Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mandymandarine

Ist mit meiner Hündin alles ok?

Empfohlene Beiträge

Mandymandarine   

Hallo alle zusammen 

Meine Hündin ist heute den 64 Tag trächtig seit heute um 17 Uhr hechelt sie stark und die Temperatur liegt bei 36.54-36.33 normal geht die Temperatur doch wieder nach oben wenn es los geht bzw dauert es dan ja noch 24-36 Std ist es in Ordnung das sie jetzt schon so dolle hechelt obwohl die Temperatur so niedrig ist? 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   
Am 18.3.2017 um 21:55 schrieb marcolino:

In der Vergangenheit haben hier im Forum Themen über gewollte oder ungewollte Trächtigkeit und allem, was damit zusammen hängt, zu vielen unschönen und wenig hilfreichen Streitereien geführt, die sich immer irgendwann im Kreis drehten.

 

Weil damit niemandem geholfen ist, Dir und dem betroffenen Hund / Welpen am allerwenigsten, haben wir uns im Team entschieden, bei Hilferufen wie dem Deinen folgende Informationen in diesem geschlossenen Thema zur Verfügung zu stellen.

 

Mitglieder, die Dir fachlich hilfreiche Tips geben, können und sollen sich gerne per PN (Persönlicher Nachricht) an Dich wenden.

 

Falls Du weißt, wann die Bedeckung der Hündin stattgefunden hast, gibt es die Möglichkeit bis zum 40. Tag der Trächtigkeit zu kastrieren.

Eine frühestmögliche Kastration ist natürlich aus ethischen Gründen zu bevorzugen, da bei dieser OP die Föten getötet werden.

 

Außerdem kann in den ersten 3 Tagen nach der Bedeckung eine Östrogenbehandlung durchgeführt werden. Diese ist allerdings nicht ganz ungefährlich für die Hündin.

 

Bitte kontaktiere daher in jedem Fall sofort einen Tierarzt, wenn eine Bedeckung stattgefunden hat oder haben könnte. Dort erfährst Du die weitere Vorgehensweise.

 

Während der Trächtigkeit:

 

1. Persönliche Kontakte

 

  • verlässlicher Tierarzt (Bereitschaft am WE, evtl. Nachtdienst bei Komplikationen)
  • ab 28. Tag Ultraschall; je festgestellte Welpenzahl pro Uterushorn (+1 - 2 mehr) = erwartete Welpenzahl; normal wäre ca. 10 -15 kg Hündin etwa 6 Welpen und ca. 20 - 30 kg etwa 10 - 12 Welpen
  • bereitwilligen Züchter suchen für alle Fragen
  • Autofahrer für Notfälle organisiert haben
  • klären, wie Mutter und Welpen zum Tierarzt kommen
  • tierärztliche Vorsorge Mutter: nach Absprache Impfungen und Parasitenbehandlung während der Trächtigkeit
  • tierärztliche Pflichtbesuche der Welpen: Wurmkuren (ab 13. Tag alle weiteren 13 Tage), Impfungen und Mikrochip einsetzen

 

2. Bauliche Vorkehrungen

 

  • Wurfkiste (spätestens ab 50. Trächtigkeitstag die Hündin an diese gewöhnen)
  • Maße: Länge der Hündin stehend von Nasenspitze bis Rutenansatz=n;
    Breite der Kiste=n, Länge der Kiste=1 1/2 n
  • bereitstellen: bei mind. 60 Grad waschbare Handtücher, Laken, Decken in großer Stückzahl
  • gut funktionierende Waschmaschine
  • Ort für Welpenaufzucht (nur bei ausgesprochenen Kleinsthunden im Zimmer möglich); Welpen STINKEN - auch bei größter Sorgfalt!!!
  • klären: wie bekommen Welpen Freilauf draußen? ab der 4. Woche nicht nur wegen UV - Licht notwendig!

