichem schmalen Ausgang. Dort mussten die Pferde schon ein bissi zuppeln, aber nicht so krass wie an einem Heunetz.

 

Blöd, dass ich es gerade nicht besser beschreiben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sockensucher   

Ja, war bei uns genauso, einmal Sandkolik. Gerade jetzt wenn es feucht ist und der Sand gut klebt.

Meine Freundin hat mal eine Absperrung mit Drainagerohren gebastelt. Hab leider keine Fotos davon, ist länger her.

Also spontan vor deiner Konstruktion ein Brett oder Gepflastert und davor so umgekehrte U U U formen, wo sie dann dazwischen den Hals durchstecken können. Dann können sie es sich rausziehen wie jetzt, nicht drübertrampeln und wenn sie dann doch mal beim Fressen sich anzicken, oder erschrecken, ist die Absperrung mit den Plastikrohren nicht so verletzungsträchtig und gibt halt nach. Nur das befestigen der Rohre, Muss man dann halt sehen, wie leicht sie es kaputt machen, wenn man die am Brett oder einer Dachlatte festmacht. Erinnere mich leider nur noch wie es fertig aussah, nicht wie die die Rohre befestigt hat. Vielleicht kannst du mit dem geschriebenen ja iiirgendwas anfangen.

Viel Glück beim Basteln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   

Ich finde die Lösung vom Foto jetzt eh`nicht so optimal - die Pferde müssen sich ziemlich verrenken,um an das Heu zu kommen - oder täuscht das?

Eine Bekannte hat eine Kiste gebastelt,auf die oben ein Gitterdeckel kommt ,der dann mit dem Heu nach unten rutscht - Foto hab ich leider nicht.

Wobei es dann natürlich auch von oben reinregnet...hm...schwierig ohne Überdachung....

Hast du schon mal Heusäcke ausprobiert?Die haben ja quasi nur ein Futterloch,da müßte auch ein Pferd mit abgewetzter Kauleiste vernüftig fressen können.

Und dann würde ich unter das Konstrukt evtl. Paddockplatten o.ä. legen.Du brauchst für das Stück ja nicht so viel...Kosten würden sich in Grenzen halten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mara3   

Eben beim ersten Gucken ... Da gibt es nette Sachen. 

 

Wenn es darum geht, dass es nicht breit getrampelt wird und eben dadurch nicht zu viel Sand mit aufgenommen wird:

 

Wie schon erwähnt die Säcke = HeuToy (kann man ja sicher die Löcher auch vergrößern): 

http://www.erfinder-24.de/epages/17879525.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/17879525/Categories/Heutoy

 

Die Kisten finde ich toll: 

http://www.offenstallkonzepte.com/aktuelles/natural-feeder-im-test.html

 

Dann braucht es halt immer noch ein Dach.

 

Einfach und oft gesehen: ein Dach mit unten drunter recht hoch mit Brettern beplankt die Heuraufe. Muss halt hoch genug sein, damit sie nicht alles drüber ziehen und niedrig genug, dass der kleinste noch ran kann. Auch schick, wenn man eine Seite komplett als "Türchen" öffnen könnte, damit man zum Sauber machen rein laufen kann (plus den Dreck raus - schieben statt heben). So Konstrukte sieht man öfter auch mal als Brunnendach/Umrandung etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
(bearbeitet)

Erstmal vielen Dank für Eure Gedanken! :danke

 

Sandkolik hab ich keine Angst bei den Beiden.

Es geht darum, dass ich nicht soviel wegschmeißen muss.

Die rühren nix an, was auch nur den Anschein hat, dass es mit dem Untergrund verschmutzt sein könnte.

Die haben ad libidum und können selektiv fressen, wie sie wollen eben um unnötige Koliken zu vermeiden und auch, damit sie nix Ungutes fressen müssen, zB. Gräser/Pflanzen im Heu, die sie nur fressen würden, wenn sie echt Hunger und keine Wahl hätten.

Deshalb fahr ich ja soviel auf den Mist und such neue Lösungen.

 

Normalerweise verrenken die sich da auch nicht, nur wenns - wie im Bild - schon fast alle ist und sie die Reste raussuchen müssten. Kommt normalerweise nicht vor . Drinnen ist eine Platte, schräg, sodass es bis fast vorne rutscht und die Öffnung vorne hab ich  nach den Bildern verkleinert, mit halbhoch oben vorgespanntem Netz, mit Gummibund.

Flohsamenschalenkur gibts zweimal jährlich zusätzlich.

Ich hab ja zusätzlich noch Heutasche am Stall (ca 8kg) und auch neben der Raufe eins mit 6cm Maschenweite, am Baum (6-7kg). In der Raufe werden täglich ca 20kg Heu eingefüllt. Die fressen nix, was ihnen nicht gut tut.

