Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Menke

Knurren

Empfohlene Beiträge

Vhenan   

Dann habe ich dich missverstanden. Alles gut :)
Dennoch kann sie Leckerlis geben, wenn der Hund diese mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

was @Annali vermutet hat glaube ich auch.

Mein Hund macht das auch, wenn er in seiner Ruhe gestört wird, allerdings eher kurz "global" und nicht dezidiert in meine Richtung, schon gar nicht zieht sie dabei die Lefzen hoch.

Es sind meist Geräusche von draußen, die sie so reagieren lassen. Baumaschinen, schreiende Leute etc. Wenn der Reiz zu stark springt sie auch auf, das Knurren ist eher schläfrig, wenn sie weiß, daß ich da bin und mich darum kümmer kann. Wenn ich nicht da bin, springt sie auf.

Der Schlafplatz nimmt eine besondere Stellung für den Hund ein, insbesondere bei Hunden mit Wachambition- dieser Platz muß wirklich SICHER sein. Sonst ist so ein Hund permanent beunruhigt, findet fast keinen Schlaf und beschwert sich dann verständlicherweise. Daß er das etwas offensiver macht dürfte am zu harten/ maßregelnden Umgang liegen und daran, daß die Alternative die Box bedeutet, wo es genauso laut ist und die nur räumliche Einschränkung und nichts Positives bietet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Menke   

Ich lobe ihn Viel und dann auch doll nicht nur Leckerli rein und fertig, meist wird er dann auch gekrault und schmusen und xo. 

 

Gerade hatten wir das Thema ich komme in die Stube und er knurrt. 

Ixh habe jetzt zu meinem freund gesagt, aick darf nixht mehr aufs Sofa oder ins Bett wenn kurz zum kuscheln und dann geht er wieder auf seinen Platz 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   

meine Lucie knurrt auch ab und zu.

Und sie darf es auch!

 

Sie hat sehr verschiedene KnurrLAUTE:

 

Am Erschreckensten war ihr Panikknurren, entstanden aus ihrer Zeit als

Straßenhund.

Sie kann aus dem Schlaf raus diesen Knurrlaut, sehr schrill, ausstoßen.

Mehr ein Panikknurren, immer aus ihrer Traumphase heraus.

 

Dann kann sie verwarnen, ein friedliches Knurren, wie ,lass mich hier inRuhe, BÜTTE.

 

Und sie kann die Enkelkinder anknurren, wenn diese sie zu sehr einschränken.

Wie,lass meinen Hals los,finde ich jetzt doof.

Sie darf das, da ihr Knurren ein Verwarnen ist, ohne agressiv zu werden, nie.

(auch wenn dieses Knurren kein friedliches ist!!, klingt anders)

 

Zumal wir auf sie hören.

 

Knurren ist bei unseren Hunden ein Hinweis,genauer hin zu sehen.

Entweder hat Hund recht, wie bei meinen Enkelmädchen.

Da ist diese "in die Arme nehmen--Klammergriff" nicht gut.

Enkelmädchen müssen es meiden.

 

Aber einKnurren,  wie "mein Sofa", da schicke ich sie auf ihren Platz.

Undsie würden lange nicht mehr aufs Sofa dürfen.

 

Meine Hunde haben einen gemütlichen Platz,der nur ihnen gehört.

 

Sofa ist nunmalmeins.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vhenan   

Bis der Hund irgendwann das Sofa so verteidigt, dass du ihn weder wegschicken noch gar berühren kannst.

 

Das sind Symptombekämpfungen, aber keine Arbeit an der Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zurimor   
(bearbeitet)

Völlig OT, aber Juline ist mir irgendwie sympathisch....:1_grinning:

Dachte nur "Ein Fuchs, oh wie toll!" als ich den Avatar sah.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

:o  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Menke   

So meine lieben, ich habe bereits 2 tage geübt, wenig geschlafen aber das kenn ich ja schon :D

Es tut sich mittlerweile etwas, Aick darf nicht mehr von sich aus zu uns ins bett oder aufs sofa. Er geht die meiste zeit in sein Nest.

Seine Kiste ist auf, wenn er möchte kann er dort rein oder es lassen seine entscheidung.
 

Wenn ich nachts aufstehe, weil ich zur Toilette muss oder so, spreche ich ihn vorher an bevor ich aus dem bett steige, mache ein kleines Licht an, lasse das Gitter in der Tür auf.
Sobald ich das Bad verlasse mach ich im Flur licht an und rufe ihn zu mir, dann gehen wir gemeinsam zusammen ins Schlafzimmer, kuscheln kurz und ich lege mich ins bett und er geht in sein Nest.

Mit nachts vom Sofa kommen habe ich noch nicht probiert aber wird die Tage noch sicher kommen, da möchte ich es erstmal so gleich versuchen.
 

Er darf morgens und abends für eine gewisse zeit mit bei uns ins bett zum Kuscheln.

 

Hoffe das es weiterhin so klappt.

 

Erstmal einen riesen Dank an euch :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Colomba   

Hallo, kann es nicht sein, dass er Probleme mit der Enge hat? Klingt für mich so. Du hattest geschrieben, die Wohnung sei sehr eng und wenn dann noch im Schlafzimmer das Gitter zugemacht wird, ist ihm das vielleicht zu viel. Dafür würde auch sprechen, dass ihr einen zweiten Hund zu Besuch hattet. Ihr selbst scheint ja sehr darauf zu achten, dass ihm sein Ruheplatz bleibt. War das mit der Hündin denn auch so? Viele Hunde, die es nicht gewohnt sind, mit anderen Hunden unter einem Dach zu leben, respektieren das nicht unbedingt. Vielleicht hat sich in dieser Zeit etwas aufgestaut? Ist nur so eine Idee. Für die Enge-Theorie spricht auch, dass deine momentanen Maßnahmen greifen. Die tragen nämlich als Nebeneffekt auch dazu bei, dass er nirgendwo "festsitzt" und sich beengt fühlt.

 

Wie du das beschreibst, würde ich den Hund auf keinen Fall in irgeneiner Weise für das Knurren bestrafen. Es klingt wirklich so, als hätte er ein Problem mit irgendwas, das er äußerst und dabei verhält er sich mega defensiv, wie es klingt. Ich finde es eine gute Idee, mehr zu regeln, wie und wann er sich bei euch aufhalten darf. Sowas verschafft vielen Hunden Sicherheit. Außerdem würde ich mit ihm üben, dass er weg geht. Viele Hunde, die ein Problem mit Enge haben, kommen nicht von alleine auf die Idee, dass es eine Option sein könnte, woanders hinzugehen und drohen stattdessen. Deswegen würde ich ihm das beibringen. Das kann eine große Erleichterung sein. Seinen Ruheplatz soll er natürlich trotzdem haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Menke   

@Colomba Mit enge hat er so eigentlich kein Problem er quetscht sich lieber mit in die kleinste ecke, in seinem Zwinger hat er damit auch null Probleme. Da kommt er nur rein wenn wir mal weg fahren sollte, muss dazu sagen, er liebt seinen Zwinger geht freudig rein und natürlich auch raus.

 

Mit der Hündin hatte er null Probleme, jeder hatte seinen platz, teilweise lagen beide zusammen in einem Korb zum kuscheln.

Er kennt es auch mit anderen Hunden zusammen zu leben. Habe ja noch einen anderen Hund der bleibt zwar nicht über Nacht aber am Wochenende sind die auch zusammen und bei meinem Freund auf dem Hof läuft er auch mit einem zweiten Hund.

 

Im nächsten Jahr haben wir dann einiges mehr an platz :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×