Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Lili1234

Bestes Trockenfutter gesucht

Empfohlene Beiträge

DerOlleHansen   
vor 6 Minuten schrieb Lili1234:

 

vor 2 Stunden schrieb Nebelfrei:

Getreide ist nicht schlechtes!

Warum wird es dann so verteufelt? 

 

 

Weil sich die Werbeabteilungen gedacht haben, mit dem Prädikat "getreidefrei" verdienen wir uns nicht nur dumm sondern dumm und dämlich ...

Außerdem ist es oft Etikettenschwindel. Sie genau aufs Etikett!

Vorne "getreidefrei" und hinten "Reis" ...

Der Wikipedia-Artikel "Reis" beginnt mit: "Als Reis werden die Getreidekörner der Pflanzenarten Oryza sativa und Oryza glaberrima bezeichnet."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 4 Minuten schrieb takeru22:

Es kommt auf die Qualität des Getreides an und wieviel davon drin ist.. Viele trockenfutter haben über 70/80% Getreide.. Das wäre mir definitiv zu viel! Viele davon leider auch minderwertige Getreide wie weizen oder Mais.. Reis, vollkornmais, vollkornreis sind da schon hochwertiger und können einfach besser vom Hund verwertet werden. 

 

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
vor 14 Minuten schrieb Lili1234:

Super danke na das war jetzt echt hilfreich 

 

Nein. Das ist nur eine Liste von 6 Sorten. Damit weißt du noch nicht, was drin ist. Und was ist mit den zig anderen Sorten ... Warum sollen die schlechter sein?

 

Ein gutes Futter zu finden ist mühsam. Ja.

 

Da ist es schon leichter, einige Sorten auszuschließen, z.B. über den Preis: 5 kg für 2,99 € ... Wie soll das funktionieren? Herstellung, Verpackung, Transport, Verdienstspanne des Handels, ... Was haben dann die Zutaten gekostet?

Wenn du also die Sorten weglässt, die allein vom Preis "verdächtig" sein müssen, hast du schon eine viel kleinere Auswahl.

 

Es werden trotzdem viele Futtersorten übrig bleiben, denn inzwischen ist es so: Es gibt viele gute Produkte beim Hundefutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
takeru22   
(bearbeitet)
vor 10 Minuten schrieb DerOlleHansen:

 

Nein. Das ist nur eine Liste von 6 Sorten. Damit weißt du noch nicht, was drin ist. Und was ist mit den zig anderen Sorten ... Warum sollen die schlechter sein?

 

Ein gutes Futter zu finden ist mühsam. Ja.

 

Da ist es schon leichter, einige Sorten auszuschließen, z.B. über den Preis: 5 kg für 2,99 € ... Wie soll das funktionieren? Herstellung, Verpackung, Transport, Verdienstspanne des Handels, ... Was haben dann die Zutaten gekostet?

Wenn du also die Sorten weglässt, die allein vom Preis "verdächtig" sein müssen, hast du schon eine viel kleinere Auswahl.

 

Es werden trotzdem viele Futtersorten übrig bleiben, denn inzwischen ist es so: Es gibt viele gute Produkte beim Hundefutter.

 

Trockenfutter mit wirklich hohem fleischanteil gibt's leider nicht allzu viele, deswegen habe diese 5 raus gepickt, da das einer der wenigen sind, die wirklich viel Fleisch enthalten und hochwertige Inhaltsstoffe haben (Markus Mühle mal außen vor, weil das dennoch mehr aus Getreide als aus Fleisch besteht ). Getreidefrei muss es nciht unbedingt sein, das stimmt, sind jedoch die hochwertigen mit hohem fleischanteil oft gleich automatisch, was nun auch nicht schadet. Viel wichtiger und ausschlaggebend ist für mich der hohe fleischanteil. Beim reinen  barfen  oder auch nassfutter füttere ich doch auch zwischen 70 und 85 Prozent mit Fleisch, wieso dann nicht auch das trockenfutter? 

