Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Graefin

Autos jagen

Empfohlene Beiträge

2010   
vor 10 Stunden schrieb marcolino:

@2010 Dann haben wir jetzt also zwei Möglichkeiten, Alternativen für den Hund "zu erarbeiten" - durch Umkehren/Wegbewegen vom Objekt, oder so wie von dir beschrieben den Hund über vorher etablierte Signalworte beim Menschen zu halten ("bei Fuß").

 

???

Das kam doch gar nicht von mir?

Von mir kam:

1. Entzug

2. dann weiter mit Training, wie du auch beschrieben hast, und wie Graefin das schrieb.

 

Mein FOCUS liegt auf ENTZUG! Hormoneller Ausgleich und DANN natürlich dem Hund durch Training an UMWELT gewöhnen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
Am 9.8.2017 um 10:39 schrieb 2010:

 

An der Strasse mit einem echten Autojäger im Fuss lang gehen.... :) 

Das funktioniert nicht.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
vor 11 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Das wäre dann eine Übersprungshandlung  weil zuwenig passiert.

Das Symptom kriegt man vielleicht so weg, aber nicht die Ursache. Auch halte ich es für sehr wichtig, daß Hunde lernen, einen Sicherheitsabstand zu wahren bei Fahrzeugen. Ich würde in jedem Fall weiter versuchen ein AufdieSeiteAusweichen (auch mit dem Collie, der sollte keine Probleme haben das zu erlernen) zu etablieren.

 

 

 

Und ich würde eben JEDEM Hund erst mal eine Abstinenz gönnen, um dem Hund zu ermöglichen, sich von diesem riesengrossen Stress zu erholen. Damit er erst mal wieder denken kann.

 

Das hat nichts mit Rassen zu tun, sondern mit ganz normalen Körperfunktionen: Hier die Hormonausschüttung von Adrenalin und Cortison, wobei das Cortison nach kurzer Zeit im Dauerstress nicht/schlecht abgebaute werden kann. Von dieser Überlegung ausgehen, bin ich mittlerweile überzeugt, dass VIELE Hunde nicht mehr mit reinem UMLEITEN des Verhaltens zu helfen ist.

 

Die Hunde, bei denen es nocht geht, kann man ja so behandeln.

Ich wollte nur darauf hinweisen einen ANDEREN Blickwinkel anzunehmen. Denn wenn die köperlichen Aspekte immer wieder ausser acht gelassen werden, dann kann auch das beste Training nicht funktioieren, weil der Hund nicht lernen KANN!

Er KANN keine Informationen aufnehmen und keine Informationen verarbeiten und wird krank und kränker.

 

 

All die Hunde, wo es einfach ist....so whatt...ich wusste nicht, dass wir darüber reden. Ich dachte, es ginge um "schwierige" Hunde.

Wer "leicht" will, guckt Rütter und gut is.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
(bearbeitet)
vor 57 Minuten schrieb 2010:

???

Das kam doch gar nicht von mir?

Von mir kam:

1. Entzug

2. dann weiter mit Training, wie du auch beschrieben hast, und wie Graefin das schrieb.

 

Mein FOCUS liegt auf ENTZUG! Hormoneller Ausgleich und DANN natürlich dem Hund durch Training an UMWELT gewöhnen.

 

Hab das aber auch so verstanden, wie @marcolino, dass Du das mit dem Auslassen der "Abzisch-Freigabe" gemeint hattest, nur nicht so deutlich ausformuliert, wie die Freundin von Graefin das getan hat.

Also davon abgesehen, den Hund vorher erst einmal für einige Zeit zur Ruhe kommen zu lassen und die Wende-Taktik von Dir eher unter :

 

Am 9.8.2017 um 08:24 schrieb 2010:

Abgeleht. Symptombekämfung. :)

 


gefallen ist .... Jetzt bin ich ein wenig verwirrt :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
(bearbeitet)

Missverständlich.

 

Ich versuche es noch mal mit anderen Worten.

Hund belohnt sich durch Freigabe mit "abzischen" also jagen/hetzen.

 

Das muss erstmal erkannt werden.

Und dann muss man gucken, was dem Hund hilft, ein anderes Verhalten zu erlernen.

Es ist eine Konditionierung. Diese muss gegenkonditioniert werden und gleichzeitig, dem Hund das abzischen unmöglich gemacht werden, weil es sich sonst weiter festigt.

 

Das festhalten des hundes oder das anbinden oder das an der leine gehen sind doch immer dann angebracht, wenn man die Sicherheit des Hundes will, oder der Hund die Situation nicht meistern kann.

 

Ein nebenherlaufen lassen des Hundes, weil er die Situation im Freilauf nicht schafft, ist ja nicht direkt das training.

 

Ich hatte das an anderer Stelle in einem anderen Zusammenhang beschrieben...das gehe ich mal suchen und zitier das. Vielleicht wirds dann wieder klar.

 

Nichts gefunden.

