Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Jenni55

Hund hört überhaupt nicht

Empfohlene Beiträge

Jenni55   

Hallo ihr Lieben

Ich bin so verzweifelt und frustriert.

Ich habe einen 12 Wochen alten Jack Russel und er hört überhaupt nicht!! Wenn ich ihn für eine halbe Stunde alleine lassen dann bellt er die ganze Zeit. Wenn ich dann nachhause komme sieht meine Wohnung aus wie SAU! Er frisst alles egal was auf dem Boden liegt und sogar meine Lieblings Schuhe blieben nicht verschont. 

Des weiteren beißt er ganz viel. Man kann ihn nur streicheln, wenn er schläft.

Ich habe so viel ausprobiert wie zb. Mit einem kräftigem NEIN, ich habe ihn ignoriert wenn er mich gebissen hat aber es bringt alles nichts. Des weiteren ist er noch nicht stubenrein obwohl ich alle 2 Stunden mit ihm raus gehe. 

 

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loko12   
(bearbeitet)

Hast du mal versucht zu Belohnen. Ich lese nur Bestrafung und Ignoranz.

Wenn dein Welpe etwas toll macht belohne und Feier ihn.

 

Mit 12 Wochen ist es sehr unwahrscheinlich das er schon stubenrein ist. Wenn er trotz allem zwei Stunden rausgehen rein macht. Geh öfter raus. Und bitte lass deinen Hund nicht so lange alleine. Immer mal wieder kurz in einem anderen Raum gehen und schnell wiederkommen genügt.

Wenn du ihn weiterhin bellend alleine lässt. Wird er das alleine sein nicht lernen. Und nur noch mehr Angst bekommen.

 

Und ja, Welpen sind anstrengend, die einen mehr die anderen weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Hi!

 

Ich würde sagen, du erwartest ein wenig zu viel von deinem Welpen. 

Der Lütte ist grad erst 12 Wochen alt ... also quasi noch ein Baby. Alles was der derzeit zuverlässig kann ist pinkeln, ka**en und schlafen.  

Er kennt die menschliche Sprache noch nicht, daher kann man auch nicht von ihm verlangen, dass er hört. Er weiß ja gar nicht was du sagst, bzw was du von ihm willst. Das muss er alles erst noch lernen. 

Dass er mit 12 Wochen noch nicht stubenrein ist ist völlig normal. Grade kleine Hunde brauchen dahingehend deutlich länger. 

Wenn er rein macht obwohl du alle 2 Std mit ihm raus gehst musst du die Zeitspannen nochmal verkürzen. Wichtig ist am Anfang, dass man 'System reinbringt'. Geh morgens mit ihm raus und bleib so lange mit ihm draußen, bis er (bestenfalls Beides) gemacht hat. Dafür sollte der Welpe Ruhe haben. Das heißt, kein spielen, kein kuscheln, nicht unnötig ablenken. Lass ihn einfach sein Ding machen. Wenn er gemacht hat richtig kräftig loben. Danach vielleicht noch ne Runde toben und spielen, und dann wieder rein. Für gewöhnlich schläft der Welpe dann erstmal wieder relativ fix. Sobald er dann wieder wach und aktiv wird gehts wieder nach draußen... gleiches Prozedere wie beschrieben. 

 

Dass ef nicht alleine bleibt ohne Terror zu schieben ist ebenfalls normal. Auch das muss er erst lernen. Ich bin das so angegangen, dass ich zum Beispiel erstmal allein auf die Toilette gegangen bin und die Tür verschlossen habe .., dann vielleicht mal vor 1 Minute aus der Wohnungstür raus. Dann irgendwann mal den Müll raus bringen und so weiter. Die Zeitspannen werden nach und nach immer größer. Ich selber hab bei meinen Hunden ein Ritual eingeführt wenn ich das Haus (für länger) verlasse. Sie kriegen einen kleinen Kausnack (Dentastick oder sowas in der Art) und dann gehe ich. Das hat bei meinen Hunden immer gut funktioniert. Das Ritual führe ich aber erst ein, wenn die Zeitspanne schon bei etwa 30 Minuten und mehr liegt. 