 

Achtung ⚠ : viele hersteller schreiben auch oft vorne drauf 70 Prozent Fleisch, Schlüsseln das Fleisch in der Deklaration dann aber sowohl in trocken als auch frisch anteil auf. Das heißt, man muss es oft noch selber berechnen, wieviel Fleisch im trocken Zustand tatsächlich noch drin ist (Beispiel platinum mit 70 Prozent frisch Fleisch angabe, hat unterm Strich auch weniger als 50 Prozent drin) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   
(bearbeitet)
vor 7 Minuten schrieb takeru22:

Achtung ⚠ : viele hersteller schreiben auch oft vorne drauf 70 Prozent Fleisch, Schlüsseln das Fleisch in der Deklaration dann aber sowohl in trocken als auch frisch anteil auf. Das heißt, man muss es oft noch selber berechnen, wieviel Fleisch im trocken Zustand tatsächlich noch drin ist (Beispiel platinum mit 70 Prozent frisch Fleisch angabe, hat unterm Strich auch weniger als 50 Prozent drin) 

 

Sag ich ja ... man muss echt sehr genau hinschauen und dann entscheiden, was man seinem Hund gibt.

 

Und am Ende hat der Hund ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. ;) Also meiner jedenfalls. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fricco   

"Getreidefrei" ist sicherlich etwas irreführend. Genau genommen geht es um Gluten. Das wird zwar von vielen vertragen, aber nicht wenige vertragen es nicht besonders gut, die sind besser dran, darauf zu verzichten.

 

Aus der menschlichen Ernährung: wer würde freiwillig glutenfreie Nudeln essen, wenn er nicht tatsächlich ein Problem mit Gluten hätte? Schmecken scheußlich, ich hab sie probiert. Einer meiner Enkel isst sie freiwillig. Nach etlichen Versuchen, ob es wirklich einen Unterschied macht, weiß er jetzt, dass er tatsächlich nichts essen sollte, was Gluten enthält, auch keine normalen Buletten z.B.

 

Der Hund kann schlecht mitteilen: mir geht es nach Getreide (Gluten) nicht besonders gut, ich werde unruhig, unaufmerksam etc. Ich sehe daher keinen Grund, unbedingt Getreide zu verfüttern, wenn ich glaube, dass es meinem Hund nicht zuträglich ist, wenn es doch genug Alternativen gibt: Reis, Kartoffeln, Rüben ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MissWuff   

Ich mag anmerken, soweit ich weiß enthält Reis zwar kein Gluten, es handelt sich aber trotzdem dabei um Getreide.

 

Daher füttert man nicht "getreidefrei", wenn man noch Reis gibt. Wollte ich nur sagen wegen dem Satz bzgl. Alternative zu Getreide. Das hat mich nämlich immer total verwirrt und ergibt natürlich viel mehr Sinn, wenn es eigentlich um glutenfrei geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Reis hat kein Gluten, auch Mais etc nicht.

Es gibt durchaus Leute (oder Hunde), die Gluten nicht gut oder sogar gar nicht vertragen. Das bedeutet aber nicht, dass es für die anderen irgendeinen Vorteil hat darauf zu verzichten.

Im Gegenteil, je weniger man den Körper an verschiedene Dinge gewöhnt, desto weniger verträgt er. Idealerweise isst, bzw füttert man  möglichst abwechslungsreich, nur so kann sich auch eine vielfältige Darmflora herausbilden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
caronna   
vor 2 Stunden schrieb takeru22:

 

Es kommt auf die Qualität des Getreides an und wieviel davon drin ist.. Viele trockenfutter haben über 70/80% Getreide.. Das wäre mir definitiv zu viel! Viele davon leider auch minderwertige Getreide wie weizen oder Mais.. Reis, vollkornmais, vollkornreis sind da schon hochwertiger und können einfach besser vom Hund verwertet werden. 

Wird nicht so ganz richtig sein, wenn Fleisch trocken angegeben ist, fleischmehl. Grteide hat so gut wie keine Festigkeit, Fleisch so um die 50%. (Fleisch darf getrocknet angegeben werden, oder frisch! Warum ist mir ein Rätsel) neben Getreide gibt übrigens auch noch Kartoffeln un rübenschnitzel und was weiß ich noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
takeru22   
vor 1 Minute schrieb caronna:

Wird nicht so ganz richtig sein, wenn Fleisch trocken angegeben ist, fleischmehl. 

 

Genau und weil oft vorne 70% drauf steht, gilt es zu überprüfen anhand der Zutaten und Nährwertsliste ob auch wirklich im Endprodukt soviel drin sind.. Und das ist es meistens leider nicht, denn dann werden aus 70% Fleisch im getrockneten Endprodukt mit anderen Zutaten, schnell mal mit noch 20 bis 30%

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×