Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
acerino

Dogwalk - Ursula Löckenhoff

Empfohlene Beiträge

acerino   

Kennt jemand oben genanntes Buch?

"Dogwalk - Gemeinsam unterwegs. Ideen für eine glückliche Mensch-Hund-Beziehung".

 

Ich habe es mir gekauft, weil ich die Autorin über facebook kenne und einfach ihre Art, ihre Hundegruppe zu führen, beeindruckend finde.

 

Würde mich über einen Austausch dazu freuen.

Sobald ich es durch habe (ist gestern erst angekommen), werde ich eine Rezension nachreichen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   

Hallo acerino,

 

ja ich habe es bereits gelesen und finde es klasse.

Für mich als Landei mit 2 Hunden sind manche "Regeln" allerdings nicht "nötig"

Das Prinzip finde ich dennoch toll.

Vor allem für Hunde die, aus welchem Grund auch immer, nicht so häufig abgeleint werden können und Menschen die in der Stadt leben und neue Anregungen suchen, eine echte Bereicherung.

Meiner Meinung nach animiert das Buch dazu, die Zeit mit dem Hund in der Natur zu genießen und nicht mal so nebenbei ´ne Whatsapp zu lesen. Wenn schon Zeit für den Hund, dann bitte auch mit allen Sinnen dort sein.

Action, Ruhephasen, schleichen, über schmale Pfade, neues entdecken und immer in Kommunikation bleiben. (Das Handy darf ruhig auch mal aus sein, wenn man es nicht ganz zu Hause lassen will)  Eben mit dem Hund gemeinsam auf der Pirsch nach neuen Abenteuern sein, so habe ich das für mich ausgelegt und die Videos von "bene bello" bei Youtube dazu sprechen für sich.

Hunde sind glücklich, dreckig und ausgelastet und Mensch auch :rolleyes:

Etwas was ich schon, auch mit mehreren Hunden,  seit  vielen Jahre mache und durch dieses Buch ein paar weitere Tools bekommen habe.

Für mich eine schöne Combi zu HTS (ohne Kscht ;)), "Einfach Hund sein dürfen" und anderen.

Bin da eher der Mensch, der jede "Methode" als Kynologischen Supermarkt sieht und nur die Teile vom Regal nimmt, die zu mir / uns passen. Denn natürlich gibt es auch in diesem Buch das ein oder anderen, was ich nicht gut finde, aber das ist ja ganz normal. 

Ich bin froh diese Buch zu besitzen und schon wegen der wunderschönen Fotos schaue ich es mit immer mal wieder an :-).

Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung dafür.

Danke an Frau Löckehoff für dieses liebevolle Buch!

 

LG

Monchi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bunterhund   

Hört sich ganz interessant an, was gefällt dir daran nicht so gut?

Inwieweit gibt es Ähnlichkeiten mit HTS?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   

Hallo bunterhund,

für eine echte Landbewohnerin, wie mich fühlen sich manche Regeln und mögliche Gefahren manchmal "luftabschnürend" an.

Aber ich muss dazu sagen, das ich hier 2 Stunden laufen kann, ohne auch nur einem Menschen zu begegnen, geschweige denn einem Hund. ;) 

Da brauche ich halt nicht auf alles achten und es wurde mir noch einmal klar wie gesegnet ich mit meinem Lebensraum bin.

Dann finde ich das eine Felxileine, unter bestimmten Vorraussetzungen, für manches Mensch Hund Team ein Segen ist. Frau Löckehoff rät, wie viele Hundetrainer, davon ab.

Ähnlichkeiten zu HTS gibt es z.B. in der Regel beim Walk an der Leine und Durchführung der "Bewegungseinschränkung", die auch hier ähnlich körpersprachlich erfolgt. Es wird wenig geredet oder konditioniert und viel kommuniziert.

Und wie gesagt ich persönlich nehme das, was mir gefällt und kombiniere ganz individuell.

Was mich begeistert ist die Liebe zur Natur, die Frau Löckenhoff  spiegelt. Den Wald, die Landschaft, das Wasser  als Raum für Abenteuer zu entdecken, sich darin achtvoll und aufmerksam zu bewegen und Spaß zu haben! Das Leben mit Hund, auch einem Pöbler oder Jäger an der Leine KANN richtig Spaß machen, wenn man gemeinsam etwas unternimmt, wo das gar keine Rolle spielt.

Ich glaube vielen Menschen ist die Verspieltheit und Natürlichkeit beim Leben mit Hund verloren gegangen. Viele sehen immer und überall nur die Probleme, die sie mit Ihren Hunden haben. Dieses Buch kann für diese Menschen hoffentlich die Tür zum natürlichen Leben und Spaßhaben mit Hund wieder ein Stück weit öffnen.

Der Wald zum Beispiel wird sehr schön beschrieben, bzw. die Beschreibung macht neugierig einfach mal mehr über diesen Lebensraum zu erfahren. Wer lebt da und wie? Was sagen Bäume, Gräser und Pilze über diesen Ort? Welche Tiere hinterlassen diese Spuren? 

