Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mrs.Midnight

Die Vorurteile euer Rasse

Empfohlene Beiträge

NannyPlum   
(bearbeitet)

Beim Tierschutzhund kommt ja oft "die sind besonders dankbar" Und "Die  haben ein besonders gutes Sozialverhalten"

 

 

Ansonsten muss ich ehrlich gestehen, dass Leni ihren Vorurteilen ziemlich entspricht.

"Die ist aber niedlich, die ist bestimmt ganz lieb - ja!

ganz verschmust - ja!

ein richtiger Familienhund - ja!

sehr sensibel - ja!

ganz brav - ja!

ruhig und gechillt- ja! (Meistens :whistle)"

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ivy2   
(bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb mikesch0815:

 

... - auch durch die milden Winter der 90er, und viele der Sportvereine lösten sich auf.

Bei euch war es in den 90ern warm??? o.O Also bei uns nicht! Aber da hat sich auch kein Verein aufgelöst... ^^ Im Winter 95/96 hatten wir bestimmt zwei Monate lang um die -20°. Manchmal auch mehr! Der Winter davor war auch nich viel wärmer. Danach weiß ich nicht mehr so genau, aber an die beiden erinner ich mich. *brrrrr* Meine Pfoten tun immernoch weh, wenn ich drank denk, wie die dann zu Hause langsam wieder aufgetaut sind.

 

vor 7 Stunden schrieb mikesch0815:

... dann Hobby und eher Skijöring, Bike, Wandern und eben all die Dinge, wo man keine Massenhaltung betreiben muss.

Was aber irgendwie auch schade ist. Man sieht kaum noch große Gespanne. Klar weiß ich, mit was für Kosten das verbunden ist und dass sich das heutzutage weniger Leute leisten können als früher (jaha, laut aktuellen Zahlen verdienen 40% der Deutschen real weniger als vor 20 Jahren.. macht sich wohl auch hier bemerkbar). Aber ein bisschen traurig bin ich doch immer um die "alten Zeiten", wenn ich mir die Startlisten angucke und da stehen neben 75 Läufern/Radlern/Scootern noch 10 Gespanne mit mehr als vier Hunden. Seien wir mal ehrlich, so RICHTIG Spaß macht das doch erst mit 10 Hunden vorm Gerät :D (Ich weiß von einer Freundin, die dieses Jahr seit unzähligen Jahren ENDLICH mal wieder startet und hoffe ja ein bisschen, dass ich als Ballast mitfahren darf *hüpf*).

 

 

vor 7 Stunden schrieb mikesch0815:

Grundsätzlich herrscht aber noch großer Respekt vor der Laufleistung von Huskies - und das ist vielleicht auch gar nicht so verkehrt. Wer selbst kein Faible für Langstrecken hat, ist oft (Ausnahmen bestätigen die Regel) halt nicht so glücklich mit ihnen.

... was mich immer wieder wundert, denn eigentlich läuft jeder gesunde Hund gerne und viel. Ich muss sagen, ich war mit meinem Schnuffi auch nicht weniger unterwegs als mit den Sibsen und die Sibse können obendrein GANZ SCHÖN FAUL sein! :D

Und ja, ich kenn sie auch alle, die Sprüche. Rauf und runter. Und sie gehen mir auf die Nerven!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mikesch0815   
(bearbeitet)
vor 41 Minuten schrieb Ivy2:

Bei euch war es in den 90ern warm??? o.O Also bei uns nicht! Aber da hat sich auch kein Verein aufgelöst... ^^ Im Winter 95/96 hatten wir bestimmt zwei Monate lang um die -20°. Manchmal auch mehr! Der Winter davor war auch nich viel wärmer. Danach weiß ich nicht mehr so genau, aber an die beiden erinner ich mich. *brrrrr* Meine Pfoten tun immernoch weh, wenn ich drank denk, wie die dann zu Hause langsam wieder aufgetaut sind.

 

Jo, da war nicht viel. 1986 hatte es tagsüber mal -26°C, das ist ok. In den 90ern gab es ganz vereinzelt nachts mal runter bis -20°C, aber dazu musste es Ostwind und einen klaren Himmel haben. Eher selten.

In meiner Region gabs da einige Musher, die dann ihren Sport an den Nagel gehängt haben. Um 1997 beklagte das Sprachrohr der Musher, das Sleddogmagazine die Matschrennen, die man früher als Transthüringia und Co kannte, der Chefschreiber R. postulierte sogar, das es nie wieder Winter geben würde. 

Die 00er waren teilweise schon besser, aber ich hatte da Lappland als echte Alternative fast jeden Winter aufgesucht - also mal runter bis fast -50°C und nicht diese "Warmduscherwinter" hier... ;)

 

vor 41 Minuten schrieb Ivy2:

Seien wir mal ehrlich, so RICHTIG Spaß macht das doch erst mit 10 Hunden vorm Gerät :D

 

Im Grunde schon. Wobei auch 6 machen echt schon Spaß. Aber ehrlich gesagt - Sport ist halt nicht alles. Und mit 10 Hunden mal nach Lappland oder rauf ins Riesengebirge - das ist logistisch viel mehr Aufwand als 3 Hunde, ne Pulka auf den Dachgepäckträger und dann mit dem Kombi in den Urlaub. Und mit dreien komm ich auch in ein Hotel rein, bei 10 machen die meisten irgendwie nicht mit. 

