Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
derfranz

Brauche Hilfe. Geeignete Leine für Labrador?

Empfohlene Beiträge

derfranz   
(bearbeitet)

hallo freunde


vorweg möchte ich sagen, dass es mein erster Eintrag in diesem Forum ist. ich weis nicht ob ich die richtige Kategorie erwischt habe. aber ich versuch es mal ;)

ich habe einen labrador (aaron, 14 monate). er hat schon seit längerem die blöde angewohnheit, dass wenn er Katzen oder hasen am feld sieht, er ruckartig wegläuft.

weil ich dann natürlich nicht gleich so reagieren kann, ist er schon ein paar meter gelaufen, bis ich den stopp-knopf an der leine drücken kann. und weil mein aaron mittlerweile schon viel kraft hat, lastet hier dabei auch ziemlich viel druck auf der leine.

jetzt ist es mir heute vormittag passiert, dass die leine es nicht mehr ausgehalten hat und kaputt gegangen ist (der Knopf funktioniert jetzt nicht mehr).

ich muss zugeben, dass es eine billige leine war, weil es bei uns im ort (sehr abgelegen) nur eine kleine tierhandlung gibt und diese nicht viel Auswahl hat.

 

ich habe mich deswegen im Internet schlau gemacht und bin auf diese leine von flexi gekommen. 

link entfernt

ich habe vor mir diese zu bestellen, weil sie laut Angaben kostenfreie lieferung hat und die Rezensionen sehr sehr gut sind.

 

lange rede kurzer sinn :4_joy::4_joy:

ich würde gerne von euch wissen ob ihr schon erfahrungen mit dieser marke habt? und welche leinen für mich und meinen labrador nich in frage kommen?

 

Viel dank im voraus für die Antworten :)

 

mfg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Hallo erstmal!

 

Läuft dein Kleiner denn auch ohne Leine (Flexi)? Freilauf wäre schon gut. Wo er nicht frei laufen kann (z.B. wegen Autos etc. tut es die ganz normale Nylon oder Lederleine, aufs Gewicht abgestimmt).

 

Ich würde eher versuchen mit Aaron mehr zu trainiern, ein zuverlässiges Stop-Kommando zum Beispiel. (sehr nützlich, dann hast du auch kein Problem mit in die Leine rennen ;))

 

Vielleicht war meine Antwort jetzt nicht ganz hilfreich für dich, aber ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will :) Bei Flexileinen musst du unbedingt dass Gewichtsmaximum beachten - und lieber eine Klasse höher wählen. Denn ein Hund der Geschwindigkeit aufnimmt, dem mus die Leine mehr entgegensetzten (und du)  -> Kraft = Masse x Beschleunigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Labrador 14 Monate und du willst eine Leine für 25 kg kaufen? Glaub nicht das das so funktioniert.

 

Außerdem ist das Problem des in die Leine rennens dann ja nicht weg. Er rennt dann immer noch rein. Nur die Leine hält das dann besser ab. (Die für 25 kg eher nicht so.) Du solltest eine Schleppleine kaufen, Gurtband oder Biothane und mit dem Hund trainieren, das er nicht mehr los rennt, wenn er Tiere sieht. Wenn das funktioniert kannst du ja wieder zur Rollleine greifen, eventuell kann der Hund dann auch ohne Leine laufen.

 

Mein Spaniel wiegt 23 kg, ich hatte diese Flexi für 25kg auch schon, war mir aber der Karabiner zu klein. Nach einem Jahr hab ich die für 50 kg gekauft. Mein Hund rennt aber nicht in die Leine rein. Wäre auch nicht so gut für meine Arme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   

Flexileinen sind etwas für Hundehalter, die damit umzugehen wissen, auch wenn man sie ständig und überall sieht.

Man sieht dann aber auch die fatale Nebenwirkung: Der Hund lernt Ziehen, denn das wird ja belohnt - zieht der Hund, wird die Leine länger!

Dazu passt das von dir beschriebene Verhalten des Hundes. (Lies auch mal diesen Artikel.)

 

Vernünftig an der Leine laufen lernt der Hund mit einer normalen, festen Leine, wie z.B. dieses Modell. Leinen dieser Art kann man kurz oder lang einstellen. Manche Hunde tun sich leichter mit dem Lernen, ordentlich an der Leine zu laufen, wenn sie mehr Spielraum haben. Dann kann man die Leine lang einstellen, das sind meist 3 Meter. Mit der kurzen Einstellung (ca. 1 m) hast du den Hund nah bei dir , z.B. beim Gang durch die Stadt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
caronna   
vor 13 Stunden schrieb derfranz:

hallo freunde


vorweg möchte ich sagen, dass es mein erster Eintrag in diesem Forum ist. ich weis nicht ob ich die richtige Kategorie erwischt habe. aber ich versuch es mal ;)

ich habe einen labrador (aaron, 14 monate). er hat schon seit längerem die blöde angewohnheit, dass wenn er Katzen oder hasen am feld sieht, er ruckartig wegläuft.

weil ich dann natürlich nicht gleich so reagieren kann, ist er schon ein paar meter gelaufen, bis ich den stopp-knopf an der leine drücken kann. und weil mein aaron mittlerweile schon viel kraft hat, lastet hier dabei auch ziemlich viel druck auf der leine.

 

 

 

Wir haben auch einen Labi, und der muss immer alle Hunde und Katzen und Menschen begrüßen. Er kommt auusm Tierheim, davor aus einem Reiterhof und durfe rumlaufen wie erwollte. Seinen "freiheitsanspruch" ließ sich ihm nicht abgewöhen, deswegen habe wir auch ne Flexileine. wir kommen gut damit zurecht, Hund auch. Wir haben die längste, glaube 8m, Bandleine (kordelleine können sich schon mal durchscheuern).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×