 

Ich versteh einfach nicht, was ihr meint. Kannst du mal die Passage, wo ich das geschrieben habe zitieren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Ich finds grad echt interessant wie sich der Thread entwickelt, danke dafür :)

 

Nur ganz kurz, da ich grad im Sitzen schlafen könnte. Ich ich zieh grad um, daher werdet ihr das Wochenende über hier nicht groß was von mir lesen. Ich antworte ausführlicher wenn ich in der neuen Whg bin. 

 

Am 9.8.2017 um 10:39 schrieb 2010:

An der Strasse mit einem echten Autojäger im Fuss lang gehen.... :) 

Das funktioniert nicht.

 

Dann ist sie eindeutig kein 'echter' Jäger. An belebten Straßen ist das absolut kein Problem. Da fährt sie höchstens mal bei nem Bus, LKW oder Hänger hoch. Ansonsten interessieren sie die Autos nicht.

 

Meine Freundin/Bekannte will demnächst mal zu mir kommen und sich die ganze Sache ansehen. Vielleicht erkennt sie den Auslöser. Ich selber bin da vermutlich betriebsblind, tendiere aber zu der Annahme, dass ihre anfängliche Unsicherheit bei großen Fahrzeugen was damit zu tun hat. Sie reagiert übrigens weit intensiver auf Autos die grad Gas geben. Obs das Geräusch ist?

Heute zeigte sie übrigens eine neue Variante des Auto-Jagens. Ca 200m entfernt fährt ein Auto auf einer kreuzenden Straße von links nach rechts. Und Madame zischt ab ... Dass sie auf diese Entfernung auslöst ist neu. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   

Gefährlich ... aber Du ziehst ja eh um .. .ruhiger, wenn ich richtig verstanden habe ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
vor 7 Stunden schrieb Graefin:

Dann ist sie eindeutig kein 'echter' Jäger. An belebten Straßen ist das absolut kein Problem. Da fährt sie höchstens mal bei nem Bus, LKW oder Hänger hoch. Ansonsten interessieren sie die Autos nicht.

 

Doch ist sie :)

 

vor 7 Stunden schrieb Graefin:

Ca 200m entfernt fährt ein Auto auf einer kreuzenden Straße von links nach rechts. Und Madame zischt ab ... Dass sie auf diese Entfernung auslöst ist neu. 

 

Sie hat eben verlagert.

Deshalb würde ich eine kurze Phase der Entschleunigung und Autoabstinenz durchführen.

Der Hund hat Stress. Zur Zeit....und kompensiert irgend etwas.....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   
vor 6 Stunden schrieb Rosilein:

Gefährlich ... aber Du ziehst ja eh um .. .ruhiger, wenn ich richtig verstanden habe ...

 

Naja, is nicht so, dass ich unruhig lebe ... absolut nicht.  Dorf halt ... seeehr kleines Dorf. Aber Gassi muss ich hier über die Binnenstraßen, und da kommt halt so alle 20 Minuten mal ein Auto. Der Vorteil der neuen Wohnung ist halt, dass ich Strecken vor der Tür habe auf denen eigentlich NIE ein Auto fährt.

 

@2010 du schreibst, mit einem echten Autojäger wäre es nicht möglich an der Straße im Fuß langzugehen. Mit Kensi wär das möglich, folglich wäre sie nach deiner Definition kein echter Jäger. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
(bearbeitet)
vor 8 Stunden schrieb Graefin:

 

@2010 du schreibst, mit einem echten Autojäger wäre es nicht möglich an der Straße im Fuß langzugehen. Mit Kensi wär das möglich, folglich wäre sie nach deiner Definition kein echter Jäger. 

 

 

Ja, hab ich schon kapiert.

Es gibt nun 2 Möglichkeiten: Es wird schlimmer oder besser.

 

Das oben geschriebene ist doch fliessend. Ein Hund wird ja auch nicht als Autojäger geboren.

 

Meinen BC habe ich mit Ende 8. Woche beim Züchter übernommen und wir waren in einem Lokal essen, sind zwischendurch mit Hund an der Leine über die Strass, der Hund hat dort pipi gemacht.

In Berlin von einem Tag zum andern: WUSCH...totale Reizüberforderung. Kein normales an der Strasse gehen möglich.

 

Dies Erfahrung wollte ich hier kundtun, ebendso, wie das was ich auf meinem 12 jährigen Weg mit diesem Hund bisher gelernt habe.

Da kann jetzt jeder was draus nehmen oder es lassen. Oder mich auf zwei Sätze reduzieren.

 

Schöner fänd ich es, wenn man nachfragen würde.

Ich schreib hier recht viel und ich geb mir auch Mühe. Ich hätte mich über einen weiteren Austausch gefreut. Ich persönlich habe keine Probleme mehr mit diesem Verhalten bei Hunden. Und ich habe hier mehr geschrieben, als: obiges Zitat und dass der Hund bei Fuss gehen muss an der Strasse.

Und ich habe gestern jeden einzelnen Beitrag von mir noch mal gelesen, was da evt missverständlich sein kann.

NICHTS.

 

Also lest es oder eben nicht.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×