 

3. Ernährung

 

  • ab ca. 7. Trächtigkeitswoche braucht Hündin Hochkonzentratfutter (ggf. kann auch Welpenfutter verwendet werden)
  • während Säugezeit muss Futter für Mutter ad libitum zur Verfügung stehen (die Hündin darf nicht abmagern)
  • sicherheitshalber bereitstellen: Welpenersatzmilch in ausreichender Menge = mindestens erwartete Welpenzahl X 3 Tage falls Wochenende dazwischen
  • Welpenfutter

 

4. Wurf (56. - 67. Tag nach Deckakt)

 

  • Temperaturkontrolle Hündin ab ca. 50. Tag 3 X täglich
  • Richtwert: 24 h vor Geburt deutlicher Abfall unter 37 Grad - Wurf sollte innerhalb von 24 h erfolgen
  • Eröffnungswehen (Unruhe, Scharren, Hecheln): bis zu 12 h lang 
  • Presswehen: nach 6h spätestens sollte die Geburt erfolgt sein, ansonsten sofort Tierarzt rufen/zum TA fahren! NICHT WARTEN!!
  • Geburt: falls Hündin nicht selbst erledigt, Eihülle aufreißen; Schleim aus Maulhöhle des Welpen entfernen; ggf. Maul zuhalten und aus der Nase des Welpen mit eigenem Mund Fruchtwasser aus den Atemwegen absaugen; Welpen rubbeln (nicht schütteln)

 

Für Kontrolle der Geburt und Hilfestellungen gilt: Hände gut reinigen UND desinfizieren (Desinfektionsmittel aus der Apotheke besorgen).

 

Für Geburt bereitstellen:

  • UHR
  • 1 Eimer für Abfälle
  • 1 Eimer für verschmutzte Tücher
  • viele Handtücher zum Unterlegen und Abrubbeln
  • 2 Rollen Küchentücher
  • Schreibzeug (Geburtsprotokoll mit Uhrzeiten von Wehen, Geburt, Nachgeburt); diese Informationen ggf. für Tierarzt bereithalten!
  • Waage für Welpen (kommt auch ins Protokoll) und ist auch später wichtig beim Welpenwachstum; Küchenwaage + Edelstahl -
    oder Porzellanschüssel: leere Schüssel wiegen und Waage dann auf "0" stellen. Wichtig auch später zur Bestimmung der Wurmmittelmenge; auch möglich Jutesack und Federwaage
  • abgekochte Baumwollfäden, falls Nabelschnur abgebunden werden muß
  • Telefon stets griffbereit mit gespeicherten Nummern der Kontaktpersonen/Tierarzt
  • Auto so parken, dass Mutter und bereits geborene Welpen jederzeit rasch verladen werden können

 

5. Wurfbetreuung

 

  • falls nicht alle Nachgeburten da, zum Tierarzt fahren
  • Temperaturkontrolle der Hündin bis ca. 1 Woche nach Geburt (darf nicht über 39 Grad liegen)
  • im Wurflager regelmäßig frische Tücher und Unterlagen bereitstellen
  • tägliche Gewichtskontrolle der Welpen mittels Waage
  • pauschal: je ruhiger die Welpen sind, desto besser (sie sollten nicht dauernd quietschen)
  • Hündin in den ersten Tagen nach der Geburt Trinkwasser und Futter in der Wurfkiste reichen, da manche Hündinnen die Welpen
    nicht verlassen
  • trotzdem mind. 5 X täglich zum Versäubern mit der Hündin hinausgehen
  • bereits ab 10. Tag sollte die Hündin die Möglichkeit haben, sich auch außerhalb der Wurfkiste einen Ruheplatz zu suchen (falls das
    die heimische Couch ist: Unterlage, da die Hündin bis zu 3 Wochen lang Ausfluss hat)
  • Welpen ab 21. Tag zufüttern
  • ab 28. Tag hinaus ins Freie bringen
  • bei großen Würfen normal, dass Hündin ab der 4. Woche nicht mehr regelmäßig Welpen zum Saugen duldet!
  • ab 6. Woche Welpen wohldosiert mit Umweltreizen bekannt machen; dazu fachlich kompetente Kontaktperson hinzuziehen

 

Nochmals zur Kenntnisnahme:

Kein Forum dieser Welt kann eine regelmäßige und intensive Betreuung durch einen Tierarzt während der Trächtigkeit und in der Geburtsvor- und Nachsorge ersetzen.

Versuche darüber hinaus unbedingt auch in Eigeninitiative, Züchter in Deiner Gegend zu kontaktieren.

Unbedingt anschaffen: "Handbuch der Hundezucht" von Inge Hansen, http://www.buecher.de/shop/hundezucht/handbuch-der-hundezucht/hansen-inge/products_products/detail/prod_id/20859627/

 

Bitte sorge für eine Kastration Deiner Hündin, damit ungewollte Deckakte nicht mehr passieren können.

 

Für dringende Notfälle wende Dich bitte per PN (Persönliche Nachricht) an einen Moderator aus dem Forenteam. 

 

Wir wünschen Dir, Deinem Hund und den Welpen alles Gute.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×