Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Vegas1989

Amy läuft nicht mehr nach Kastration

Empfohlene Beiträge

Vegas1989   

Danke für eure Antworten. War wirklich schon am verzweifeln. Man leidet ja richtig mit. Kenn sonst nur Kastrationen bei Katzen, da lief das ganze nicht so problematisch ab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   

Amy geht's definitiv besser, sie läuft und läuft ;) möchte auch wieder toben, aber das darf die kleine Maus noch nicht. Kurzum : es ist im Vergleich zum Wochenende ein Unterschied wie Tag und Nacht. @Annwarum der traurige Smiley? Klar, doofe Situation für den Hund, aber sie wurde ja versorgt und es geht ihr definitiv viel viel besser ;) Wäre es heute wieder schlimmer, wäre sie direkt wieder beim TA vorstellig geworden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadja1   

Na ja, hatte ich ja gemeint, es geht stündlich und täglich besser.

Jede Hündin steckt das anders weg. Die Aufregung und Sorge

kann ich aber nachvollziehen. Weiterhin alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   
vor 6 Minuten schrieb Nadja1:

Na ja, hatte ich ja gemeint, es geht stündlich und täglich besser.

Jede Hündin steckt das anders weg. Die Aufregung und Sorge

kann ich aber nachvollziehen. Weiterhin alles Gute.

Wie gesagt, so kannten wir das einfach nicht :(. Da fehlt die Erfahrung. Man fühlt sich ja auch zum Teil machtlos. Mir haben die Antworten von euch auch geholfen :) Ich Bin wirklich froh, ein Forum gefunden zu haben, wo man Unterstützung / Hilfe bekommt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
Am 4.9.2017 um 13:36 schrieb Vegas1989:

 Kenn sonst nur Kastrationen bei Katzen, da lief das ganze nicht so problematisch ab. 

 

Ich bin absolut PRO Kastration, um Tierelend zu verhindern.

ABER, eine Kastration ist und bleibt ein invasiver Eingriff mit Organentnahme.  Das ist nicht wie "Pickel ausdrücken". Muss man nicht überdramatisieren, aber einfach ist auch anders.

 

Schön, dass es deinem Hund nun besser geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   
Gerade eben schrieb 2010:

 

Ich bin absolut PRO Kastration, um Tierelend zu verhindern.

ABER, eine Kastration ist und bleibt ein invasiver Eingriff mit Organentnahme.  Das ist nicht wie "Pickel ausdrücken". Muss man nicht überdramatisieren, aber einfach ist auch anders.

 

Schön, dass es deinem Hund nun besser geht.

Für mich ist eine Kastration nie ein harmloser Eingriff gewesen. Sollte ganz und gar nicht so rüber kommen. Wir waren einfach nur verunsichert, da Amy unser erster Hund ist und man möchte ja nichts falsch machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   

Ja, habe ich schon so verstanden.

Nun lass deinen Hund mal richtig fit werden und geniesse die Zeit mit ihr.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   

Das tue ich :) Amy hat momentan auch ein starkes kuschelbedürfnis :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)
Am 4.9.2017 um 13:36 schrieb Vegas1989:

Kenn sonst nur Kastrationen bei Katzen, da lief das ganze nicht so problematisch ab.

Bei Katzen gibt es auch eine medizinische Indikation: Dauerrolligkeit. Bei Hunden gibt es das nicht, deshalb ist eine Kastration bei Hunden ohne medizinischen Grund im Privathaushalt tierschutzgesetzwidrig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   
vor einer Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Bei Katzen gibt es auch eine medizinische Indikation: Dauerrolligkeit. Bei Hunden gibt es das nicht, deshalb ist eine Kastration bei Hunden ohne medizinischen Grund im Privathaushalt tierschutzgesetzwidrig.

Ja durchaus wahr, aber tatsächlich lag eine medizinische Indikation vor, sonst hätten wir das nicht gemacht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×