Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Melanie91

Altersschwäche oder doch etwas Ernstes

Empfohlene Beiträge

Melanie91   
vor 10 Stunden schrieb Estray:

 

Das heißt hoffentlich nicht, dass du in Erwägung ziehst, sie ohne gründliche Diagnostik "zu erlösen"?  :huh:

 

Sie wird ein medizinisches Problem haben und nun gilt es rauszufinden welches und es dann zu behandeln. Über andere Dinge brauchst du dir gar keine Gedanken zu machen bei einem 11 jährigen Hund, der Leben will. 

 

Alles Gute.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melanie91   

Nein nein das ist das letzte was ich will das bringe ich nicht übers Herz :) mit quälen mein ich eher die Untersuchungen und die Aufregung die sie durchstehen müsste einschläfern kommt für mich überhaupt nicht in Frage da muss es ihr schon wirklich sichtlich schlecht gehen und die keine Lebensqualität mehr haben und das ist gsd nicht der fall .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jagslamararc   

Hat sich was verändert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Interessiert mich auch :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rita1   

Hallo Melanie,

 

ich habe eine 15 Jahre alte Omi hier, die die gleichen Symptome hatte, wie deine Maus. Ich habe zunächst beim Tierarzt ein Organprofil übers Blut machen lassen und da war alles in Ordnung. Mein nächster Gedanke war eine Unterfunktion der Schilddrüse. Ich habe testen lassen und das war es auch. Wir haben dann ein bisschen an der Einstellung mit den Fortyron Tabletten basteln müssen, weil sie abends wieder anfing zu hecheln. Nun habe ich die Abenddosis noch einmal geteilt und sie bekommt die Hälfte um 14.00 Uhr und die andere Hälfte wie immer am Abend. Nun ist alles prima und Omi hechelt nicht mehr.

 

Da mal nu so als Gedankenanstoß.

 

Grüße von

Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
segugiospinone   

Ich denke mal, wenn Melanie mit ihrer Hündin beim Arzt gewesen wäre, hätte sie das hier auch entsprechend gepostet.

Die Wortwahl des Eingangspostes finde ich seltsam, wobei ich mich als erstes gefragt habe, was es eigentlich für ein Hund ist. Meine 17jährigen Hundeomis, die sind alt, aber einen 11 Jahre alten Hund würde ich nur dann als alt bezeichnen, wenn es eine wirklich große Rasse ist, also eher schwerer als 50 kg mit entsprechender Größe.

Ansonsten finde ich für einen 11 Jahre alten Hund einen jährlichen Check bei einem guten Tierarzt wichtig und richtig. Blutbild mit Organwerten, Ultraschall, ggf. auch Röntgenbild, wenn die Anzeichen für Schmerzen da sind. Oder eben auch Schilddrüse oder Diabetes testen lassen. Und natürlich auch die Zähne überprüfen und reinigen bzw. sanieren lassen. Ohren gucken, ob da was drin ist, was nicht reingehört. Herz abhören, bei Unklarheiten ein Herzultraschall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Und auch wenn der Hund wirklich ALT ist, stecken manchmal ganz banale Dinge hinter dem Abbau die nichts mit Altersschwäche zu tun haben. Bei der Hündin die wir geerbt hatten, 15, wurde auch schon Wochen vorher immer gesagt:" ja sie ist halt alt" als sie immer ruhiger war und schelchter fraß. 

Wir sind mit ihr zum TA und sie hat einfach eine Mandelentzündung gehabt. Die wurde behandelt, Hund blühte wieder richtig auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michelle003   
(bearbeitet)

Ich würde zu einem TA gehen. Du weißt was für deine Hündin normal ist und was untypisch oder auffällig ist. 

 

Ich wünsche gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×