Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
monchi5010

Welche Hundepfeife ?

Empfohlene Beiträge

monchi5010   
vor 53 Minuten schrieb Juline:

Nur am Rande, ich finde, der Hund sollte verschiedene Stopp-Signale kennen und gut beherrschen, am wichtigsten ist das, was du ohne Nachdenkerei schreist, wenn er kurz davor ist, auf die vielbefahrene Straße zu rennen. Dann hast du nämlich keine Zeit mehr, die Pfeife unter drei Schichten Jacken und Pullovern hervorzufriemeln :D 

 

Ja das stimmt. Bei mir kommt das gesprochene "STOP !" von ganz alleine.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   
vor 55 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Und dieser Radfahrer hätte nur so schnell fahren dürfen, dass er bei plötzlich auftretenden Hindernissen rechtzeitig bremsen kann, schon zur eigenen Sicherheit

 

Sag das mal so einem, er wird einen Lachflash kriegen :D

Die Downhiller fahren hier z.T. in halsbrecherischem Tempo kreuz und quer durch die Botanik... bremsen? Träum weiter. Ausgewiesene Strecke benutzen? Nö, langweilig.

Ich glaube fast die brauchen den Kick der Gefahr :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor einer Stunde schrieb Juline:

Ich glaube fast die brauchen den Kick der Gefahr

 

Das kannst du denen doch leicht bieten: Stöckchen werfen (du hast ja einen Hund dabei) und auf die Speichen zielen. :ph34r:

Damit solltest du für hinreichend "Kick" sorgen können ... 

 

Wenn die Radfahrer "Botanik" zerstören, sollte man sich nicht scheuen Herrn Oberförster oder Herrn Wachtmeister zu Rate zu ziehen.

Was übrigens (zumindest vorübergehend) recht abschreckend wirkt, ist: Handy/Kamera deutlich sichtbar halten und Fotos/Videos machen. Es reicht meist, so zu tun, als ob.

Mir begegnen Raser manchmal auf dem Wasser, auch dort sind diese Bagaluten sehr kamerascheu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Ich hab ja nun schon seit 21 Jahren Jagdhunde und damit auch Hundepfeifen. Abgeraten wurde immer von den Teile aus Metall, die drehen sich auseinander und man bleibt im Winter kleben, das wurde hier ja schon erwähnt. :1_grinning: Meine erste war eine aus Büffelhorn mit Triller, ich hab die auch Beidseitig benutzt, der Triller war für Down, das der erste Hund auch beherrschte. Die Geräusche haben mich nie gestört. Nach vielen Jahren (versiebt hab ich nie eine Pfeife) löste sich das eingeklebte Stück und die Pfeife wurde unbrauchbar. Da ich das für die Zukunft vermeiden wollte, hab ich zu den ACME gegriffen. Ich finde die hören sich nicht anders an, als die aus Büffelhorn. Inzwischen hab ich mehrere davon, versiebt hab ich noch keine, nur verschwinden die Dinger immer in irgendwelchen Jackentaschen und ich finde die teilweise erst nach Monaten wieder. :lol:

An den Büffelhorndingern stört mich inzwischen das Büffelhorn. Welche Büffel geben das denn her und auf welchem Wege? Soviel Material kann so ein Büffelhorn garnicht hergeben, wie es Pfeifen gibt. Also woher kommt das? Da nehm ich lieber Plastik, gibt aber auch Pfeifen aus Holz, wenn einem sowas garnicht zusagt.

