Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Shana

Mein Hund lahmt, Tierärzte wissen nicht was sie hat! Ein Albtraum!

Empfohlene Beiträge

Jeremyxx   

Hi Shana,

mein Hund hatte vor ca. 5 Jahren ähnliche Symptome. Ich habe regelmäßig Zeckenmittel etc. benutzt. Er zieht sie leider magisch an. Er hat gelahmt, Rimadyl war an der Tagesordnung. Erst nach inneren Erkrankungen habe ich einen kompletten Blutcheck machen lassen (Borrelien, Anaplasmen). Schlußendlich hat man bei ihm verschleppte Borreliose festgestellt. Heute ist er 11 Jahre alt und diese Geschichte flammt immer wieder auf. Nach einem Check sind seine Werte gerade jetzt super hoch. Deshalb bekommt er für einige Zeit Doxicyclin. Er hat gute und schlechte Tage - wir leben mit der Borreliose. Ich studiere ihn und spüre genau wann es ihm wieder schlechter geht. Ich hoffe, dass ich ihn noch lange habe.

Beste Grüße,

Jeremy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leya   
(bearbeitet)

Hallo Shana,

das hört ja wirklich schlimm an und ich hoffe, dass es Deiner Hündin bald besser geht.

Was ich gerne wissen möchte ist, Du hast geschrieben, dass Deine Hündin schon in den frühen Jahren sehr krank war. Was hatte sie denn?

Des Weiteren möchte ich Dich bitten, Deinem Hund bei den ganzen Kortisongaben, unterstützende Mittel für die Organe zu geben. Diese leiden nun einmal sehr unter den ganzen Medikamenten. Wie z. B. Nieren (Brennessel, Löwenzahn)

Vielleicht auch noch interessant für Dich: Ich gebe ich meinem Hund präventiv Grünlippmuschelextrakt (kaufe ich bei Tackenberg http://www.tackenberg.de/index.php?cPath=51_147&osCsid=4a916048ae13ebc0b5c6ad5921a72a03 , gibt es aber auch woanders). Vielleicht ist das auch was für Deine Süsse.

Drücke ganz fest die Daumen, aber vielleicht solltest Du auch mal einem THP in Deiner Nähe oder Deines Vertrauens zu Rate ziehen.

Viele liebe Grüße

Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shana   

hallo leya,

Meine Hündin hatte mit einem halben Jahr die erste Blasenentzündung gehabt..........darauf folgten dann noch drei weitere und ich habe ihr dann einen Mantel gekauft für den Winter. Seitdem war es gut.

Mit 1,5 Jahren ungefähr hatte sie unheimlich Durchfallprobleme........so stark das sie , trotz der Durchfallmedikamente, eine Infusion bekommen musste weil der Kreislauf in den Keller ging.

Naja und jetzt ist sie Im Februar 3 geworden und lahmt seit letzem Jahr August ! Furchtbar!

Muschelextrakt hat sie auch schon bekommen und Dexboron forte ........vom Kopf her war sie besser drauf aber das Lahmen blieb unverändert.

Ich bin heute aus dem Urlaub zurück und dachte das eine Abwechslung vielleicht was bringen würde, tat es aber nicht! Sie lahmt nach wie vor unheimlich und viel laufen möchte sie natürlich auch nicht.

Der Facharzt diagnostizierte (nachdem Borreliose negativ war) eine Polyarthritis und die Heilprakterin ( die ich ebenfalls vor dem Urlaub hinzuzog ) kann nichts von Arthriden feststellen.

Die Heilprakterin meint eine Gehirnstoffwechselstörung und ich besorgte mir natürlich einen Tag vor dem Urlaub noch schnell die Homöopathischen Mittel.

Es ist alles so grausam!Meine arme Maus!

Wenn es eine Polyarthritis wäre müsste doch irgendwann auch mal eine Besserung eintreten und wenn es nur eine kleine ist. Das Cortison bringt sie zwar ein wenig mehr zum Laufen aber das Lahmen ist genauso stark.

Ich bin einfach nur noch verzweifelt!!

Bitte drückt meiner süssen Maus ganz fest die Daumen das sich mal was tut!

LG

Shana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Klar drücke ich deiner Maus die Daumen, keine Frage! :knuddel

Mensch, man muß doch mal herausfinden was Sache ist! :(

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joco   

So ein Mist, Shana, das tut mir unendlich leid.

einen Hund so leiden zu sehen, ist wirklich die Höchststrafen und wir drücken weiterhin alle Daumen und Pfoten.

Halte uns bitte auf dem Laufenden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shana   
(bearbeitet)

Hallo Ihr lieben!

Das Drama geht weiter........ein nächstes CT steht an. Halswirbelsäule und Rückenmark mit Kontrastmittel soll nochmal angeschaut werden, um zu schauen ob nicht irgendwelche Nerven gequetscht sind oder vielleicht irgendwas nicht durchblutet wird.:heul: :heul: :heul:

Leider lahmt sie immer noch hochgradig und mein Facharzt meint das sie , wenn es eine Polyarthritis wäre, jetzt nach der Cortisongabe in der hohen Dosis Lahmfrei sein müsste.

Bitte drückt meiner Maus die Daumen das irgendwas gefunden wird und ihr geholfen werden kann, sie ist doch erst drei !!!!!!:heul::no:

Ich werde morgen früh gleich einen Termin machen!

LG Shana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Molly13   

Hi,

das hört sich ja wirklich nach einer langen Leidensgeschichte an. Ihr scheint ja auch shcon alles Register gezogen zu haben. Ich hätte darauf getippt, dass es Arthritis ist Wenn das Cortison dann auch nicht hilft ist es schon komisch. Mein Rodhesian Ridgeback hatte auch mit Lahmerscheinungen zu kämpfen. Allerdings haben wir es dan nerstmal mit nicht so harten Geschützen versucht und haben Zeel in Spritzenform verabreicht. Habe dann nach einem Monat mit der Salbe weitergemacht. Allerdings hat sich der Zustand dann wieder etwas verschlechtert und ich bin auf die Zeel Tabletten umgestiegen. Seitdem ist der Tommi mehr oder weniger Lahmfrei, nur kurz nach dem Aufstehen und beim Wetterumschwung merkt man die Beschwerden noch etas stärker. Ich weiß ja nicht, ob es viel Sinn macht, aber vielleicht könnt ihr ja auch mal so etwas versuchen.

wünsch dir, dass ihr bald ne Lösung findest, oder zumindest die ursache des Problems ;)

grüße Molly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Hey"Shana"(hast du auch nen richtigen Namen? :-))

genau diese Prozedur habe ich mit Pancho auch hinter mir :(

Bei ihm wurde dann letztlich auch Arthrose in der rechten Schulter diagnostiziert und unter starkem Cortison läuft er ganz ok.

In der Klinik machte man die Diagnose nach MRT;CT;Röntgen,Sono etc.-

allerdings sieht meine Haustierärztin nichts auf den Bildern.HÖLLE!!

Borreliose ebenfalls negativ.

Wir werden es jetzt demnächst mit Hyaluronsäure versuchen.

Meine TÄ hat sich schlau gemacht und einiges Material angefordert und jetzt werden wir es versuchen.

Als letzte Instanz werden wir sonst die Goldakkupunktur bzw.Goldimplantate je nachdem was sinnvoller ist machen lassen.

Ich kann deine Verzweiflung gut nachvollziehen mir geht es nicht anders.

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen und mache ein Kerze an.

Wenn was ist, meld dich-vllt. kann ich irgendwie helfen.

LG K*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hansini   

@Kristina

Schau Dir mal den o.g. Link von mir an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×