Shyruka

Immunisierung mit Futter unterstützen?

Eigentlich hab ich nur eine kurze Frage.  Quinta wird seit anderthalb Jahren gebarft.  Nun haben wir das Ergebnis erhalten,  dass Quinta gegen Hausstaubmilben allergisch ist und wir wollen versuchen sie zu Immunisieren.  Gerade weil sie noch so jung ist.

 

Ich hab beim googlen nichts weiter erfahren und wollte fragen ob ich Quinta beim Immunisieren durch Zusätze im Futter etwas unterstützen kann und wie ich das am besten mache, falls möglich. 

 

Wenn ihr da noch mehr Informationen oder ähnliches braucht,  gerne Fragen.

DAnke schonmal.

 

Und ja Staubsaugen mit Filter usw tun wir bereits,  auch antiallergene Bettwäsche ist bestellt und das Rausreißen des Teppichs in Planung(der war eh versaut und alt :blush:). 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nehme an du meinst Hyposensibilisierung?

Da würde ich einfach wenig zu vorhere ändern und den Hund ausgewogen, wohlbilanziert und gesund ernähren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habt ihr denn Probleme gehabt? Ih habe den Eindruck, Allergien beim Hund sind zur Zeit ziemlih "in"... Wie habt ihr das testen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huch,  ja genau das meine ich :blush: Danke schon einmal für deine Antwort, dann müsste ja an sich nichts ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probleme ist untertrieben.  Wir sind,  weil Quinta so starken Juckreiz hatte,  dass sie sich blutig kratze,  Fell ausriss,  selber biss, zu unserem Tierarzt unseres Vertrauens gefahren.  Er schloss vorerst auf Futtermittelallergie und empfahl eine Ausschlussdiät und hielt nichts von allergietests. Da ich sowieso mit dem Gedanken gespielt hatte zu barfen,  wollte ich mir kein Futter andrehen lassen und machte mich weiter schlau,  fragte andere barfer und eine befreundete Ernährungsberaterin ob da alles in Ordnung sei.  Die Symptome verschwanden erst einmal nachdem wir rind mit Möhre fütterten und wir hatten einen ganz anderen Hund.  Ich fütterte Pute mit Möhren,  und das gekratze fing urplötzlich wieder an.  Also sah ich eine Geflügelallergie als Bestätigt.  Wieder zurück auf Rind,  alles war gut.  Dann fing dieses Jahr aus dem nichts weiteres gekratze an,  wieder sehr schlimm,  kratzen,  beißen,  alles.  Ich ging wieder zum Tierarzt,  er gab mir nur ein Shampoo gegen milben und hefepilze...  Half auch nicht.  Noch einmal die frage nach einem allergietest,  er lehnte ab,  wollte lieber dauerhaft kortison geben.  Ich wechselte den Tierarzt.  Sie vermutete Räude,  macht Blutbild,  Allergievortest und den großen test.  Heraus kam nun die Hausstaubmilbenallergie und eine futtermilbenallergie,  welche aber durchs barfen nicht sein kann wie sie selber sagt.  Wir dören auch selber mit frischem fleisch.  Sie vermutet aber dass der wechsel aufs barfen die kurzzeitige linderung brachte,  da der zweite allergieauslöser wegfiel.

Daher,  weil Quinta auch erst zwei Jahre alt ist,  wollen wir es mit einer Immunisierung probieren.

Der stand momentan ist: Viele viele kahle,  rote,  teils Blutige stellen,  schwarze Hautstellen,  vorwiegend an den Ohren.  Wenn wir fast nur draußen sind (den test hab ich selber gemacht)  kratzt sie sich kaum.  Selbst mit ablenkung im haus,  kratzt sie sich sehr viel.  Daher sehe ich die hausstaubmilbenallergie als bewiesen an.  Und ich gehöre nicht zu den menschen die meinem tier irgendeine (mode) krankheit andichten möchte. So viel Geld hab ich dann auch nicht und würde es dann doch lieber anderweitig ausgeben.  Ich verstehe aber durchaus was du meinst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr Armen :-(

Ok, weil mittlerweile höre ih das irgendwie dauernd... und dann werden teure Spezialprodukte et. gekauft. Und ein positiver Allergietest heißt ja auh noch nicht dass sich  da klinisch etwas bemerkbar macht. 

Mein Mann ist z.B. auch gegeb Katzen allergisch (durch Tests erwiesen), hatte anfangs auh Symptome... nun leben aber 2 Stubentiger (Wohnungskatzen) bei uns die auch im Bett etc. schlafen.... völlig problemlos :-)

Dann drücke cih euch mal die Daumen. Ich denke aber mehr als ausgewogen und gesund füttern könnt ihr da eh niht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja,  ich kenn das mit den Allergien die sich nicht bemerkbar machen und andersrum.  Hab selber Heuschnupfen und angeblich ne Katzenhaarallergie.  Aber wir haben selber drei Katzen und die und andere Katzen sind vollkommen egal.

