Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Estray

Von wegen mopsfidel.....

Empfohlene Beiträge

Estray   
(bearbeitet)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

Danke, werde ich mir später zu Gemüte führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Ich kriege ja schon Beklemmungen, wenn ich mir vorstelle, wie schlecht diese Hunde Luft bekommen und wie sie um ihr Leben fürchten müssen, wenn es warm ist oder sie sich überanstrengen. 

Ich glaube, das ist den meisten Leuten nicht bewusst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Die Thematik ist bekannt und Qualzuchten gehören abgeschafft. Aber die Reportage kann ich nicht weitergucken. Zuviel trivialwissenschaftliche Info, zuwenig fundierte Info, keine Warnung vor Vermehrerkäufern (nur lose angedeutet "mit in Anzeigenblättern geblättert"), keine Differenzierung innerhalb einer Rasse zwischen verantwortungsvollen Züchtern und Profit-/Ausstellungspreiseorientierten. Dafür Werbung für die" gesunde Rasse Pudel". Nichts gegen Pudel, aber keine Rasse ist gesund, es gibt aber einzelne gesunde  Vertreter.

Brachycephale Rassen mit dem DSH zu vergleichen hinkt, weil der DSH durchaus auch mit geradem Rücken gezüchtet wird und der sinnlos abfallende Rücken nicht automatisch HD oder Cauda Equina bedeutet.

Man kriegt nirgendwo eine Garantie für einen gesunden Hund. Der neulich getroffene F10 Strassenhundmischling aus Griechenland ist 3 Jahre hat schwerste HD und Wirbelsäulenleiden und eine chronische Augenentzündung. Man kann nur durch sorgsame Recherche wenigstens die unterstützen, die sich für Gesundheit einsetzen. Für ein paar der rassespezifischen Krankheiten gibt es bereits Gentests, dazu sollten die Elterntiere laufend untersucht werden, die mdizinischen Unterlagen sollte man sich zeigen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   
vor 8 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Die Thematik ist bekannt und Qualzuchten gehören abgeschafft. Aber die Reportage kann ich nicht weitergucken. Zuviel trivialwissenschaftliche Info, zuwenig fundierte Info, keine Warnung vor Vermehrerkäufern (nur lose angedeutet "mit in Anzeigenblättern geblättert"), keine Differenzierung innerhalb einer Rasse zwischen verantwortungsvollen Züchtern und Profit-/Ausstellungspreiseorientierten. Dafür Werbung für die" gesunde Rasse Pudel". Nichts gegen Pudel, aber keine Rasse ist gesund, es gibt aber einzelne gesunde  Vertreter.

 

 

"Die Thematik ist bekannt" heißt was? Es ist unnötig darauf hinzuweisen? 

Hättest du weiter geguckt, wäre dir aufgefallen, dass es gar nicht darum geht, dass Vermehrer kränkere Hunde züchten als VDH Züchter. Das ist nämlich nicht so und gerade der VDH wird kritisiert, da er bei den Bullies Wert auf besonders platte Nasen legt. 

Die Rasse Pudel ist sogar sehr gesund und langlebig...und leider out. 

 

 

vor 12 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Man kriegt nirgendwo eine Garantie für einen gesunden Hund. Der neulich getroffene F10 Strassenhundmischling aus Griechenland ist 3 Jahre hat schwerste HD und Wirbelsäulenleiden und eine chronische Augenentzündung.

 

:) Schon schlimm, wenn auch ein Straßenmix als krankes Beispiel dienen muss, weil man zeigen möchte, dass nicht nur Rassehunde krank sind. Hohn. Es gibt auch kranke Mischlinge, sicher. 

Wenn Zucht nicht erreicht, dass gesunde, langlebige, robuste Rassen erschaffen werden, was dann? Wenn Rassehunde nicht gesünder sind als Mischlinge, was machen die Züchter denn da für einen Schwachsinn? Warum mischen die Menschen sich dann überhaupt ein? 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Nein, soweit habe ich schon geguckt, daß es miese Rassezuchtvereine und Züchter gibt stelle ich nirgends, weder in diesem noch in anderen Beiträgen in Frage.

Die Reihung mit den Kommata sollte verdeutlichen, daß das nur eins der kurzen Kritikpunkte von vielen war- weil das Kaufverhalten letztlich der einzige Punkt ist, an dem eine solche Reportage ansetzen kann.