 

Dass er beim Streicheln aufdreht ist ebenfalls normal. Das legt sich mit der Zeit. Bezüglich des Beißens kannst du ihm dann alternativ zu deiner Hand ein Spielzeug anbieten, in das er nach Herzenslust beißen kann. Bei meinen hab ich das so gemacht, dass ich böse 'Nein' gesagt gab, und sobald der Hund losgelassen hat gabs ein 'Feeeiiiin' und ich hab das Spielzeug angeboten und damit mit ihm gespielt. 

 

Alles in Allem würd ich sagen: Lass dem Hund etwas Zeit die Hausregeln zu lernen ... das geht nicht von heute auf morgen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Worauf hört er denn nicht und wie trainierst du mit ihm Dinge? Wie bringst du ihm etwas bei?

 

Zu all deinen "Problemen" gibt es hier unzählige Threads. Such am besten mal.

Ich kann den anderen aber nur zustimmen: das sind keine Probleme sondern normales Welpenverhalten. Manche Welpen sind etwas ruhiger, manche eben nicht. Und du hast einen kleinen kernigen Terrier.

Ich denke du hast dich vielleicht nicht richtig informiert. Dein Welpi wird noch viel schreddern wenn du es nicht in Sicherheit bringst. Biete ihm viel Kaumöglichkeiten und bringe alles was dir wichtig ist außer Reichweite. Du wirst im Zahnwechsel nämlich auch noch Verluste haben.

Dass dein Welpe mit 12 Wochen noch nicht stubenrein ist, ist auch völlig ok. Auch wenn er mit 6 Monaten noch ab und an Unfälle produziert ist dass nichts besonderes.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   

Also irgendwie .... fällt mir schwer ... ist das echt, solche Fragen ...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   

Einen meiner Terrier - Welpen, den seine neuen Besitzer mit 8 Wochen abgeholt hatten, nahmen wir nach einer Woche - mit 9 Wochen - als dominant, agressiv und nicht erziehbar zurück.

Die Halterin (Amerikaner) meinte, für das Verhalten des Welpen käme sie in Amerika in den Knast und der Hund würde eingeschläfert.

 

!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

@gatil zum lachen wenn es nicht so traurig wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Todesstern   

Ist vielleicht schon etwas spät aber ich melde mich auch einmal :)

Ich habe meinen Mali- Deutschen Schäferhund bekommen als er noch nicht einmal acht Wochen war. Ein Nachbar hat ihn einem Spanier abekauft, ohne irgendeine Ahnung zu haben und war dann doch überfordert. Dementsprechend ist er also viel zu früh von seiner Mutter weg. Da hatten wir also auch das Problem mit dem Jaulen und so. 

Aber kommen wir zu Deinen kleinen großen Problemen:

Wie lange hast du den kleienn Rabauken schon? Es ist logisch, dass er noch nicht so gut hört, das kommt noch. Unserer hat es mal versucht mit dem Anknabbern, nach zwei drei malen war dann aber Schluss. Du solltest aber auf jedem Fall vor seiner 16. Lebenswoche das Problem beiseite geschafft haben, sonst hast du ein rießen Problem. Außerdem würde ich den Kleinen zwei Wochen wenn möglich fast gar nicht alleine lassen. Wenn er mal was anknabbert und deine vorherigen Methoden nichts gebracht haben, hakte mal ein Handtuch bereits, schrei ganz laut und fuchtel mot dem Tuch rum. Das war die letzte Möglichkeit bei unserem und hat auch geholfen. Kann hakt sein, dass  mal vor schreck ein Heureka passiert, aber dann nicht schimpfen. 

Zu der stubenreinheit:

Meiner war nach zwei Wochen sauber.