 

Ich hoffe einfach,  dass die Immunisierung bei Quinta klappt,  bei mir hat sie damals gegen Gräser nämlich leider nicht funktioniert.  Darum dachte ich man kann es vielleicht durch Ernährung unterstützen.  Danke auf jedenfall für eure Antworten.  Ich werde diesen Thread dann mal in ein paar Monaten missbrauchen um zu schreiben ob es geklappt hat <3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was es alles für Sachen gibt, ich schlage vor einfach gut und Vitaminreich fütter und schon sind die Probleme mit Hausstaubmilben verschwunden, hier wiederhole ich mich ja zum x mal aber macht nichts, Koch dür deinen Hund selber und gib ihm jeden Tag 1/4 Liter Kokosmilch, wenn es ein kleiner ist dann eben weniger und Du wirst sehen wie schnell er sich nicht mehr Kratzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheinbar hast du nicht ordentlich gelesen... 

Wir füttern roh,  nix mit Fertigfutter und damit kann ich auch nichts anfangen.  Möhren und Kartoffeln sind gekocht,  der Rest nicht. 

 

Würde ich an deiner Stelle nochmal tun. Kokosmilch geben wir nicht,  aber Kokosfett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Shyruka:

Scheinbar hast du nicht ordentlich gelesen... 

Wir füttern roh,  nix mit Fertigfutter und damit kann ich auch nichts anfangen.  Möhren und Kartoffeln sind gekocht,  der Rest nicht. 

 

Würde ich an deiner Stelle nochmal tun. Kokosmilch geben wir nicht,  aber Kokosfett.

 

ok Roh, Möhren, Kartoffel ist  ok, aber versuch es mal ohne Kartoffeln, aber mit Reis, aber was hat denn Kokosfett mit Kokosmilch zutun, meiner Meinung nach doch nicht das geringste.

 

Man gibt ja auch keinem Baby als Ersatz Muttermilch, Kokosfett sondern nur Kokosmilch in Krankenhäusern in den Ländern wo die Kokosnuss angebaut wird, weil sie besser als Kuh, Ziege, oder Schafsmilch ist.

 

Sie wirkt nämlich antibakteriell  und damit  zerstört sie die Zellwände von Bakterien, Viren und Pilzen, von daher mein Rat das Du ihm Kokosmilch geben sollst.

 

Ich z.B. koche den Reis, Kartoffel, oder Nudeln und auch Karotten nur mit Kokosmilch aber trotz allem bekommt jeder noch Zusätzlich 1/4 Liter Kokosmilch mit einem Joghurt und Pürierten Bananen.

 

Das mache ich eben so, weil ich mir nämlich nicht Leisten kann das sich irgendwelche Vieren oder Pilze auf einem Hund breit machen, das würde nämlich bei mehr Hundehaltung wie bei mir, eine Kettenreaktion auslösen und gerade bei mir in den Tropen passiert so was ganz schnell wenn man nicht Aufpasst.

 

Und von daher steht bei mir eben auch Hygiene, nicht nur bei mir, sondern auch bei den Hunden mit an oberster stelle, so das Sie alle 2 - 3 Wochen sich einer Dusche unterziehen müssen und einmal in der Woche geht es ins Meer, denn Salzwasser ist auch gut gegen Ungeziefer im Fell und jeden Tag werden die Zwinger mit einem Hochdruckreiniger den ich mir aus Deutschland habe schicken lassen weil die, die wir hier haben doch nicht so gut sind, Ausgespritzt so das sich Tatsächlich nichts an Ungeziefer halten kann.

 

Ich habe nämlich bei einem Züchter der nicht all soweit von uns weg ist, Erlebt wie einer nach dem anderen, seiner Hunde die Räude bekommen hat, ich bin mir da nicht so ganz Sicher aber ich glaube das, dass auch was mit den Hausstaubmilben was zutun hat, aber das weiss ich wie gesagt, nicht so genau und das will und brauch ich Bestimmt nicht bei unseren Hunden zu Erleben, das sie sich Blutig Kratzen und sie ihr Fell verlieren.

 

Es ist ja erwiesen das ein gut funktionierendes Immunsystem die meisten Krankheiten bei Hunden fern hält und damit das eben auch Gewährleistet ist, Bekommen auch meine Welpen von Anfang an auch gleich Kokosmilch und Kokosöl mit in ihr Futter weil ich dem Zufall  nichts Überlassen will.            

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen