Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Bini2017

Gewöhnung an die Hundebox

Empfohlene Beiträge

Bini2017   

Hallo alle zusammen,

 

diesmal melde ich mich mit einer Frage zurück.

Meine kleine Tierschutzmaus mag überhaupt kein Autofahren. Es endet jedesmal damit, dass sie sich übergibt oder Kotet. Die Längen der Strecken spielen dabei keine Rolle, egal ob Fünf oder Fünfzehn Minuten, spätestens auf der Rückfahrt passiert ein Maleur.

Uns ist bewusst das sie das ganze einfach nur völlig stresst. 

 

Da uns die Pflegestelle damals gesagt hat, dass Bini Boxen nicht mag haben wir uns erstmal dafür entschieden die Variante mit dem Rücksitz zu nehmen. Und das Thema Box erstmal nach hinten geschoben.

 

Da es aber jedes mal passiert und auch ständig neben die Schutzdecke, habe ich überlegt doch eine Box zu holen. Ich denke das es vielleicht doch stressfreier  für sie sein könnte, somit das ganze auch erträglicher macht und ihr vielleicht auch Sicherheit gibt.

 

Nach dem Fiasko mit dem Frontline  (einige haben es vielleicht gelesen ) möchte ich natürlich alles noch langsamer angehen. 

Momentan steht die Box neben ihrem Platz und die Tür ist offen sowie fixiert. Drinnen liegt die Autodecke und eine kleine die nach ihr riecht.

 

Momentan schmeiß ich da immer mal wieder leckerlies rein oder Versteck sie, die sie auch holt aber dabei nie ganz rein geht. 

Ansonsten wird Sie komplett links liegen gelassen.

Wenn Sie sich zurückzieht, meistens unter unseren Wohnzimmertisch der quasi auch wie eine Höhle ist.

 

Jetzt Frage ich mich, ob ich den Wohnzimmerisch nicht komplett dicht machen sollte? Damit sie vielleicht die Box dann als Ersatz nimmt.

 

Unten habe ich ein Foto angehängt damit ihr euch ein Bild machen könnt wo sie steht. 

Ich freue mich über jeden Tipp.

 

Viele Grüße 

 

 

 

20170914_160724.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   

Stell die Box doch mal unter den Wohnzimmertisch (falls das passt). Was passiert dann?

 

Ansonsten finde ich die langsame Gewöhnung gut, so wie du es machst. Der Hund braucht vermutlich noch viel mehr Zeit.

 

Sich übergeben im Auto und "sich vor Angst in die (nicht vorhandene) Hose machen" sind ja heftige Anzeichen von Stress.

Was löst diesen Stress aus? Das Auto an sich oder die Bewegung?

Das kannst du testen: Setze dich einfach ab und zu samt Hund ins stehende Auto und mache irgendetwas: ein viertel Stunde Radio hören, Zeitung lesen, Fingernägel lackieren, ... Dabei immer wieder wohlwollenden und lobenden Kontakt mit deinem Hund.

Steht das Auto auf eigenem Grundstück? Dann würde ich die Übung bei geöffneten Türen machen, den Hund immer wieder rufen und warten, bis er von selbst ins Auto kommt. (Lieblingsdecke auf dem Beifahrersitz. Direkt neben dir. Nicht auf der mit unangenehmen Erinnerungen behafteten Rückbank.)

Wenn der Hund sich nicht ins Auto locken lässt, würde ich ihn auch mal kurz aussperren (nur auf dem abgesperrten Grundstück) und die Autotür schleißen. Nach 1-2 Minuten (eine Ewigkeit ...) Tür wieder öffnen und Hund erneut locken. Hund mag ja nicht gern von dir getrennt sein und vielleicht entscheidet er sich für "das kleinere Übel".

Wenn Hund im stehenden Auto keine Probleme hat, macht ihm "nur" die Bewegung Angst.

 

Wenn die Bewegung der Stressauslöser ist, wird es schwieriger. Kannst du dein Auto ab und zu umparken? Also nur wenige Meter bewegen? So würde ich anfangen, Hund ins Auto und wenige Meter fahren. In dieser Übungsphase solltest du komplett auf längere Autofahrten mit Hund verzichten, falls das geht. Denn sonst gibt es ja jedesmal wieder eine negative Erfahrung, die alle Übungserfolge wieder zunichte macht.