Übrigens fand ich im Frühjahr eine Büffelhornpfeife im Wald, ich hab sie gut sichtbar an einen Zweig mitten auf dem Weg aufgehangen und nach einigen Tagen war sie wohl wieder zuhause. :1_grinning:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Sind das  nicht einfach Kuhhörner, die benutzt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Kuh ist Kuh, das heißt auch Kuhhorn. Büffelhorn finde ich nur vom Wasserbüffel. Egal von wem das jetzt ist, abgesehen davon das die meisten Kühe garkeine Hörner mehr haben, ist das von einem Tier. Dann lieber eine Holzpeife. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 7 Minuten schrieb Mixery:

An den Büffelhorndingern stört mich inzwischen das Büffelhorn. Welche Büffel geben das denn her und auf welchem Wege? Soviel Material kann so ein Büffelhorn garnicht hergeben, wie es Pfeifen gibt.

 

"Horn" bezeichnet ja nicht nur den gebogenen Auswuchs am Kopf bestimmter Tiere, sondern auch das Material und wenn ich davon ausgehe, dass "Büffel" nur eine verkaufsfördernde Bezeichnung der gemeinen Q ist, dann dürfte angesichts des Fleischverzehrs der westlichen Welt mehr als genug Material zur Verfügung stehen.

Und: Jedes Stück Horn, das als Pfeife verkauft wird, kann nicht mehr kleingemahlen im Tierfutter landen. :o

:clown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   
vor 53 Minuten schrieb Mixery:

Soviel Material kann so ein Büffelhorn garnicht hergeben, wie es Pfeifen gibt. Also woher kommt das? Da nehm ich lieber Plastik

 

 

Ähm... ja.

 

Nachwachsender Rohstoff vs Erdölbasiertes Produkt? :think:

 

Naja, gibt die Dinger bestimmt auch aus kompostierbarem Bambus oder Lignin oder so, wenn man kein Tierteil in den Mund nehmen mag. Ich finde die Hornpfeifen auch angenehmer und mag sie lieber leiden, aber das ist reine Geschmackssache.

 

Meine ideale Pfeife befindet sich zum Glück am Ende meiner Hand, und kann nicht verloren gehen (ok... könnte. Merk ich aber garantiert ;) ), allerdings stimmt es, dass das nicht immer wetterbedingt funktioniert. Allerdings muss ich sagen, dass Scully schon beim ersten Pfiff auf den Fingern angefetzt kam, also scheint die Reaktion auf einen Pfiff entweder irgendwann mal erlernt zu sein, oder schon in irgendeinem Gen angelegt.

 

Sitz und Steh und sowas hab ich Lemmy damals immer in Kombination beigebracht. Zunächst hatte er auf Handzeichen die Kommandos gelernt, dann hab ich im nächsten Schritt immer den entsprechenden Pfiff mit dem Handzeichen gekoppelt. Später dann nur den Pfiff. Ging relativ schnell, ich hab es nachher aber gelassen. Hatte meistens meine Pfeife nicht dabei oder ich fand dieses "Rumerziehe" beim Spaziergang nur lästig. Er auch ;) 

 

Gibt allerdings sehr praktische Anwendungen dafür - Fahrradfahrer zB, oder so. Bisher reichte aber meine Stimme immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 10 Minuten schrieb Lemmy:

Bisher reichte aber meine Stimme immer.

 

So isses jetzt bei Pavel auch. Und wenn schon die alte Schnulze so abgewandelt wurde, dann kann auch ich jetzt ganz gelassen sagen:

 

"Es hängt 'ne Hundepfeife an der Wand
Und der Klicker liegt gleich nebenan
Fragt ihr mich, warum ich traurig bin
Schau' ich nur zur Hundepfeife hin.

 

Ich seh' die Pfeife, die den Hund einst rief
Pavel hört sie nicht, der Frust sitzt tief,
Die Pfeif' verstaubt in meinem Flur,
Doch Pavel hört meine Stimme nur"

 :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   
vor einer Stunde schrieb Lemmy:

Nachwachsender Rohstoff vs Erdölbasiertes Produkt?

 

Ich hab in den letzten 6 Jahren keine Pfeife gekauft, und wie schon mehrfach erwähnt es gibt auch welche aus Holz. Also wenn das beides nicht taugt dann vielleicht doch Holz? Einheimisches am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×