Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
kaedschn

Andere Hunde verjagen

Empfohlene Beiträge

kaedschn   

Hallihallo,

 

da in letzer Zeit immer wieder das Thema "andere Hunde verjagen" aufgetaucht ist, wollte ich gerne einmal wissen, was ihr darunter versteht.

 

Wann darf euer Hunde das, und was genau tut er? Geräusche, Körpersprache, etc. Wie reagieren andere Hundehalter darauf? Wer ist angeleint wer nicht, usw.

 

Mich interessiert das vorallem auch deswegen, weil der Nici das auch drauf hat, wenn ich ihn lassen würde. Warum er einen anderen Hund verjagen würde? - Weil er einfach da ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob der andere Hund uns überhaupt sieht. "Freundlich" ist er dabei nun auch nicht wirklich... :Oo Um genau zu sein, ist das was er da machen würde völlig überzogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

Ich habs mal gefilmt, weswegen Akuma sich ein bisschen zu sehr reinsteigert (ich würde schon früher Abstand reinbringen, aber dann geht das mit dem Filmen nicht) - allerdings ist das auch an der Leine. Ohne Leine ist das ruhiger und schneller vorbei, ich hoffe, dass ich das mal erwische - denn eigentlich lege ich Wert darauf, die Situation schon vorher zu umgehen.

Groß und plattnasig ist Akumas absolutes Feindbild. Mag er nicht, egal wie behutsam man es versucht.


Allerdings sieht man super, wie Yoma versucht, den Hund zu splitten/abzudrängen - er wurde vorgeschickt.
 



 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

Mir gefällt es, wenn andere Hunde das machen, freue mich aber, wenn der Halter vorwarnt.

 

Nicht jeder Hund kann mit diesem Verhalten umgehen und reagiert dann seinerseits aggressiv.

 

Wobei es ja auch noch unterschiedliche Stufen des "Verjagens" gibt.

 

Meine Hunde können damit umgehen, weil sie signalisieren dass sie die Forderung auf Distanz akzeptieren, ohne sich ihrerseits provozieren zu lassen.

Angst haben sie dabei Beide nicht - wohl weil sie einsortieren können, dass der andere Hund seinerseits keine weiteren "Maßnahmen" ergreift, wenn seine Forderung akzeptiert wird.

 

Schön ist dann immer wieder, wenn der "verjagende" Hund dann nach einer Weile merkt: Die wollen mir nix - und dann von sich aus Kontakt aufnimmt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   

Nun, an sich sind es "Tutnixe"/"Hörtnixe", die vertrieben werden, wozu die Hunde ja das Recht haben. Da kann ich nichts absprechen, da die Halter meist nicht nah am Hund sind. ;)

Akuma verjagt die Hunde, wenn er sie verjagt. Der nimmt dann keinen Kontakt mehr auf, wenn sich ein Hund frontal auf ihn zubewegt. Da hat der Hund "verschissen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaedschn   

Was passiert denn wenn so eine Situation ohne Leine stattfinden? Geht Akuma wirklich "ran"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaedschn   
vor 20 Minuten schrieb marcolino:

Mir gefällt es, wenn andere Hunde das machen, freue mich aber, wenn der Halter vorwarnt.

 Was genau meinst du?

 

 

Vor längerer Zeit hatten wir eine sehr doofe Situation. War aber eigentlich mein Fehler, und der Nici hat nur reagiert.

 

Wir sind unangeleint unseren Weg entlang gelaufen, und von links kam ein Hund. Eigentlich hätte ich nur zurück gehen müssen um das zu entschärfen, ich leider nicht. Ich dachte ich komme an dem Weg vorbei und bin schneller geworden, da ist der Nici abgebogen und dem 10 m enfernten Hund knurrend ins Gesicht und in die Flanken gesprungen. Die Besitzerin hat natürlich auf den Boden aufgestampft, da Nici hat erst mal den Schreck bekommen und stand wie ein begossener Pudel mitten im Weg. Ich hab ihn dann schnell zu mir gerufen und mich entschuldigt, aber die Frau war nun nicht so nett. Irgendwie verständlich, sie hatte mir sämtliche Schimpfwörter nachgerufen...

Der andere Hund hatte es aber verstanden und ist einfach in die andere Richtung gelaufen als die Besitzerin wollte...

Mir tat die ganze Situation mega leid, sowohl für die andere Hündin, als auch für den Nici, weil ich beide in so eine doofe Situation gebracht hab.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

Vermutlich hätte ich dich anschließend gefragt, ob es vielleicht möglich ist gemeinsam ein Stück zu gehen ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaedschn   

Heißt das, dass für dich ein verjagen immer okey ist, weil es das für deine Hunde auch ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kareki   
(bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb kaedschn:

Was passiert denn wenn so eine Situation ohne Leine stattfinden? Geht Akuma wirklich "ran"?

 

Das kommt auf den Hund an. Läuft er auf ihn zu und bleibt stehen, kann ich ihn zum Mitgehen bewegen. 

Rennt der Hund auf Akuma zu, macht er sich groß, zeigt die Zähne knurrt. Beeindruckt das den Hund nicht, bellt/keift er, schnappt ab und läuft einige Meter hinterher, damit der Hund geht.

 

Wenn der Hund einfriert (kurz vor ihm), kann es sein, dass er drauf zu geht - drohend - und ihn beschnuppert. Dann kann er ihn ganz gut finden oder blöd, bei blöd wird gedroht, dass der Hund den Abstand vergrößert. 

 

Selten geht Akuma aus der Situation selbst weg, das trainiere ich momentan. 

 

Früher ist er prophylaktisch hingerannt und hat die Hunde verscheucht, ist ihnen längere Zeit nach. Das macht er nicht, er geht zu 95% nicht mehr aktiv auf Hunde zu.

 

 

Edit:

Wesentlich besser geht es, wenn man mit dem Hund in eine Richtung läuft, es geht nur um Frontalbegegnungen, die mag er nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Ich finde es sehr gut, wenn andere Hunde das bei Femo machen. Bei dem kommt die Message sofort an und er dreht wieder ab. Wenn man länger zusammen ist, kann es sein, dass er anfängt zu triezen und guckt wie weit er gehen kann. Aber das ist selten. Eigentlich versteht er das sofort (nicht so wie der Hund da im Video). Um Akuma hätte er sofort nen Bogen gemacht. Bellende und knurrende Hunde verunsichern ihn und er geht dann lieber. Vermutlich wäre er aufgrund der Körperhaltung auch nicht so nah hin. Eindeutigkeit zieht bei uns.

"Zickige" Hündinnen funktionieren auch sehr gut. Eine lautstarke Ansage genügt und Monsieur hält brav Abstand. Unsere Gassihündin hat das drauf. 

 

Er selbst ist nicht so der Verbeller. Er bellt zwar, will dann aber hin und macht das Ganze dann mehr über Körperlichkeit, Aufreiten und Mobbing (leider). Und da hat er auch einen zu großen Radius ohne Leine. Mit Leine kann ich ggf. mal hallo sagen gehen und/oder schnell weitergehen. 

 

@kareki Wo war eigentlich der Besitzer? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×