Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Fricco

Hund im Auto

Empfohlene Beiträge

Fricco   

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, einen Hund im Auto unterzubringen. In manchen Beiträgen habe ich auch schon Abenteuerliches gelesen, z.B. Hund im Fußraum auf der Fahrerseite ... M.E. eine der schlechtesten Möglichkeiten.

 

Es gibt Wannen und Decken für den Rücksitz. Sieht man öfter, leider sind oft die Hunde nicht angeschnallt.

 

Aber was gibt es Sinnvolles?

 

Angeschnallt auf Beifahrersitz oder Rücksitz. Das sollte dann keinesfalls ein Halsband sein, sondern nur ein spezielles Geschirr, das eventuell auftretenden Kräften standhalten kann.

 

Trenngitter oder -netze. Bei einem Kombi kann das eine gute Wahl sein. Ob es allerdings gut ist, wenn auf der oft recht großen Fläche die Hunde nicht zusätzlich durch Geschirr gesichert sind? Bei einer Notbremsung werden sie dann gegen die Rücklehnen der Sitze geschleudert.

 

Ich würde auf jeden Fall eine Box bevorzugen, die aber stabil sein sollte und jedenfalls absolut rutschfest im Auto befestigt sein muss.

 

Ein lesenswerter Link zu Hund im Auto: http://partner-hund.de/info-rat/alltag-mit-hund/hund-im-auto/sicherungspflicht-fuer-hunde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Femo wird in seinem Ruffwear-Geschirr angeschnallt. Das ist ein Sicherheitsgeschirr. Wir haben kein Auto, sondern nehmen Mietautos oder fahren wo mit. Daher können wir nichts festes einbauen. Außerdem ist er nicht gern im Kofferraum oder in einer Box. Auf dem Rücksitz liegt er sehr entspannt. Wie auf einem Sofa. :D 

Ich denke, das ist unter den gegebenen Umständen sicher genug. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KingSmo   

Ich hatte anfangs ein Autogeschirr und eben so eine Schondecke auf der Rückbank, da Loki aber immer gekotzt hat wollte ich es mal mit einer Hundebox versuchen. War aber im Ergebnis das gleiche.

 

Was die Sicherheit angeht, da bin ich sehr skeptisch.
Die Box mag für den Fahrer sicherer sein, einfach weil man weniger abgelenkt werden kann wenn der Hund unruihig ist. Kommt es aber mal zu einem schweren Unfall, dann wäre es für den Hund vermutlich angenehmer gegen den eher weichen Vordersitz zu fliegen, als gegen das harte Holz und Alu der Box, aber zumindest kann er da keinen Flug zur Windschutzscheibe antreten. Allerdings wüsste ich nicht wie oder ob man den Hund dann aus einem Auto bekommt das evtl. die ganze Seite eingedrückt hat und/oder auf dem Dach liegt, da wäre ein abschnallen oder das Durchtrennen eines Gurtes sicherlich einfacher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
acerino   
(bearbeitet)

Hund völlig ungesichert ist ein No Go.

Eigentlich ein Fall für den Tierschutz, aber ist den meisten Leuten ja egal, solange nichts passiert.

 

Anschnallgurte sind super, sofern sie im Gurtschloss auch wirklich halten und der Hund dabei ein Geschirr trägt, welches gut gepolstert ist.

 

Netze bzw Gitter, die Kofferraum von Fahrggastraum trennen, sind zwar (bei guter Qualität) ein Schutz für Menschen und hindern auch den Hund durch die Windschutzscheibe zu klatschen, bieten aber dem Hund immer noch zu viel Raum, um bei einem Crash durch die Gegend geschleudert zu werden.

 

Weiche Stoffboxen müssen eine ausreichende Fixiermöglichkeit im Auto haben und der Stoff muss stabil genug sein, die beschleunigte Masse des Hundes bei einem Unfall zu halten.

 

Stabile (Alu)Boxen sind für mich die favorisierte Sicherung.

Die müssen so groß wie nötig, aber so klein wie möglich sein. Es ist immer ein Abwägen zwischen ausreichendem Bewegungsradius für den Hund und einem kleinhalten des Boxenraumes, um bei Unfällen die "Flugbahn" des Hundes möglichst gering zu halten.

Ein eingebauter Notausgang ist von Vorteil, so dass bei leichten Auffahrunfällen auch von der Rücksitzseite ein Zugang zum Hund geschaffen werden kann.

 

Ein weiterer unfassbar wichtiger Vorteil einer stabilen Box: nehmen wir an der Unfall war etwas größer und Feuerwehr und Rettungsdienst sind im Einsatz, müssen den eingeklemmten menschlichen Insassen befreien. Ein nur angeschnallter Hund ist hier nicht nur ein potentielles Risiko für Einsatzkräfte, weil er in Panik um sich beißen könnte, sondern er kann sich im ungünstigsten Fall aus dem Geschirr winden und in Panik aus dem Auto rennen - auf die Straße. Möglicherweise verletzt und im Schock rennt er nun davon....

Passiert sehr viel öfter, als man denkt. Ich spreche da aus Erfahrung.

 

Dann lieber eine stabile Box. Die zwar bei einem völlig verzogenen Auto nach einem schweren Unfall eröffnet werden muss (wenn es ganz blöd läuft und auch Notausgang verzogen ist), wo aber immerhin der Hund während des Einsatzes im Fahrzeug verbleibt und nicht noch durch Sekundärunfälle getötet wird (oder für weitere Unfälle anderer sorgt).

 

Insgesamt, habe ich den Eindruck, machen sich die meisten Hundehalter dazu viel zu wenig Gedanken. Bis mal was passsiert zumindest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
denny   

Meine Hunde fahren angeschnallt auf dem Rücksitz mit den Geschirren von der Fa. Kleinmetall. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass ein 4-Türer da von Vorteil ist. Mein voriges Auto war ein 2-Türer und da war schon etwas mühsamer, die Hunde raus zu holen. Ich denke da auch an einen evtl. Unfall. Aus einem 4-Türer kriege ich die Hunde besser raus.

 

Mein Auto ist relativ klein. Wenn ich da noch eine Box drin hätte, müsste ich fast wöchentlich umbauen. Das finde ich etwas umständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lyris   
(bearbeitet)

Leider habe ich auch schon viel zu oft gesehen,  dass hundeh völlig ungesichert während der Fahrt im Auto mitgenommen werden  oder gar quer durchs Auto fegen..... geht gar nicht! 

Khan fährt überwiegend und am liebsten im Kofferraum. Habe ein fest installiertes Trenngitter und einen Kofferraumteiler (Kombi, großer kofferraum). So hat er zwar ausreichend Platz, aber kann nicht herumpurzeln. Fährt er mal auf der Rückbank ist er angeschnallt mit Geschirr.  Box mag er nicht. ..... findet er gruselig. ....

Finde aber im allgemeinen dass zu wenig auf die Sicherheit geachtet wird....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Angeschnallt im gepolsterten Sicherheitsgeschirr auf dem Rücksitz, sie kann sich umdrehen, aus dem Fenster gucken ,sitzen oder liegen, meist schläft sie schnell ein, manchmal guckt sie auch interessiert, ob sie etwas wiedererkennt (z.B. der Weg zum Hundefreilaufgebiet). Wir haben den K9 Gurtadapter, damit sollte jedes gute Geschirr funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Iveda   

Wir haben ein festinstalliertes Trenngitter im Ford C Max. Balin fährt immer im Kofferraum. Er liegt oder sitzt direkt am Gitter. Boxen mag er nicht. Er schaut oft aus dem Fenster. Wenn er das nicht kann ist er extrem nervös.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×