 

War eben bei ehemaligen Stallbertreibern, bei denen mein Schwarzer mal paar Monate untergestellt war, bevor er dort hin umgezogen ist, wo er jetzt lebt.

Der SB sägt mir die nächsten Tage die oberste Gitterrreihe von der Raufe ab, so dass sie, wenns nicht regnet, von oben raus fressen können. Hab momentan den Deckel ab, aber das ist zu hoch. Da ist die Gefahr groß, dass sich der Hafi reinhängt und die Raufe umwirft.

Geplant ist ein Carport, das mir die Leute im Sommer über der Raufe hinstellen.

Wenns regnet müssen sie entweder derweil von oben nasses Heu fressen -mal schauen, ob sie das  machen, ansonsten vorne die Öffnung.

 

Die ganzen tollen Lösungen mit Gittern/Netzen auf dem Heu oder auch die Löcher in den aufgehängten Fässern, gehen nicht, weil mein Großer da nicht genügend rauszupfen kann. Hat oben kaum noch Zahnmaterial vorne. Der muss mit ganzem Maul fassen können, damit er genügend erwischt - zumindest den Großteil. Und was unter den Heunetzen liegt.............wird auch nicht gefressen...........

Verzogene Gäule!!!!!

............Sind zwei "austherapierte Hustenpferde", die damit prima - auch mit trockenem, gutem Heu - ohne Husten gut klar kommen.

Nur die ersten Rundballen heuer haben Husten ausgelöst, weils falsch gelagert war und ich auf die Schnelle keinen anderen Lieferanten fand, der es mir wöchentlich bringt (kein Lagerplatz). Da wär ich fast verzweifelt........aber jetzt isses wieder gutes Heu.

 

.....und ich kauf mir ne 450l Silokarre, weil ich mich diesen Winter mit Wasser und Heu in Bigbags gefüllt, bald kaputt gekarrt hätte , mit dem kleinen Schubkarrn. Täglich 2 Stunden Arbeit.........schnauf....stöhn..

 

Ab Insektenplagezeit stehen sie tagsüber im Stall und fressen dort aus einer Wandraufe und Netzen und draußen nur Gras. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   

Vielleicht würde es dann ja reichen,wenn du die Umgebung von Raufe,Heukiste etc. befestigst?

Also ,wie ich schon schrieb,mit Paddockmatten.Es gibt in Baumärkten auch häufig günstig so weiche ,leicht zu verlegende Kunstoffteile ich glaube,eigentlich für Spielgeräte für Kinder.Die sind aber sehr stabil und haltbar,nicht teuer,und es wäre ja mal einen Versuch wert.

Ich würde auch,wenn dann immer noch so viel zertrampelt wird,das Heu ein wenig reduzieren - nee,nicht so,daß sie hungern müssen ;) ,aber wenn ich ständig größere Mengen auf die Miste fahren muß,ist es für mich auch ein Indiz,daß einfach zu viel da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

 Wenns trocken ist und keine Feuchtigkeit von unten ans Heu kommt, lassen sie viel weniger liegen.

Der Fressplatz steht auf Spaltboden, drüber 30cm Sand. Es drückt aber viel Nässe von unten hoch.

Auf dem Sand um die Raufe rum, könnten Matten/Platten was bringen, denke ich.

Zuviel Heu gibts aber bei mir nicht. Lieber zertrampeln die mir das Heu, als dass sie es versandet/verschmutzt oder mit ungesunden Pflanzen fressen. 

Wenn sie von vorne/unten  nicht so weit rausziehen und verstreuen würden, würds auch nicht so zertrampelt werden, denke ich.

Für den Hafi ist es sicher zuviel. Der bräuchte das gar nicht und würde mit engmaschigen Netzen vollkommen ausreichen - aber das ist halt das Problem, wenn zwei vom Futterbedarf und Fressverhalten so unterschiedliche Pferde zusammenstehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   
vor einer Stunde schrieb Duoungleich:

aber das ist halt das Problem, wenn zwei vom Futterbedarf und Fressverhalten so unterschiedliche Pferde zusammenstehen.

Einer der Gründe,weshalb es bei mir nie Heu ad lib gab - und bei meist vier Pferden wär`s mir auch echt zu teuer,so viel Heu entsorgen zu müssen...von Jahren,in denen das Heu eh`knapp war,ganz zu schweigen...

Da meine Pferde aber nachts in Boxen stehen,konnte man die Heumengen aber sehr gut regulieren,damit niemand hungern mußte.

Ein weiterer Vorteil ist,daß mein Stall direkt vor Ort ist - war also nie ein Problem,mehrmals am Tag zu füttern

Aber ich denke mal,dein Problem läßt sich gut lösen,wenn du den Boden so besfestigt kriegst,daß gar nicht mehr so viel Heu in den Boden getreten wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×