Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Estray

Hirntumor

Empfohlene Beiträge

gebemeinensenfdazu   
vor 11 Minuten schrieb Estray:

Über ein Jahr lebt mein Hund nun mit der Diagnose Hirntumor bestens und ohne Medikamente. 

Und das soll er noch viele Jahre weiter so machen!

Alles ,alles Gute! Das läßt doch hoffen. Es gibt ja auch sehr langsam Wachsende- oder besteht auch die Möglichkeit der Fehldiagnose? Jedenfalls hält sein Körper das Ding erfolgreich in Schach. Und das soll so bleiben.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gusar   

Danke für deinen Beitrag, das gibt mir wieder ein bisschen Hoffnung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   
(bearbeitet)

Krass ... ich wäre auch durchgedreht :(

 

Manchmal können auch die besten Spezialisten mit den modernsten Bildgebungsverfahren das genaue Ausmaß erst erkennen, wenn sie aufschneiden und nachsehen.

Auch Tierärzte sind keine Götter - und im Fall von Cliff hatte wer-immer-da-oben-auch-immer-was-zu-sagen-hat einen anderen Plan - der mir gut gefällt :)

 

Ich schließe mich den guten Wünschen von gmsd an ... und: Danke für diese Geschichte, die wirklich Mut macht!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Meine vorige Hündin lebte den Tierärzten zum Trotz über 3 Jahre supergut mit Mammatumoren und als der größte der Tumore eines Tages aufbrach, kam der mahnende Zeigefinger der Tierärzte, dass es nun aber wirklich vorbei sei, mit aufgeplatzten Tumoren kann ein Hund nicht leben. Doch kann er, sogar sehr gut 2 Jahre lang, bis sie an etwas anderem leider gestorben ist. 

 

Never give up, strebt höhere Ziele an und kämpft. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   
vor 10 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Es gibt ja auch sehr langsam Wachsende- oder besteht auch die Möglichkeit der Fehldiagnose?

 

Ja klar besteht die Möglichkeit, eigentlich besteht die immer, das möchte ich damit sagen. 

 

Ob es in seinem Fall eine war, keine Ahnung. Ich werde ihm kein MRT zumuten um es rauszufinden.

Jedenfalls wurde vorab alles andere ausgeschlossen, unzählige Untersuchungen haben stattgefunden und ich habe alles machen lassen, was die Tiermedizin hergibt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

:( 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Das freut vmich sehr Estray!!! Absolut!!!! Toll!! Ich habe in meinem Bekanntenkreis vor kurzer Zeit die gegenteilige Erfahrung gemacht. 3 jähriger Hund aus dem TH (neu), ist aggressiv in manchen Situationen. Röntgenbild, nicht mal CT oder MRT ANGEBLICH etwas gesehen (nicht mal klar das Tumor). Eingeschläfert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   
vor 22 Stunden schrieb Estray:

auch Hunde haben nur ein Leben. 

 

 

Das finde ich übrigens einen ganz tollen Satz. Und ich sehe es genauso. Teilweise wird m.M.n. heutzutage dank sanfter Tötungsmethoden dieser Weg zu schnell gewählt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   
vor 1 Stunde schrieb Lexx:

Das freut vmich sehr Estray!!! Absolut!!!! Toll!! Ich habe in meinem Bekanntenkreis vor kurzer Zeit die gegenteilige Erfahrung gemacht. 3 jähriger Hund aus dem TH (neu), ist aggressiv in manchen Situationen. Röntgenbild, nicht mal CT oder MRT ANGEBLICH etwas gesehen (nicht mal klar das Tumor). Eingeschläfert.

 

 

 

Wow. Das ist krass... :(

Sowohl von den Besitzern  (zweite Meinung bei so nebulöser Diagnose? ?), als auch von dem verantwortlichen Tierarzt... 

:wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×