Musst ihn nach jedem Essen, Trinken und Spielen rausbringen. Aber bitte nicht tragen! Das ist ein rießen Fehler, den so einige machen! Lock ihn mit Spielzeug und/oder Leckerlie oder mit einer ganz sanften Stimme. Ich bin manchmal mit ihm zur Tür gekraxelt. Wenn er in die Wohnung mach, schimpf mit ihm und trag ihn noch während er macht raus. Und am besten immer auf den selben Platz und sag ein Wort. Zum Beispiel:,,Mach fein! "oder,,Pipi machen!" Nachts auch, alle zwei Stunden, wenn er sich bemerkbar macht übrigens auch. Und...wo schlädt er eigentlich? Wenn er auf dem Bett schläft oder du dich tagsüber nur mit ihm beschäftigst ist das Rumhejaule auch kein Wunder. Klar sollte man sich um den Hund kümmern, aber hin und wieder auch mal in Ruhe lassen, dass er selbstständig wird. Aber nur wenn du ihn auch ausgelastet hast! Es gibt eine Faustregel, die besagt: pro Lebenswoche, eine Minute am Stück dreimal am Tag gassi gehen. Da er jetzt, nehme ich mal an, fast 14 Wochen alt ist, müsstest du dreimal am Tag ca. 15 Minuten am Stück mit ihm raus. Jack Russel sind sehr aktive Hunde und brauchen das. Außerdem würde ich drei bis viermal am Tag mit ihm so ungefähr fünf bis zehn minuten am stück spielen. Und nochwas: such mal baldmöglichst eine Hundeschule auf! Viele meinen, es wäre eine Verschwendung, aber dein Hund wird mit anderen Hunden vertraut und du lernst auch viel dazu. Außerdem ist es toll sich mit anderen Hundebesitzern auszutauschen.

Ach ja...dieses,,beißen" was du erwähntest ost das spieleriche Knappen. Welpen in diesem Alter sind da ziemlich scharf drauf. Beibuns haben deine erwähnten Methoden allegar nichts gebracht. Es hört sich jetzt grob an, aber hau ihm ruhig mal auf die Schnauze und beende dann das Spiel. Ruf am besten nebenbei noch laut :,,Aus!" oder:,,Nein!". Wir haben zum beispiel immer,,Au!" gesagt. Wenn meiner heutzutage mal beim spielen ausversehen an meinen finger kommt, weiss er, wenn ich,,Au!" sag, legt er gleich die ohren an und schleckt die Hand ab und hört auch selbstständig für ne weile mit dem spielen auf. Es hat aber schon eine Weile gedauert bei ihn, weil er ein sehr lebendiger Welpe war (ist jetzt 8 Monate). Sei ruhig in den ersten 12 Lebensmonaten strenger mit ihm. Unserer darf zum beispiel nicht auf dir Couch, sobald wir weg gehen, geht der aber trotzdem, bekommt aber keinen Ärger, weil er als Hund die beiden ereignisse nicht verknüpfen kann. Vielleicht ist das dein Problem. Wenn dein Hund etwas richtig macht, musst du innerhalb von einer Sekunde ihm ein positives Feedback geben. Den negativen Strafreiz würde ich bei Jack Russel nicht anwenden. Das mussten wir bei meinem in nur einem bereich machen, weil er meinen kleinen bruder angeknurrt hat, wenn dieser ihm seinen napf wegnehmen wollte. 

Ich bin auf einem relariv hohen Ausblidungsstand mit meinem Rocco gelandet, indem ich ihm verdeutlicht habe, ob er etwas falsch macht und ihn belohnt habe, wenn er etwas richtig macht. Da bei deinem diese positive Lernform nichts bringt wirst du dich etwas,,böser" aufspielen müsseb. Aber nicht nachtragend sein! Schick ihn für 5-10 minuten ins körbchen. So kannst du auch gleich das bleib auftrainieren. Führe ihn am halsband ins körbchen und sag streng:,,Bleib!" wenn er raus will, schüchtere ihn etwas ein, being ihn zurück und sag:,,Bleib!". Wenn er geblieben ist, belohne ihn nach ein paar Minuten. Nach zwei-drei Wochen müsste er es drauf haben.

Ach und nocj etwas zur Hundeschule:

Suxh dir lieber eine teurere und gute anstatt einer billigeren. Ich habe in der Welpenklasse für 8 Stunden 100€ bezahlt und zahle jetzt in der höchsten Klasse der Junghundeebene (Vorbereitung auf Begleitshundeprüfung) 180€ für zehn Stunden. Gehe am besten mit deinem Hund in verschiedene Hundeschulen. Manche bieten auch so etwas wie einen,,Schnupperstunde" in der man mitmachen kann. Und nicht frustiert sein, wenn es mal nicht klappt! Mit viel Geduld und Ausdauer wird es schon :)

Das da unten ist Rocco heute mit acht Monaten. :))

Hoffe ich konnte weiterhelfen.

LG

Todesstern

IMG_20170709_152549.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×