Ich z.B. habe nach längerer Pause mal wieder angefangen, mit den dann angeleinten Hunden, auf "Pirsch" zu gehen und Wildspuren zu verfolgen. Die Hunde, die sonst fast immer frei laufen, gehen voller Begeisterung hinter mir an der Leine mit, denn Frauchen hat endlich geschnallt, worum es im Leben geht : Beute aufstöbern, Nahrung suchen, Revier erkunden. Nur zum Beute fangen kann man sie echt nicht gebrauchen. Allein der Blick, wenn ich lautstark auf einen Ast trete spricht da Bände :rolleyes:

Sie lieben dennoch diese Art des "Anführens" und die Leine ist da wirklich wie eine verlängerte Hand und keine Fessel. Im Gegenteil, sie gibt uns in dem Momenten eine ganz andere Freiheit...

 

Beantwortet das Deine Fragen?

LG

Monchi

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
acerino   

Was mir bisher sehr gut gefällt, ist zB das Kapitel zum Denken in "Räumen". Das ist mir vor vielen, vielen Jahren schon mal untergekommen und ich finde es hier nun wieder.

Raumkontrolle und dem Hund so viel zugestehen, wie er bzw ich im Stande bin die Kommunikation aufrecht zu erhalten.

 

Das Kapitel über die Leinenführung fand ich auch sehr schön.

 

Ich habe mal wieder ein Buch gebraucht, was mich an meine Körpersprache erinnert und an echten, also gegenseitigen, Blickkontakt zum Hund.

 

 

Was mich abseits aller Inhalte bisher doch etwas stört, sind die Rechtschreibfehler.

Ich finde, bei einem gedruckten Werk, hätte es da etwas mehr Sorgfalt im Verlag geben müssen. Da sind mir bisher zu viele aufgefallen, auch wenns nur Kleinigkeiten sind.

 

Inhaltlich aber bislang recht schön.

All zu verkopfte Gemüter, das bin ich auch ganz gerne, werden etwas wach gerüttelt.

Und ich werde aufmerksamer für wichtige Kleinigkeiten im Alltag.

 

 

Ich sehe es übrigens auch wie du, monchi: das Buch bietet Ideen und Ursulas persönliche Sicht- und Arbeitsweise.

Es wird niemandem was aufgedrängt und man kann sich das rausziehen, was man möchte.

 

Ähnlichkeiten zu HTS sehe ich allerdings keine. Wobei ich aber, zugegeben, da auch nicht all zu intensiv im Thema bin.

 

Momentan spiegelt sich alles sehr gut wider, was man aus ihren Videos kennt.

Und ja, die Fotos sind sehr schön :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   
vor 25 Minuten schrieb acerino:

Ähnlichkeiten zu HTS sehe ich allerdings keine. Wobei ich aber, zugegeben, da auch nicht all zu intensiv im Thema bin.

Naja "Ähnlichkeiten" in ". Es lässt sich für mich prima kombinieren, weil es an manchen Stellen vom Prinzip einfach passt. Hunde und Menschen, die nach HTS "gearbeitet" haben, fällt es sicher leicht die "Regeln" des DogWalk zu verstehen und umzusetzen.

vor 29 Minuten schrieb acerino:

Raumkontrolle und dem Hund so viel zugestehen, wie er bzw ich im Stande bin die Kommunikation aufrecht zu erhalten.

...und das ist bei HTS ja so ähnlich. Ziel von HTS ist ja auch "Die große Freiheit" und dazu gehört auch die Raumbegrenzung im Bezug zur Kommunikation. Da wird es halt anders ausgedrückt...jeder hat da wohl seine eigenen Vokabeln ;)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   
vor 2 Stunden schrieb monchi5010:

Es wird wenig geredet oder konditioniert und viel kommuniziert.

 

vor 4 Minuten schrieb monchi5010:

.jeder hat da wohl seine eigenen Vokabeln ;)

 

Ja, das ist wohl zwingend notwendig, wenn jemand ein Konzept anbieten will, weil diese eigenen Vokabeln eine Absetzung zu anderen Konzepten (egal ob diesem ähnlich oder nicht) verdeutlichen.

 

Wobei mir die Vokabeln des wenig(er) Redens/Konditionierens, dafür mehr Kommunizierens doch ziemlich bekannt vorkommen.

 

Kannst du mal beschreiben, wie diese Kommunikation aussieht und inwieweit sie sich vom Konditionieren absetzt?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Was heißt denn bitte HTS?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   
(bearbeitet)
vor 4 Minuten schrieb Doris2:

 

Was heißt denn bitte HTS?

 

Hunde Team Schule (Anita Balser) . Gibt dazu hier im Forum einige Beiträge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   
vor 53 Minuten schrieb marcolino:

Kannst du mal beschreiben, wie diese Kommunikation aussieht und inwieweit sie sich vom Konditionieren absetzt?

 

Frau Löckenhoff beschreibt / erklärt den Hunden viel über Körpersprache und Handzeichen, auch mal stimmlich, möglichst nicht mit Futter.

Die Beurteilung ob Kommunikation letztendlich nicht auch immer irgendwie Konditionierung sein könnte, bleibt wie so oft umstritten und soll hier nicht mein Thema sein.

Ich meinte damit : es werden nicht gezielt (klassisch konditioniert) Kommandos eingeübt. Das Lernen findet eher still und nebenbei während der Kommunikation und des Walks statt und der Mensch ist gefragt sehr klar in seiner Körpersprache zu sein, was ein Hund ja dann ohne Konditionierung super gut versteht.

Bei ihr lernen viele Hunde sicher auch durch Abschauen von den "alten Hasen". ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×