Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
SLuna

Voraus im Sinne der BGH1 - 3

Empfohlene Beiträge

SLuna   

Hallo

ich bin neu hier

Luna (w) ist 2,5 Jahre 

                   20-21 KG

                   51cm Schulterhöhe

Sie hat die BH im Jahr 2016 bestanden.

 

Über fleisig für die BGH 1-3

Was sicher klappt :

Ablage

Sitz aus der Bewegung

Platz aus der Bewegung

Steh aus der Bewegung

Freifolge

Aport des Bringholz

Aport des Bringholz über 90cm Mauer

 

Was nicht geht:

Voraus ohne Leckerli / Ball / Person

 

Da suche ich Erfahrungen / Hilfe / Ratschläge  von Leuten die auch in der Richtung Unterwegs sind.

 

MfG

Ralf

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Antrina   
(bearbeitet)

Das Voraus kenne ich nicht aus der BGH, aber aus dem Rettungshundewesen. Wir haben das dort mit SChüsseln/Eimern trainiert. auf den umgedrehten Eimer/Schüssel wurde ein Leckerchen platziert, so dass der Hund es ganz klar gesehen hat und nicht suchen musste.

Der Hund wird dann mit Voraus losgeschickt. Der Eimer wird dann immer weiter weg gestellt (langsam vorgehen) und das auch in unteschiedlichem Gelände geübt. Dann fängt man an, den Eimer zwar geradeaus, aber eben nicht mehr in Sicht zu stellen (Hügel, hohes Gras etc). Bis der Hund sicher voraus läuft ohne den Eimer sehen zu müssen.

 

Für mich ging die Übung dann mit "Stop" weiter (bei dir dann Platz? Ich kenne die BGH1-3 nicht). MEine Hündin beherrschte den Befehl sehr gut. Nach dem Voraus (auf Sicht mit Eimer) folgte dann stopp. Blieb sie nicht stehen, entfernte der Helfer das Leckerchen. Blieb sie stehen wurde sie geklickert und mit einem weiteren "Voraus" weiter geschickt, wo sie dann ihre Belohnung bekam.

 

Ich weiß nicht ob dir das bei deinen Übungen was hilft, aber das "Voraus" bekommt man so recht gut hin.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SLuna   

Hallo Antrina,

 

erstmal Danke für die schnelle Antwort.

 

das Problem auf unserem Platz ist das er flach ist.

Bei der Prüfung dürfen keine hilfsmittel dar sein auch die Richtung leg der Richter kruz vorher fest.

 

Das mit dem erhörten Lerckerli ist auf alle fälle gut damit sie nicht auf den Boden sucht.;)

 

Ich habe gelesen das einige den Zaun benutzen, und von da aus rückwerts den Abstand üben.

 

Wie ist eure Meinung da zu?

 

MfG

Ralf

 

"Zitat"

Ein Hund der bellt, ist mehr wert, als ein Mensch der lügt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Antrina   
(bearbeitet)

Deswegen schrieb ich verschiedene Gelände.

Du übst doch sicher nicht nur auf dem Übungsplatz. Mit dem Eimer wird erst auf Sicht gearbeitet, dann dieser immer mehr aus der Sicht gezogen. Das geht nur im hohen Gras oder einem leichten Anstieg. Meistens findet man die aber in seiner Umgebung irgendwo. Der Hund lernt dann nach dem Kommando geradeaus zu laufen und nicht mehr auf den Eimer zu - das funktioniert dann auch im flachen Gelände später ohne Eimer! Und außerhalb der Prüfungen kannst du doch mit sovielen Hilfsmitteln und Helfern arbeiten wie du willst? Stell den Eimer immer weiter weg bis du wirklich bei mindestens 20-30 Metern bist (wir haben das bis >100 Meter macht, aber das ist bei dir denke ich nicht notwendig), dann hast du auch ordentlich Schmackes drin wenn der Hund los läuft.

 

Solange der Hund

- sich nicht auf dem Weg zum Eimer sicher stoppen lässt (oder eben bei dir das Platz) und

- nicht solange geradeaus läuft bis er den Eimer findet, auch wenn er ihn am Start nicht sieht

 

wird der Eimer nicht entfernt.

 

Sobald der Hund läuft ohne den Eimer zu sehen und sich auf dem Weg dahin stoppen lässt (z.B. durch ein Platz) könnte man die Belohnung vom Eimer auf das Frauchen übertragen.

Die Richtung ist dann völlig egal. Für  uns war das Stopp wichtig, damit wir den Hund auf Entferung in verschiedene Richtungen schicken konnten (rechts, links, weiter). Man durfte das Gelände nicht immer betreten und musste den Hund dann auf Entferung lenken können. Das "Voraus" mit anschließendem Platz an jeder x - beliebigen Stelle ist damit wirklich kein Problem.

 

 

PS: Einen Zaun würde ich nicht benutzen. Den kann ich ja nicht entfernen und was machst du, wenn du eine Prüfung auf einem anderen Gelände machen willst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SLuna   

Hallo

doch Übungplatz ist auch Prüfungsplatz.

ich bin sicher wen sie das Komando gefestigt hat, klapp das auch auf anderen Plätzen

 

es läuft sehr gut die Idee mit erhötem Leckerli Super

 

Ich mache es so:

In der Abzäunung (in allen Richtungen) lege ich ein Leckerli was Sie nicht bekommt (frische Geflügelfleischwurst),von da aus entferne ich mit mit jedem druchlauf etwas weiter weg.

Ich schicke sie, was gut klappt, wenn ich ihr kein Komando Platz gebe rennt sie bis zum Zaun und legt sich da ab.(Das hat sie vom Fährten)

Nach dem ich nun ein paar mal das gemacht habe merkt man das sie das nun langsam richtig verknüpft.

Ich werden nun erstmal so weiter machen jedes 5 bis 10 mal bekommt sie ein Komando, so das es zwei komandos für sie sind.

1000 Dank für die einfache Lösung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×