Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
DylanGina

Suche Paten für meinen Hund

Empfohlene Beiträge

DylanGina   

Schönen guten Tag,

 

aufgrund meiner momentan beruflichen Situation fällt es mir schwer meinen Hund finanziell komplett und vollständig zu unterstützen.

Daher Suche ich nun nach einem Hundefreund der Interesse hat uns finanziell zu Unterstützen, für Futter, Tierarzt, Spielzeug, etc..

 

Das ist für Sie die perfekte alternative zu einem eigenem Hund, denn viele Menschen dürfen keinen Hund halten, obwohl sie es von Herzen gerne möchten. 

 

Ich möchte nicht wie zahlreiche Menschen die aus irgendeinem Grund nicht (mehr) für ihr Tier sorgen können meinen Schatz in ein Tierheim bringen, NUR damit er auf irgendeinen neuen Besitzer wartet, in einem kleinem Zwinger, notgedrungen ohne ausreichende Beschäftigung

Viele Hunde sitzen oft jahrelang, viele bis zu ihrem Tod im Tierheim.

Damit das nicht so kommen muss nur wegen momentanen finanziellen Umständen wäre so ein gutherziger Hundepate doch etwas wunderbares für das meinen Liebling und mich oder? . 

 

Dylan und ich wären wirklich unglaublich dankbar wenn Sie uns die Chance geben uns nicht trennen zu müssen, denn er kommt bereits aus dem Tierschutz und musste sehr viel erleben. Er ist ein Labrador Pointer mix, wurde am 31.01.2015 geboren (ist also jetzt genau 2 1/2 Jahre alt) und lebt seit 2 Jahr bei mir. Er ist ein Problemhund gewesen - aufgrund seiner früheren Erfahrungen - und hat sich prächtig entwickelt wodurch auch ich viel lernen durfte. Wir haben daher eine sehr starke Bindung zueinander.

 

Die Patenschaft beginnt mit der Unterzeichnung eines Vertrags. Wer unterzeichnet hat, muss auch zu den vereinbarten Zeiten erscheinen oder wenigstens rechtzeitig abmelden.

 

Mit der regelmäßigen Zahlung eines gewissen Beitrags können Sie uns sehr unterstützen und uns die Möglichkeit geben unsere starke Bindung nicht zu trennen.

 

Zu Ihren Hauptaufgaben gehört der regelmäßige Spaziergang mit Dylan.

Sie dürfen Dylan also zu festgelegten Zeiten besuchen, ihn Gassi führen und nachdem Sie eine Weile Ihre Zuverlässigkeit bewiesen haben, dürfen Sie mit Dylan auch mal mit nach Hause oder in einen entsprechend organisierten Urlaub nehmen. 
Der Pate gibt monatlich einen gewissen Betrag zum Unterhalt des Hundes hinzu. Möglich sind auch "Fernpatenschaften" (ohne persönlichen Kontakt) ab ein paar Euro pro Monat. 

So ist beiden Seiten - in meinen Augen jedenfalls - geholfen. 

 

Der Tierfreund darf ein Tier lieben und betreuen und versorgen - mein Schatz darf diese Fürsorge geniessen, er wird nicht schon wieder aus seinem zu Hause entrissen  und dankt mit fröhlich wedelndem Schweif.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
denny   

?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Patenschaften gibt es bei Tierschutzorganisationen, hier geht es um Privathund und Privatperson, da wäre ein Dogsharing-Angebot eine Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   

Hallo @DylanGina. Grundsätzlich finde ich es gar nicht schlecht um Spenden zu bitten, um eine gewisse Zeit zu überbrücken und damit der Hund weiterhin gut versorgt ist. Ich würde dazu aber keinen Vertrag unterzeichnen :) .

Zudem: Warum gehört zu den Hauptaufgaben der regelmäßige Spaziergang - der ja eh bei einer Fernpatenschaft nicht möglich wäre?

 

Mein Fazit: Vertrag + weitere Aufgaben = ziemlich suspekt

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michelle003   
(bearbeitet)

@KleinEmma Klingt wie bei einer Reitbeteiligung. Da gibt es auch Verträge, regelmäßige Arbeiten die erledigt werden müssen und einen monatlichen Betrag. So ganz abwegig ist es nicht. Aber unüblich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   
vor 11 Minuten schrieb Michelle003:

@KleinEmma Klingt wie bei einer Reitbeteiligung. Da gibt es auch Verträge, regelmäßige Arbeiten die erledigt werden müssen und einen monatlichen Betrag. So ganz abwegig ist es nicht. Aber unüblich.

 

Ok, das wusste ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Etwas ungewöhnlich, normalerweise ist es ja umgekehrt - man bekommt fürs Hundeausführen Geld (war mein 1. "Job" :1_grinning:)

 

Grundsätzlich finde ich es gut zu versuchen wenn du den Hund sonst abgeben musst. Eine Futterpatenschaft fände ich aber z.B. sinnvoller.

 

Aber irgendwie schon komisch das hier jetzt öfter Geldgesuche auftauchen !?:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
vor 11 Minuten schrieb Lexx:

Aber irgendwie schon komisch das hier jetzt öfter Geldgesuche auftauchen !?:rolleyes:

 

Genau mein Gedanke.

Gerade mal registriert, zwei Beiträge geschrieben (btw, wo ist der zweite?!) und direkt nach Geld fragen. Auch das Siezen stört mich irgendwie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Interesannt wäre wohl wo dieser Spazierhund wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Der zweite Beitrag, war der gleiche doppelt gepostet, wurde gelöscht.

Der Text dünkt mich sehr professionell formuliert, wo taucht der wohl sonst noch überall auf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×