Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Nebelfrei

Richtiges Verhalten beim Wandern in Gebieten mit Herdenschutzhunden HSH

Empfohlene Beiträge

kareki   

Ein Herder ist ein ganz anderer Hund, zumindest in der "HuSze".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich laufe mich Sicherheit nicht mehr mit einem Hund durch eine Kuhherde auf dem Berg, und schon gar nicht mit HSH. Trotzdem dass mein Hund damals an der Leine war und wir sie in keiner Form gestört haben sind diese plötzlich nacheinander aufgestanden und haben uns verfolgt. Hund und ich sind gerannt so schnell es ging, mein Mann hat versucht die Kühe an der Verfolgung zu hindern. Es war ein normalen Bergwanderweg mit vielen Menschen. Ob da sonst wirklich nie Hunde dabei waren weiß ich nicht. Brauche ich nie wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

Warum bist DURCH eine Herde gelaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
(bearbeitet)

Kühe laufen einrm gern nach, vor allem wenn man rennt. Deshalb, wenn möglich, geht halt nivht immer, um die Herde herum gehen oder betont ruhig gehen. Kein normaler Mensch schafft Kuhgeschwindigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich bin einfach, wie alle Wanderer, auf dem befestigten Weg gelaufen. Die Kühe waren auf beiden Seiten des Weges gestanden und gelegen. Ich bin diesen Weg schon jahrelang gegangen, aber davor ohne Hund, da war es nie ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gusar   
vor 11 Stunden schrieb mikesch0815:

 

Das schon. Aber: Keine bösen HSH und gefährlichen Weideviecher mehr, die den gutseeligen Wandersmann auf seinen Pfaden das Leben schwermachen. -_- Abgesehen davon erodieren die Alpen eh. Was ihnen mal blüht, können sie sich ja mal am variszischen Gebirge angucken. :ph34r:

 

so weit

Maico

Na klar: "Schleift die Alpen - freien Blick auf die Adria"!:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Die Schweizer sind schon ein lustiges Völkchen. Jeder Hundehalter muss Kurse besuchen und Sachkunde nachweisen, egal ob mit Chihuahua oder Bullterrier. Damit sollen Beißvorfälle verhindert werden. Und auf der anderen Seite sollen da jetzt Hunde frei und ohne Aufsicht in der Pampa rumlaufen dürfen. Und dafür gibt's dann Warnschilder für die Bevölkerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Leider gibt es die Pflicht für Hundekurse nicht mehr, war meines Erachtems eine gute Sache, auch für erfahrene Halter.

Meine Mutter musste zb nach über 50Jahren Hundehaltung mit ihrem perfekt erzogenen 9jährigem Neuhund in einen kleinem Kurs, es hat ihr nicht geschadet.

 

Wer da oben weit in der Pampa rumläuft muss noch einiges mehr beachten, als Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

Ich vermute das ist auch an Touristen gerichtet. Laufen ja nicht nur Schweizer da rum ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Deshalb ist es 4-sprachig angeschrieben. Tatsächlich habe ich noch von keinem Zwischenfall gehört

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×