Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Freefalling

Mein Sorgenkind

Empfohlene Beiträge

Freefalling   

Hallo,

ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.

 

Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. :( Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.

 

Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

:(

Ich kann leider nichts sinnvolles beitragen, wünsche Femo aber schnelle Besserung und hoffe, dass am Ende alles gar nicht so verzwickt ist, wie es gerade scheint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NannyPlum   

Ach wie blöd ist das dann :knuddel.... neben Giardien würde ich auch auf Kokzidien testen, die haben damals bei Linus ziemlich fieses Bauchweh verursacht. Gute Besserung und starke Nerven wünsche ich euch! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nesaja25   

Ich drücke deiner Fellnase ganz fest die Daumen das es wieder besser wird... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lyris   
(bearbeitet)

Ach herrje! Da hat er aber kräftig zugelangt......

Kann nur von meiner Allergiefront berichten, dass Ceterizin bei uns an der Tagesordnung steht und wir gut damit leben! Pony (Sommerekzem, Gräser, Pollen etc.), Ich (der klassische Heuschnupfen, Schimmel, Hausstaub) und das Katerchen (Schimmel, Hausstaub, Flohspeichel) . Bei dem Katzerich sogar sehr viel besser seit wir auf das "stinknormale" Menschenzeug umgestiegen sind!Keine kahlen stellen mehr!

 

Ansonsten drücken wir alle Daumen und Pfoten, dass es dem Femo bald wieder gut geht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Ach danke euch. Ich war gerade froh, die Allergien herausgefunden und den Femo eingestellt zu haben und dann sowas.

Wird der Kot einfach auf alles mögliche mal getestet? Ich werde das mal fragen. 

 

@Lyris

Ceterizin für Tiere? Ich wusste gar nicht, dass das geht. Bei Apoquel sind die möglichen Langzeitfolgen ja nicht ohne. Ich gebe es trotzdem. Der Hund lebt ja im Jetzt und Hier und da soll es ihm gut gehen. 

 

Ich hab auch eine leichte Hausstaubmilbenallergie und reagiere sehr leicht auf irgendwelche Pollen. Bisher tue ich da aber nichts gegen bis auf viel putzen und waschen. ;) Auf Bäume reagiert Femo nicht. Das ist gut, denn wir wohnen ja am Wald. Natürlich sind da auch Allergene, aber wohl nicht so schlimm wie auf Wiesen und Feldern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shyruka   

Das Problem an den Allergietests ist, dass verdammt viel herauskommen kann, aber er nicht unbedingt deshalb auf alles reagieren muss. Die Kunst daran ist ja zu differenzieren. So vom lesen her würde ich sagen du hast den selben Test wie wir, der ist dann ohen Futtermittel, weil meine Tierärztin auch meinte der wäre mit am ungenausten. Futtermittel würde man am besten durch eine Ausschlussdiät (aber das wussten wir ja vorher schon) herausdifferenzieren können.

Das Ergebnis was du hast ist natürlich übel :/ Pilze im Herbt, Pollen im Frühjahr/Sommer, Hausstaubmilben immer... wobei du da ja den "Vorteil" hast die Allergie selber zu haben. Je nach stärke, kannst du also genau sagen: Aha ich muss wieder dies das und jenes waschen. W´Klingt blöder als es soll, würde aber villeicht darin einen Vorteil sehen.

Ich würde deine Tierärztin an deiner Stelle fragen ob ihr nicht gegen Pollen immunisieren könnt, wenn es ihm besser geht, denn damit hat man ja die meiste Zeit die größten Probleme. Oder eben ob ihr Citirizin geben könnt. Ich würde das aber vorher mit dem TA absprechen.

Ich bin jedenfalls einer der Menschen die noch möglichst alles probieren, bevor ich endgültig sage: Hat keinen Sinn wir geben dem Tier jetzt den Rest des Lebens Tabletten. So sieht meine Tierärztin das auch, und wir nehmen Apoquell nur so lange bis Quintas Fell wieder da ist, damit wir die Ergebnisse der Hypersensibilierung besser beobachten können.

Wenn der Femo nun nicht mehr der Jüngste sein sollte kann man sich natürlich schon überlegen ob man dann nicht den einfacheren Weg geht mit Apoquell oder Cortison.Aber ich glaube Femo ist noch jung und knackig... da würde ich wirklich wegen der heftigen Nebenwirkungen von absehen. Denn ich frage mich was blöder ist: Ständiges Jucken oder irgendwann ne komplett besch... Leber :x

 

Alle Gute dir und deinem Großen auf jedenfall und ich hoffe dass ihr einen guten Weg finden werdet. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wow, Allergiejackpot, was :(

 

Mir bleibt auch nichts als beste Genesungswünsche zu senden. Halt uns auf dem Laufenden wie es dem Hübschen geht! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lyris   
(bearbeitet)

@Freefalling

Beim Pony hat es mir der THP empfohlen. Klappt super! Seit Jahren!

Bei dem Katerchen hat unsere Tierärztin den Vorschlag gemacht. Weil bei Remus müssen wir sehr vorsichtig sein was Medis angeht: schlechtes Immunsystem, FIP und FIV positv.... war anstrengend vorher..... Seit Ceterizin geht es ihm zusehens besser. Mussten mit der Dosis am Anfang etwas probieren, aber jetzt es geht ihm GUT damit! Keine Nebenwirkungen wie vorher. Kahle Stellen, Juckreiz und Aufschlecken sind Geschichte! Das ist sehr erleichternd für uns alle!

Frag doch einfach mal deinen TA was er dazu meint...... verlieren kannst du nix......

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pumba123   

meiner ist auch so eine allergie bombe...wir haben über ein jahr rumporbiert und sind jetzt dann doch bei apoquel gelandet. dem hund geht es super und von nebenwirkungen ist nichts zu merken. ich habe mich da auch lange gegen gewährt da der hund grad mal 2 ist... aber hat als einziges geholfen. 

 

ist recht teuer,aber geht leider nicht anders

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×