Zum Inhalt wechseln



Foto

Haut- oder Fellprobleme???


  • Bitte melde dich an um zu antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 vicky.ranzinger

vicky.ranzinger

Geschrieben 12. April 2009 - 07:22

Hallo.
Heute geht es mal um den Hund von Freunden.
Das ist die Lara, 5 J. alt, ein Labrador-Cocker-Mix. Sie ist fast komplett schwarz und hat mittellanges, (normalerweise) weiches glänzendes Fell.

Jetzt zum Problem:
Seit einiger Zeit ist ihr Fell total stumpf. Es sieht eher grau als schwarz aus und wenn man sie anfaßt kommt es einem ölig vor. Wenn man genau hinsieht hat sie auch (mal mehr mal weniger) Schuppen. Sie wird täglich gebürstet.

Was das Futter angeht, da bekommt sie ein totales Mischmasch. Mal Trocken- oder Naßfutter, dann mal wieder zusammengemischt, sie bekommt öfter mal ein rohes Ei, ein paar (ungewürzte) Essensreste, sie nascht vom Katzenfutter wenn sie es erwischt und klaut sich ab und an mal ein Brot aus dem (mit Wasser oder Brühe) aufgeweichten Hühnerfutter.
Sie bekommt Pansen oder Rinderstangen, bzw. Schwein, zum naschen.

Also alles in allem eine abwechslungsreiche normale Hunde-Ernährung.

Ich möchte noch dazusagen, daß die Marke des Hundefutters eigentlich ständig wechselt.

Es wäre sehr, sehr lieb, wenn Ihr helfen würdet. Diese Leute sind schon ziemlich alt und haben keinen PC. Auch daß Geld ist ziemlich knapp, weswegen sie nicht gleich zum Tierarzt gehen wollen. Also dachte ich mir, ich frage mal Euch. Vielleicht kennt einer das Problem?

vlG, Vicky

#2 Wuff

Wuff

Geschrieben 12. April 2009 - 07:56

Du kannst raten, dass sie zu den Mahlzeiten immer einen Esslöffel Leinöl übers Futter geben.
Lachsöl oder Lebertran sind auch gut!


Das ist die günstigste Methode, die mir momentan einfällt ;)





#3 gast

gast

Geschrieben 12. April 2009 - 08:19

Moinsen!

Tip wie oben...
Dazu kein Naß- und Trockenfutter mischen und rohes Eiklar weg lassen.
Lies mal dazu:Wieviel rohes Ei ist noch gesund ?

Außerdem kann man gut jetzt beim Fellwechsel Biotin(reichen die Pillen aus dem Discounter...) mit in´s Futter tun.

LG, Ulrike

#4 Bullibande

Bullibande

Geschrieben 12. April 2009 - 08:22

Also alles in allem eine abwechslungsreiche normale Hunde-Ernährung.


Katzenfutter, Schwein, Brot in aufgeweichtem Hühnerfutter und rohes Eiweiß ist für mich keine normale Hundeernährung. Es wundert mich eigentlich nicht, dass die Hündin Probleme hat.

Deine Freunde sollten mal bei 1 Futtersorte bleiben. Leckerlis wie Pansen- und Rinderstangen sind ja ok, das ganze oben erwähnte Zeug würde ich nicht mehr geben.

#5 Muck

Muck

Geschrieben 12. April 2009 - 08:39

Also alles in allem eine abwechslungsreiche normale Hunde-Ernährung.



Hi :winken:

ui, na das ist aber tatsächlich sehr abwechslungsreich. Ich halte da nix von, wenn man den Hund so füttert.

Ein Hund sollte Grundsätzlich nicht die Reste von unserem Essen bekommen. Was das in Deinem Fall nun für welche sind, weiß ich nicht. Bei Nudeln oder Kartoffeln sag ich nix....die bekommen unsere auch :)

Katzenfutter ist auch nix für Hunde. Der Proteingehalt darin zu hoch für den Hund. Wenn er das öfter frisst bekommt er Stoffwechselprobleme und Mangelerscheinungen.

Auch das aufgeweichte Brot in der Brühe, würde ich ihm nicht geben. Was ist das für Brühe ?

Was für Schweinefleisch bekommt sie ganz genau ? Kannst Du das näher erklären?


Auch rohes Ei sollten Hunde nicht bekommen. Es bindet das Vitamin H ( Biotin ) im Darm und der Hund bekommt dann Mangelerscheinungen, wie stumpfes Fell und infektionsanfällige Haut. Wenn sie ihm unbedingt Eier füttern wollen, dann sollen sie die vorher Kochen oder anbraten.


Also, ich würde den Leuten raten, den Hund abwechslungsreich zu ernähren....aber nur noch mit für Hunden geeigneten Dingen.

Zusätzlich kann ma´n, wie Wuff schon schrieb, ruhig Öl ins Futter machen, aber von dem Lebertran nicht mehr als einmal pro Woche. Sonst bekommt der Hund eine überversorgung an Vitamin A. Lieber Raps oder Distelöl. Biotintabletten aus dem Drogeriemarkt sind auch gut fürs Fell.

Wenn Du noch Fragen hast....immer her damit :)



Eingefügtes Bild


#6 vicky.ranzinger

vicky.ranzinger

Geschrieben 12. April 2009 - 17:51

Hallo, alle miteinander.

Erstmal will ich das mit dem "Schwein" richtigstellen. Damit waren die Kaustreifen für Hunde gemeint. Eben mit Rind oder mit Schwein.

Ansonsten werde ich die Ratschläge, die ich alle aufgeschrieben habe, genauso weitergeben. In wie weit die sie befolgen werden, bleibt dann ihnen überlassen. Zumindest bei einem Tipp bin ich mir sicher, daß er nicht befolgt wird: Das rohe Ei. Denn davon sind die beiden, die seid 46 Jahren Hunde haben, total überzeugt. Ein bis zwei Mal in der Woche ist es gut.

Das mit der Brühe war so gemeint. Das Hühnerfutter besteht aus alten, getrockneten Mehrsachen. Brote, Semmeln, etc. Bevor es an die Hühner verfüttert werden kann, muß es dann wieder "naßgemacht" werden. Dieses passiert entweder mit Wasser, oder eben mit Brühe, die von einer klaren Nudelsuppe übrig bleibt (bei den beiden gibt es die relativ oft).

Vielen, vielen Dank für die schnellen Antworten. :respekt:

Da ist auf alle Fälle viel brauchbares dabei. Einfach und doch effektiv. Und günstig.
:winken: :winken: :winken: :winken:
lG, Vicky