Nur daß es durchaus einzelne gute Züchter gibt, die mit ihren Bestrebungen innerhalb einer Rasse auch etwas erreichen fehlt völlig. Ein paar Entwicklungen wie Gentests etc. erleichtern die Zucht auf Gesundheit mittlerweile.

Und was hilft es wenn in einer "gesunden Rasse" mit kranken Tieren gezüchtet wird?

DAS ist das Problem, nicht die Rasse. Auch in kranken Rassen (natürlich nicht in Qualzuchten mit z.B. Brachycephalie, enorm reduzierter Körpergröße etc.) gibt es gesunde Tiere. Mit denen wird auch gezüchtet.Wenn die Käufer sich aber weiter eher an Ausstellungstiteln als an Gesundheituntersuchungen orientieren,  wird der Hund wahrscheinlich erkranken.

 

Der Mischling muß für gar nichts herhalten. Heterozygotien allein schützen  leider nicht vor Krankheiten mit komplexem Erbgang und natürliche Selektion auf der Straße ist eine fiese Sache, keine Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mikesch0815   
vor 24 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Man kriegt nirgendwo eine Garantie für einen gesunden Hund. Der neulich getroffene F10 Strassenhundmischling aus Griechenland ist 3 Jahre hat schwerste HD und Wirbelsäulenleiden und eine chronische Augenentzündung.

 

Und das hat genau was zum Beispiel mit Schäden zu tun, die durch Homozygotie verursacht werden? 

Zu deinem Beispiel mit HD zitiere ich ganz kurz aus einem alten Buch (H. Wachtel, Hundezucht 2000, Seite 162):

Aber Mischling und Misching ist nicht dasselbe: Mischlinge von schwer unter HD leidenden Rassen Werden ebenfalls nicht unbeträchtlich - aber deutlich weniger - an HD leiden. Es sind dann eben in den Eltern von beiden Ausgangsrassen her zu wenig dominante, gesunde Allele vorhanden. Den Mischlingen von überzüchteten Rassehunden fehlt ja auch eine ausreichende Gesundheitsselektion der Vorfahren.

 

Wenn man übrigens gern eine aktuelle und wissenschaftliche Abhandlung über Qualzuchten lesen möchte, das Kapitel 10 in Irene Sommerfeld-Sturs Buch Rassehundezucht ist da sehr zu empfehlen. Keineswegs mit einem moralischen Zeigefinger, aber eben wissenschaftlich fundiert und aktuell.

 

Insgesamt beschäftigt sich dieses Buch mit sehr vielen Aspekten der Zucht, der Populationsgenetik und mit Zuchtstrategien. Ich hoffe, das Züchter es auch lesen.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Das Thema hier ist ja Brachycephalie, dazu gibt es keine Gentests. Und die Nasen der Hunde, die von der auf den VDH schimpfenden Züchterin erschaffen wurden, sind auch keine Alternative. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich finde die Reportage ganz gut gemacht. Man kann mEn von einer Reportage nicht erwarten, dass sich auf höchst wissenschaftlichem Niveau mit dem jeweiligen Thema beschäftigt wird. Das würde regelmäßig den Rahmen der Sendezeit sprengen und vermutlich könnte auch nicht jeder vorm Fernseher folgen. Insofern finde ich, dass die Reportage ihr vermeintliches Ziel - für das Thema das Bewusstsein potenzieller Hundekäufer zu schärfen - erreicht hat. 

 

Mir wird immer ganz anders, wenn ich Möpse oder diese kleinen Bulldoggen sehe, wo die Nase irgendwo ist, nur nicht da, wo sie vermeintlich besser sein sollte. Es gab mal so eine Sendereihe mit Rütter. Die hieß glaube ich Rütter deckt auf oder so. Man mag halten von ihm, was man will, aber ich fand die Folge bzgl. rassentypischer Krankheiten und Zuchtproblemen äußerst interessant. Er hat mit einer Omi und einem Mops die Test gemacht, die der VDH wohl vorgibt, damit ein Mops gesund ist. Ich bekomme es nicht mehr so ganz zusammen, aber bei tvnow müsste es die Folge auch noch online geben, denke ich. War wirklich interessant. Natürlich auch nicht extrem wissenschaftlich, aber sehr anschaulich. 

 

Dabei kam auch raus, dass die Rasse Dobermann eine ganz fiese Herzerkrankung hat und unheimlich viele Hunde einfach so daran versterben, weil fast niemand von dieser Krankheit wusste. Das betrifft wohl einen ganz erheblichen Prozentsatz der Hunde. Ich war einigermaßen schockiert, weil man davon beim VDH wohl hätte wissen müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×