Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Amidala

Dryup Cape: nützlich oder einfach überflüssig?

Empfohlene Beiträge

Amidala   

Hallo ihr Lieben, 

war heute in meinem Lieblings-Tante-Emma-Hunde-Laden und hatte ein Dryup Cape in der Hand. Es wird Herbst, kühl und nass, nicht unbedingt Padmes Lieblingswetter. Die Verkäuferin lobte besagtes Utensil in den höchsten Tönen, und auch wenn ich viel wert auf die Beratung der dortigen Verkäuferinnen lege, war ich mir in dem Fall unsicher ob es wirklich sinvoll ist nen Bademantel für den Hind zu kaufen :huh:

auf der einen Seite kann ich mir vorstellen, dass vor allem nach langen Spaziergängen durchs nasse, ein warmer kuschelmantel während der Autofahrt (die ja auch erstmal nicht allzu warm ist, bis das Auto mal warm wird) nicht das schlechteste ist. Auf der anderen seite: ist es nicht einfach ein überteuertes Handtuch? 

Vielleicht hat ja jemand schon damit Erfahrungen gemacht und kann mir sagen ob es eine nicht ganz verschwendete Investition wäre.

danke im Voraus 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Kommt einfach auf den Hund an, wie verträgt er Regen, Kälte; wie ist sein Pelz, dicht, schnell oder langsam trocknend. Muss der Hund, wenn er nass ist lange draussen warten.

 

Wega mag es nass, sie friert eigentlich nie, ihr Pelz trocknet schnell.

Wenn nötig trockne ich sie, vor allem am Bauch, mit einen Microfasertuch (eigentlich ist es ein grösserer Putzlappen) ab, wenn sie kalt hat,,lass ich sie rumrennen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 7 Minuten schrieb Amidala:

Auf der anderen seite: ist es nicht einfach ein überteuertes Handtuch? 

 

Ja. ;)

 

Man hat doch eigentlich genügend ausrangierte Badetücher.

Außerdem wird es Hunden schneller warm, als Mensch mitbekommt.

Gerade wenn es kalt ist und Hund nass geworden ist, wickle ich meinen Hund in ein altes Badetuch und lege ihn ins Körbchen; auch, damit er nach dem vorangegangenen Herumtoben zur Ruhe kommt. Bereits nach kurzer Zeit wühlt sich Hund wieder heraus - halb oder ganz. Er kann dadurch die Wärme regulieren. Stecke ich den Hund in so einen "Bademantel", könnte er das nicht. Er müsste viel zu warm eingewickelt bleiben, bis ich ihn wieder" befreie".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Ich habe für alle meine Hunde Bademäntel, da ich es irgendwann leid war mir aus Handtuch und Geschirr einen selbst zusammen zu schnüren ;)

Hab die Käufe nicht bereut, absolut nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   

Zieh ihr doch bei schlechtem Wetter einen Mantel an, dann wird sie nicht nass.

Meine alte Hündin hat das genossen. Sie war stolz wie Oskar mit ihrem Mantel. Und so konnte sie unsere langen Märsche trocken mitlaufen. Sie konnte sich nicht mehr so gut trockenschütteln im Alter.

Und für lange Autofahrten, hätte sie  diesen Bademantel geliebt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amidala   

Hmmmm,... 

Also so als Dalmatiner friert man schon relativ schnell, so zumindest meine Erfahrungen aus dem letzten Jahr. Ist halt keine unterwolle vorhanden. Andererseits führt dieser Fakt natürlich auch dazu, dass der Hund echt einfach und schnell trocken zu kriegen ist. Und das auch noch mit Spaß :lol: (trockenrubbeln ist im Herbst das absolute Highlight) 

ich denke ich verzichte mal lieber. Wenn es wirklich in die fiesen kalten Temperaturen geht, kommt der gehasste regen ja sowieso schon eher in weißer Form runter. Da muss dann sowieso was vernünftiges warmes her.

ihr klingt definitiv nicht so euphorisch wie die nette Dame im hundeladen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amidala   

@2010ntel sind hier ne Katastrophe, da wird sich nur im Kreis gedreht und versucht das Ding loszuwerden. Mit regen hat sie mittlerweile an sich kein Problem mehr (das war auch mal anders), läuft mittlerweile ohne Murren mit und scheint es sonst nicht weiter zu interessieren. Draußen ist halt spannender aber wenns dann Richtung Haus oder Auto geht merkt man schon: regen wird vermutlich nie ihr bester Freund, aber wohl besser als ein knisternder Mantel (vor allem das Material ist wohl das Problem) 

ich glaube meine würde so einen kuschelmantel wohl auch großartig finden, aber ist halt die Frage für mich ob es sich dafür wirklich lohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amidala   

Also nochmal weniger durcheinander: Mäntel generell kein Problem, solang es weich und flauschig ist und keine Geräusche macht :lol: 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   

Mit solchen Bademänteln hab ich auch schon geliebäugelt....beim Dalmi,weil der so schnell friert...und beim Zwockel,weil der so schmuddelt.

Ich hab`s aber bisher auch gelassen.

Im Auto habe ich für beide alte Badehandtücher liegen - da sind sie dann schon fast trocken/sauber,wenn wir daheim sind.Wenn nicht,helfe ich nach - ist sehr rückenschonend,wenn ich sie gleich im Kofferraum trockenrubbeln kann..;)

Und bei Regen UND Kälte trägt der Dalmi ein Regenmäntelchen...nur Regen erträgt er ganz gut.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Ich würde niemals soviel Geld für so ein Teil als Bademantel ausgeben. Aber man kann sowas mit etwas Talent auch selber nähen. Aus alten Handtüchern. Haben wir auch gemacht, da Badehundi nicht so schnell trocknet wie seine Vorgänger. Und mit Handtuch abtrochnen ist irgendwie nicht so effektiv wie ein Bademantel. Drüber ziehen, etwas Zeit vergehen lassen und der Hund ist so gut wie trocken. Das klappt mit bloßem abtrocknen nicht so gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×