 

Übrigens: Für den Rücksitz gibt es Schutzdecken, die werden an die vorderen und hinteren Kopfstützen gehängt und bilden eine Wanne, die zu den Türen hin offen ist. Die Türen lassen sich ja mit zusätzlichen alten Decken schützen. Da kann dann eigentlich nichts daneben gehen.

Aber ich würde deinem Hund Autofahrten erstmal nicht zumuten bis geklärt ist, was den Stress auslöst.

 

Wenn du übst, ist deine innere Einstellung wichtig: Vergiss alles, was war und locke den Hund ins Auto, als wäre es das Normalste und Selbstverständlichste von der Welt.

Und: für solche Gewöhnugsübungen ist oft viel Phantasie erforderlich, um sich irgendeine Übung auszudenken, die "wirkt".

Und vor allem: Geduld, Geduld, Geduld. Aber die scheinst du ja zu haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bini2017   

Also unter den Wohnzimmertisch passt sie leider nicht das einzige was mir einfällt Ist, sie vorübergehend als Ersatztisch zu nutzen. 

 

Von selbst ins Auto klappt leider nur selten und wenn wir wirklich alle (Mann, Kind u. ich) dabei sind.

Die Decke ist tatsächlich eine die man an den Sitzen befestigen kann. Allerdings ist sie nur groß genug für eine Hälfte der Sitzbank. Daher geht es dann auch meistens daneben. 

 

Ein eigenes Grundstück haben wir nicht. Nur einen Vorhof auf dem die Autos der Hausbewohner geparkt werden können.

Aufgrund der Lage  und des Trubels durch das Cafe dessen Kunden dort auch parken, kann ich die Idee mit dem draußen lassen etc nicht machen.

 

Ich werde aber morgen mir mal die Nägel lackieren ;-) im Auto und sie dann mitnehmen. Sofern das Wetter hier auch mitspielt, lass ich die Tür offen sodass sie nicht gleich das Gefühl hat eingesperrt zu sein. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 16 Minuten schrieb Bini2017:

Allerdings ist sie nur groß genug für eine Hälfte der Sitzbank

 

Neu kaufen ... gibt es inkl. Versand unter 10 €. Hier einige Beispiele. Die Suche brachte knapp 1500 Ergebnisse ... man kann auch 250 € ausgeben ... Aber wenn das gute Stück eh nur vollgekotzt wird ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Maxle   

Hi,

 

kann es sein, dass die Größe für den Hund nicht passt und er sich deswegen nicht wohl fühlt. Schau einfach mal auf https://www.meine-hundebox.de/ nach, da gibt es eine Tabelle, bei der aufgeführt wird wie große eine Hundebox für die entsprechende Größe des Hundes sein sollte. Was mir sonst noch einfallen würde ist, ob der Hund bei der Farht einen sicheren Stand hat oder ob er durch die Gegend rutscht.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bini2017   

Die Maße sind 

Höhe 50 cm, Breite 42 cm, Tiefe 68 cm

Die nächst größere würde sich nur von der Breite unterscheiden  (82 cm).

Also doppelt so breit.

 

Da Bini nur 30 cm von Stockmaß ist, denke ich das die größere zu groß sein wird. 

 

Ansonsten geht sie mit leckerlies rein und macht auch schon Platz. 

Von selbst geht sie aber nach wie vor nicht rein.

Autofahren funktioniert nur, wenn sie quasi auf  dem Schoß sitzt und nach vorne schaut. Und fressen darf sie vorher auch nichts.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bini2017   

Also nach hinten sind noch ein paar cm Platz und da die Decke drin ist, sieht es nochmal kleiner aus.

20170921_105403.jpg

20170921_105310.jpg

20170921_105322.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaedschn   

Habt ihr es denn mal mit einer kleineren Box probiert? Vom Bauchgefühl her finde ich sie irgendwie zu hoch. Unabhängig von den Tabellenmaßen, nur so aus eigener Erfahrung. 

 

Mein Hundchen hat ein Schultermaß von 23 cm, seine Box ist ca. 30 hoch, dafür aber rund. Er hüpft ins Auto und streckt schon im Flug alle Viere von sich und platscht in den Korb. Sitzen und stehen geht nur geduckt. Macht aber nix, weil es für ihn so stressfreier ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×