Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Marina_Haras

Ein Hund, ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Lique   

Auch ein wichtiger Punkt ist die alternative Betreuungsmöglichkeit. Habt ihr da jemanden?Auch bei einem erwachsenen Hund kann es sehr lange dauern oder gar nicht möglich sein, ihn längere Zeit alleine zu lassen. Du hast ja geschrieben, dass Du dann in Teilzeit arbeiten möchtest. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nilix   

... und wie ich schon im "Tragetuch-Thread" dachte, trägt sich ein Baby ja äußerst einfach im Tuch :) - Mal eben vor die Tür gehen ist ja gerade mit Babys kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jiri   
(bearbeitet)

Ich würde auch erst das Baby bekommen und dann mal sehen, ob du immer noch einen Hund willst.

Babys können sehr unterschiedlich anstrengend sein und im ersten Jahr dreht sich wirklich einfach alles um das neue Menschenkind.

Da bleibt für einen Hund wenig Zeit.

Ich selber hatte mir gerade einen neuen Hund geholt, allerdings auch einen Welpen, als sich unsere Zwillinge ankündigten.

In der Schwangerschaft musst ich dann viel liegen und konnte mich kaum um den Hund kümmern und auch in der ersten Zeit lief der Hund absolut nebenher.

Ich habe öfters darüber nachgedacht, den Hund abzugeben, obwohl das vorher für mich unvorstellbar gewesen ist.

Irgendwie haben wir es dann doch mit Kindern und Hund geschafft, aber ideal ist was anderes.

Und auch wenn du keinen Welpen willst und nur ein Kind bekommst.... ich würde mich jetzt erst mal auf das Kind konzentrieren und dann gucken ob noch Kapazität für einen Hund übrig ist.

Ich kenne einfach sehr viele ähnliche Konstellationen, wo dann nach der Geburt des Kindes der Hund wieder abgegeben wurde, weil man dem Hund einfach nicht gerecht werden konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Hallo,

auch ein 1- bis 2-jähriger Hund muss noch viel lernen und kann anstrengend sein. 

Ich kann beide Ansätze verstehen.

Vielleicht schaut ihr euch einfach mal im Tierschutz um? Evtl findet sich ja ein Hund, wie ihr ihn euch wünscht? Also eher ruhig, nicht mehr ganz so jung, der schon ein bisschen was kennt. Dann fände ich es in der Tat ganz gut, ihn die nächsten Monate einzugewöhnen bevor das Baby kommt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bunterhund   

Meine Hündinnen zogen mit 6 Monaten bzw. einem Jahr hier ein und ich hätte mir nicht vorstellen können, mich parallel noch auf eine Schwangerschaft / ein Baby einzustellen. Die Mädels sind auch heute keine Easy-Hunde. Mein Rüde war beim Einzug 11 Jahre alt, ich hatte bereits Hundeerfahrung und mit ihm wäre das absolut kein Problem gewesen.

Was ist der Hund für ein Typ? Könnt ihr einen Hund beim Kennenlernen halbwegs einschätzen (Hundeerfahrung?)?

Bist du vom Grundtypus eher besorgt - bezogen auf die Schwangerschaft? Sind die Tage schon mit Kursen, Bücherlesen etc. ausgebucht?

Wäre die Betreuung des Hundes gesichert, wenn du einige Zeit ausfallen solltest (Komplikationen / Erschöpfung / Krankenhaus...)?

 

Hund und Kind haben die nötige Aufmerksamkeit verdient. Das kann gut funktionieren oder eure kleine Familie komplett überfordern. Meine Sorge wäre weniger die Kindertauglichkeit des Hundes oder ein bestimmtes Timing, sondern die Konstellation der Charaktere sollte passen. Einige Hunde kommen, saugen die Hausregeln auf, rollen sich ein und sind quasi angekommen. Bei anderen (auch kinderfreundlich) hat man erstmal einen Haufen Arbeit vor sich. Das kann man beim Kennenlernen ansatzweise herausfinden (Überraschungen gibt es immer noch), aber wenn man nicht geübt ist, deutet man die Signale oft falsch. Jeder fängt mal klein an. Bei meinem ersten Hund dachte ich, die ist nur jung und unerzogen. Da konnte ich nicht erahnen, dass sie mit den ganzen Außenreizen gnadenlos überfordert ist und sie daher auf Durchzug schaltet.

Daher: es kann klappen, muss aber nicht. Besprecht das intensiv mit der Familie, besucht Tierheime und engagiere dich mal als testweise Gassigängerin. Dann bekommst du eher ein Gefühl, ob ein Hund zum neuen Leben passt.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marina_Haras   

Ich hab mir eure Antworten durchgelesen und kann das Meiste davon nachvollziehen. 

Aber: Ich wäre natürlich nicht komplett alleine mit Kind und Hund..mein Mann wird, wenn das Baby da ist, 2-3 Monate mit mir zu Hause bleiben. Er könnte den Hund auch mit ins Büro nehmen (das ist schon geklärt) oder Home Office machen. Somit wären wir in der ersten Zeit immer zu zweit, und später hin und wieder zu zweit. Meine Mutter wird auch häufiger hier sein, wenn das Baby da ist. 

Eine Notfallbetreuung haben wir nicht, aber da könnte man vielleicht in der Nachbarschaft etwas organisieren. 

Dennoch wäre es sicher nicht ohne, den Hund zu holen und dann das Baby zu bekommen. 

Wir haben uns jetzt erst mal dazu entschieden, das mit dem Gassigehen im Tierheim auszuprobieren. Und dann kann man nochmal neu überlegen, wann der richtige Zeitpunkt für einen eigenen Hund sein könnte. 

Danke für eure Meinungen :)

 

LG

Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lique   

Sehr gute Idee. Vielleicht hüpft euch dabei sogar ein unstressiges Exemplar zum verlieben über den Weg, wer weiß das schon. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   

Das hört sich durchdacht und vernünftig an.

Und irgendwann werdet ihr eh`euren Hund bekommen...ob früher oder später!:)

Ich wünsch dir noch eine schöne Kugelzeit!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lique   

Ach so, das Betreuungsargument hat sich damit für mich erledigt. Einen B-Plan halte ich für sinnvoll. Wenn sich in der Nachbarschaft nicht klappt, macht es Sinn, sich mal die entgeltlichen Betreuungsmöglichkeiten anzuschauen, damit man im Notfall einen guten Platz hat, da gibt es viel Licht und Schatten. Manchmal kann zB die Familie kurzfristig nicht und dann ist es beruhigend, wenn man eine Telefonnr. in der Tasche hat, wo man die Stinker mit halbwegs gutem Gewissen abliefern kann. Ich hab die Nr. in zwei Jahren einmal gebraucht, da war sie aber um so wichtiger. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marina_Haras   

Danke euch :)

 

@Lique: Welche Betreuungsmöglichkeiten könnten das sein? Meinst du sowas wie eine Hundepension, oder eine private Person? Ich kenne mich da nicht aus..

 

LG 

Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×