Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Nilix

jährliche Tierarztkosten - Versicherung

Empfohlene Beiträge

Nilix   

Guten Sonntag,

 

ich habe mich in den letzten Tagen durch die Versicherungsthreads gegraben und auch auf FB recherchiert. Ich weiß um die unterschiedlichen Meinungen zu Versicherungen und habe den Eindruck, dass doch Agila gewählt wird.

Sorge dazu macht mir die jährliche Obergrenze bei "nicht - OP - betreffenden Maßnahmen". Mir ist vollkommen klar, dass es keine Garantie gibt und von jetzt aiuf gleich natürlich "etwas passieren" kann, was man nicht hofft.

 

FRAGEN: 1. Was wären häufig vorkommenden Versorgungen/Krankkeiten, welche 1100 Euro im Jahr übersteigen könnten?

                2. Bezahlt jemand, trotz "Exklusiv" - Paket - Impfungen etc. trotzdem selbst, um die Leistungsgrenze "anzusparen"?  - bei AGILA steigert sich das dann ja um 250 Euro

 

Wir haben mit mehreren Kindern, die selbst unterschiedliche Krankheiten und Behinderungen zu bewältigen haben, zwar schon Geld um den Hund zu versorgen (Versicherung, TA - Versorgung etc, Ausstattung, gesundes Ernährung, Vorsoge etc. ) , doch wir könnten eben nicht nebenbei z.B.  2000 Euro "locker" machen, wenn etwas "Dramatisches" passiert.

Der Hund selbst wird von einer erfahrenen Zuchtstätte kommen, in der Wert auf Ernährung etc. gelegt wird, die Elterntiere schon durch die Zuchtvorrausetzungen entsprechende gesundheitliche Richtlinien einhalten müssen und wir auch einen guten Eindruck haben. Ich werde mehrmals vorher selbst vor Ort sein. Wir werden den Hund, im Rahmen unserers Wissens und mit Beratung, so gesund wir möglich zu versorgen. Was natürlich keine Garantie auf irgendwas gibt, das weiß ich.

 

Über Rat und Antworten würde ich mich sehr freuen, auch wenn dies sicherlich die x-Frage zu Thema Versicherung ist ;) Viele Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loko12   
(bearbeitet)

Ich  ersteh nicht so ganz auf was du hinaus willst. Ich kann dir nur sagen. Ich habe keine Krankenversicherung für den Hund. Nur Haftpflicht und das bei der Agila.

Habe ich bis jetzt noch nie gebraucht.

 

Ich habe ein Konto. Auf dieses zahle ich extra Betrag X Monatlich. Dieses Geld ist für die TA Kosten, die ganz schnell sehr hoch werden können.

Hier lebt unter anderem ein älterer Hund, der in den letzten zwei Momaten 2000 Euro bei, Arzt gelassen hat. Und das ohne Op.

Wir haben eine Diagnose gesucht. Das hat Zeit und Geld gekostet.

 

Hast du Sorgen wegen der Kosten die auf dich zukommen?

 

Sonst kann ich dir sagen. Unsere Hunde sind gesund und brauchen keine regelmäßigen Behandlungen. Trotzdem lassen wir pro Hund und Jahr 100-200€ beim TA.

Da hatten wir letztes Jahr Blasenentzündung und Zwingerhusten. Und ich bin sowieso jemand der lieber einmal zu viel zum TA geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nilix   

Vielen Dank Loko!!! 

 

Ich möchte wissen, ob es bei jüngeren Hunden irgendwelche Krankenheitsrisiken gibt, die schnell die 1100 Euro Höchstgrenze übersteigen. Ich versuche das Risiko einzuschätzen, weil ich Sorgen wegen der Kosten habe.

 

Ein Konto wäre für uns keine Lösung, das halte ich für uns zu risikobehaftet.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Von einer kompletten Krankenversicherung wurde uns bisher nur abgeraten, bestimmte rassetypische Krankheiten sind meist ausgeschlossen. Die Versicherungen können sehr leicht kündigen und die Kosten sehr leicht den Betrag übersteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nilix   

Danke gebemeinensenfdazu! :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alivion   

Hallo erstmal :)

Ich bin bei der Uelzener und hab nur Hafftpflicht und OP-Versicherung. Mein Hund war bis jetzt kerngesund, nur jetzt zeigt sie Auffälligkeiten nach der Läufigkeit. Ich handhabe das so, dass ich jeden Monat einen gewissen Betrag zur Seite lege, für alle Fälle.

Meine Tierarztausgaben waren bis jetzt immer ca. 100-300 Euro im Monat, aber Münchner Tierärzte sind auch teuerer, wie ich gemerkt hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nilix   

Hallo Alivion :),

 

vielen Dank für Deine Antwort und die Kostenangabe! Wir leben auch in der Stadt (nicht in München) - habe gelesen, dass man dann generell etwas mehr bezahlt, als auf dem Land.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   
(bearbeitet)

@Alivion so viel im Monat?? Meine kosten meistens nichts im monat / ta :-) ich würde dir auch von einer komplett versicherung abraten. Das geld ist weg. Und ob die dann alles zahlen. Ich wûrde monatlich einen festen betrag sparen. Wenn überhaupt würde ich eine op kosten versicherung machen (hab ich fürs pferd). Meine 13 jährige hündin hat mich innerhalb weniger wochen mit notop über 4000 euro gekostet. Etwas auf der hohen kannte sollte man deshalb schon haben. Das kommt schnell zusammen. Aber wie gesagt, spar lieber und mach evtl. Eine op versicherung. @Nilix da gibts ne menge was auch ein junger hund haven kann: nur mal in ein mauseloch getreten, kreuzbandriss, bist du schnell 2000 los. Hund bekommt ne infektion, muss stationär bleiben, röntgen, schallen.... glaub mir, das kann ganz flott gehen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sam1984   

Wir sind  bei der Agila. Ich zahle 35 euro pro monat. Ich habe im ersten jahr keine Rechnungen eingereicht und habe 850Eur für Diagnostik. Ein popliges CT kostet schnell 500 Eur, ein großes Labor um die 80...vielleicht noch ein Röntgenbild dazu (kostet hier 35 Eur pro Bild). Es läppert sich also schnell mal was zusammen, insbesondere wenn man erstmal nicht weiß, wie der Feind heißt. Wir hatten für Lia bisher Tierarztkosten von geschätzten 1.500 Eur, es kommen jetzt in nächster Zeit nochmal knapp 3.500 dazu. Für uns hat sich die Versicherung also "gerechnet" wenn man so will. Als es mit Lias Krankengeschichte losging, hatten wir sie nicht lange genug um bereits ein ausreichendes Polster ansparen zu können. Wir hätten jetzt in knapp 2 Jahren also 5.000 Eur Tierarztkosten, das Geld hätten wir jetzt noch nicht beisammen, selbst wenn monatlich ein Hunni weggelegt wird. Letztendlich ist es wie bei jeder Versicherung...brauchst du sie ist sie super, wenn nicht taugt sie nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nilix   

Vielen Dank!!! Für die sehr hiflreichen Antworten! Ja genau davor fürchte ich mich, dann passiert ein kleiner Unfall und es kostet 2000 Euro, was ich ja da noch nicht angespart hätte - so gehen auch gerade meine Überlegungen. @Sam1984 - hatte ihr mal die Idee wegen dem Leistungszuwachs Impfungen usw. selbst zu zahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×