Und noch ehrlicher: Motorschlitten ist noch geiler. Mit 100 über einen zugefrorenen See henkern, hach... :wub:

 

vor 41 Minuten schrieb Ivy2:

.. was mich immer wieder wundert, denn eigentlich läuft jeder gesunde Hund gerne und viel.

 

Tuuli: "Aber hallo! smilie_girl_150.gif"

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lyris   

 

...... ja die Vorurteile.....die auch gerne durch echt schlechte Rassebeschreibungen im Internet o.ä. entstehen...... 

 

vor 6 Stunden schrieb kareki:

Selten erkennt sie wer und da kommen Vorurteile, die wirklich irgendwie auf viele Shibas zutrifft, wie schwer im Freilauf, Jagdpassion und schwierig mit Artgenossen.

 

 

.... dominant, scharf, unverträglich, stur, extremes Jagdverhalten, schwer- bis nicht Erziehbar, kann man nicht ableinen, sehr selbständig etc. ....... 

 

Generell werde ich oft gefragt - auf Asiaten/Inus jetzt im allgemeinen bezogen - warum ich mir so einen Hund antue (Argumente siehe oben)....und dann auch noch so einer mit einer (nicht schönen) Vorgeschichte.... :blink: 

Ja, eigenwillig und selbstständig ist er - das mag ich, kann aber kaum jemand nachvollziehen - und nen dicken Jagdtrieb hat er auch. Damit kann ich leben! Vieles was Andere am Inu/Asiaten abschreckt mag ich sehr gerne. Das passt zu mir, meinem Leben und meinen anderen 4-Beinern (die Rübe hat übrigens auch vom ersten Tag an als er aus seiner Mama geplumpst ist sein eigenes Ding durchgezogen.....!) !

 

Wie Kareki schon geschrieben hat - manches trifft tatsächlich zu! Krass fällt mir selbst das dann aber auf bei Menschen, die sich einen Asiaten der Optik/ des Chicks oder der Seltenheit (oder irgendwelcher anderer absurden Gründe) wegen zugelegt haben und mit dem was im Hund steckt einfach nicht zurecht kommen, bzw. der Hund einfach nicht charakterlich zu den 2-Beinern passt. Das schürt die Vorurteile nur noch mehr, da man dann diesen Hund , der so überhaupt nicht "funktioniert" , als gesehenes Paradebeispiel vortragen kann. 

..... trifft aber auch auf viele andere Hunderassen zu!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nasefux   

Ich hab eher damit zu tun, dass sie Leute meine Hunde (Shibas) sooo süß und lieb finden und erst aufgeklärt werden müssen, dass sie das nicht sind. 

Ansonsten hat kareki ja schon einiges geschrieben....Hackiko, sooo treu *hachschmalzblubb*, dann aber wieder unerziehbar, wild, Urhund, bellen nicht, stinken nicht, machen sich nicht dreckig....was man halt so in den Tiefen des Internets auf die Schnell zu lesen bekommt und in den Köpfen der Leute hängen bleibt.

 

Mich hat mal eine Frau vom Tierschutzverein hier in der Gegend allen Ernstes gefragt, warum man solche Hunde überhaupt züchtet, wer denn so einen widerspenstigen Hund haben will heutzutage und für was das gut wäre.  :o 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Das Vorurteil was mich am Meisten nervt ist "Collies sind ja immer total ängstlich" 

Nein, sind sie nicht. Sie sind sensibel (im Sinne von feinfühlig) und 'weich'. Sie mögen keinen harschen Umgang und Druck. Wer das nicht beachtet bekommt über kurz oder lang logischerweise ein ängstliches und unsicheres 'Mäuschen duck dich' . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mrs.Midnight   

Oha das mit dem dobermann :31_neutral_face: vorallem mit dem zuflüstern. Zu manchen Menschen fällt einem echt nichts mehr ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amaterasu   
(bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Nun muss ich sagen, das ich vollkommen verstehen kann das man dem spitz "hinterhältigkeit" nachsagt.

 

Ich nicht. So gar nicht. Vollkommen überhaupt nicht. 


Ihr Problem ist, dass sie nicht mit einem Echo klar kommen. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Höre ich natürlich auch häufig. Und dann die Predigen wegen des Fells.

Ayumi ist meist ein Husky. Muss natürlich auch kilometerweit laufen, jeden Tag. Und Fahrradfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stimpy   

Ich besitze einen Jack Russell Terrier :ph34r: und ich bin mir sicher die Vorurteile muss ich gar nicht erst aufzählen, die sind schon da. 

 

Allerdings ist mein Russell ausgelastet, sprich er kläfft nicht, er ist auch nicht nervig mit Artgenossen .. *gnihihi Ausgelastete Russells sind tolle Hunde. :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mrs.Midnight   
vor 1 Stunde schrieb Amaterasu:

 

Ich nicht. So gar nicht. Vollkommen überhaupt nicht. 


Ihr Problem ist, dass sie nicht mit einem Echo klar kommen. Nicht mehr und nicht weniger.

 

? Dann verstehst du es aber ja eigentlich doch. Ob du es jetzt "Echo" oder "hinterhältig" nennst du verstehst ja was gemeint ist 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×