Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Coricom

Kann ich einen Hund halten?

Empfohlene Beiträge

Coricom   

Mein Freund und ich hätten gern einen Hund. Am liebsten eine französische Bulldogge. 

Das Problem: Mein freund und ich arbeiten beide 3 Schicht zusammen. D.h. wir sind von mo bis fr ca. 9 std. Nicht Zuhause. 

Ich bin mir nicht sicher ob sich ein Hund so  lange alleine wohlfühlen würde. 

Habt ihr mir vielleicht einen Rat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

Hole dir bitte einen Hund, wenn es auch für den Hund passt. Die französische Bulldogge gehört zu den Gesellschaftshunden - und wie der Name schon sagt ist hier die "Lebensaufgabe" dieser Hunde Begleiter des Menschen zu sein. 9 Stunden alleine sein passen bei keinem Hund - außer er kann sie freiwillig des Nachts mit Schlafen verbringen. Für die aktive Zeit des Tages ist eine solch lange Abwesenheit der Menschen für jeden Hund ein No Go. Wenn man selber nicht die Zeit hat, sollte unbedingt eine liebevolle Betreuung für den Hund gewährleistet sein.

 

So etwas geht - aber so wie ihr es euch vorstellt: Nein.

 

Außerdem solltet ihr bei dieser Rasse mit gesundheitlichen Problemen rechnen, die kosten- und zeitaufwändig sind.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   

9 Stunden ist definitiv zu lang... Da tut ihr dem potentiellen Hund nichts Gutes mit... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   
(bearbeitet)
vor 8 Minuten schrieb Coricom:

Ich bin mir nicht sicher ob sich ein Hund so  lange alleine wohlfühlen würde.

 

Nein, WOHL fühlen wird sich wohl kein Hund, wenn er (auch noch so lange) allein gelassen wird. Im Gegenteil.

 

Hunde sind soziale Wesen, sie wollen die Zeit mit ihren Sozialpartnern verbringen. Man kann ihnen zwar beibringen, einige Zeit allein zu verbringen, aber ab einer gewissen Dauer halte ich das für nicht mehr artgerecht bis hin zu Tierquälerei. 9 Stunden sind meiner Ansicht nach viel zu lang  Ich persönlich halte 4-5 Stunden wochentags für einen erwachsenen Hund  für das absolute Maximum, wenn der Hund das gewohnt ist, es gelassen hin nimmt und in der restlichen Zeit ausreichend nette Gesellschaft, Ansprache, geistige und körperliche Beschäftigung bekommt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Er müsste in Betreuung während der Arbeit. Das kostet nicht wenig und er müsste hingebracht und abgeholt werden. 

Dazu kommt noch, dass ihr vor und nach den 9 Stunden volles Hundeprogramm fahren müsstet, sonst habt ihr kaum eine Chance auf eine vernünftige Bindung. Wenn man schon einen Hund hat und in eine missliche Lage gerät, sodass der Hund plötzlich sehr viel fremdbetreut werden muss - ok. Das sucht man sich ja nicht aus.

Aber wenn man das vorher schon weiß..... Nein. Das wird dem Hund und euch auch keinen Spaß machen. 

 

Meiner bleibt auch länger als 5 Stunden allein. Manchmal sind es 6-7. Aber das ist selten. Ich mache das aktuell ohne Fremdbetreuung, habe aber Leute für Notfälle. 

Dafür hab ich mein Leben komplett umgekrempelt. Wenn ich nicht arbeite, hat der Hund 1. Priorität. Klar kann man mich auch unter der Woche besuchen - wenn man festes Schuhwerk mitbringt. ;)

 

Lasst es lieber sein bei eurem Pensum. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
recao   

{{diese Französische Bulldogge scheint ja gerade ein EXTREMER Modehund zu sein}}

 

falls Ihr die Bedingungen für einen Hund irgendwann irgendwie toll hinbekommt, überlegt doch bitte, ob es so einer sein muß 

 

sorry... ich weiß, das war nicht die Frage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
recao   

Eigentlich habt Ihr mit beide selben Rhytmus Wechselschicht doch supereinfache Lösungsmöglichkeit, einfach künftig Gegenschicht arbeiten, und schon ist beinahe immer jemand im Haus?

 

Für einen Welpen reicht das trotzdem nicht, aber für einige erwachsene Hunde dürften die Abwesenheitsstunden wenn sich die Anfahrt der einen mit der Abfahrt der anderen Person überschneidet, im Rahmen sein dann

- wäre auf jeden Fall! mein eigener Weg in der Situation. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
recao   

Mist, ein "h" vergessen in Rhythmus

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

Wäre eine Möglichkeit. Aber ist der Hund so sehr gewünscht das man dann quasi nur noch eine Wochenendbeziehung führt? 

 

Wartet lieber bis die Umstände passender sind oder ihr wirklich jemand zur Hand habt der Euch jeden Tag zuverlässig unterstützt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
recao   

ich finde nicht, daß man dann eine Wochenendbeziehung führt, wenn man zusamnen WOHNT (hat für mich so geklungen, als sei das der Fall). knapp zwei Drittel der 24 Stunden ist man JEDEN TAG zusammen, auch wenn jeweils eine Person davon die Hälfte schläft. es ist trotzdem zusammensein, für Mensch genauso wie Hund

 

 jede andere beide-arbeiten-außer-Haus-Vollzeit-Beziehung ist ungeeigneter für Hundehaltung als Gegenschicht... 

und für Menschen ist eine/r mit Wechselschicht und eine/r mit immer Büroarbeitszeit nicht mit viel mehr gemeinsamer Freizeit verbunden, würde ich meinen, fast eher umgekehrt?

 

(naja. es müsste eh ihre eigene Idee sein, wenn das im gleichen Team arbeiten so super (ist ja auch schön!) und so wichtig ist, daß es nicht aufgegeben werden soll (kann man ja verstehen, wenn's so gut läuft so zusammen in der Arbeit), dann geht halt kein Hund... ist schon schwierig immer :-(  )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×