Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mark

Rassespezifische Erbkrankheiten

Empfohlene Beiträge

caronna   

Da ich mich einlese: Helmut Wachtel spricht von 450 zur Zeit erkannten Erbkrankheiten! viehundertfünfzig!!!!

um 1920 waren nur 5 (fünf) bekannt, was sicher auch daran lag das noch nicht die Möglichkeiten bekannt waren das zu erkennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fußhupe   

:winken: Es gibt für viele Rassen schon ganz viele Gentests . bloß gut , viele Krankheiten sind erblich bedingt wie der Katarakt beim Pudel und Cocker Spaniel , an einen Gentest wird hier gearbeitet , zur Zeit gibt es nur den PRA Gentest für diese Rassen sowie für den Englisch Cocker Spaniel die FN . Früher gab es so was nicht , ist super , aber die Tests werden von Jahr zu Jahr mehr und sind denn wirklich unsere Rassehunde so krank , das wir Gentest brauchen. :???

Ich sage ja , ein guter Züchter testet seine Zuchthunde bevor er ans züchten denkt .

Aber es wird nie den perfekten Rassehund geben , egal ob man alles testet oder nicht !

Zu den erblich bedingten Krankheiten gehören auch HD und ED und Pl-Lux , aber hier streiten sich die Götter weil HD auch Haltungs-und Fütterungsbedingt ist.Bekommt mein Schäferhund zu hoch gepuschtes Futter wie Eukanuba kann ich davon ausgehen er wird doch mal HD bekommen , weil er zu schnell gewachsen ist. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hansgeorg   

Hey Fußhupe

Deine Gentestfrage könnte man etwas salopp so beantworten.

Ich vergleiche es einmal mit einem Alkoholtest, den man macht und egal wie klar er auch ausfällt, er nützt nicht viel, wenn du dich danach trotzdem wieder hinters Steuer setzt und fährst.

Auf einen Gentest übertragen bedeutet das, er nützt nur etwas, z. B. in der Zucht, wenn die gewonnenen Erkenntnisse auch konsequent umgesetzt würden.

Mit anderen Worten, rein präventiv.

Aber wir müssen uns auch darüber im Klaren sein, das Gendefekte nachweisen zu können, noch nicht heißt, sie auch therapieren zu können, denn das wäre das wichtigste und davon ist die Wissenschaft, momentan zumindest noch, Lichtjahre entfernt.

Zurzeit sind ca. 400 Gendefekte beim Hund bekannt und es kommen jedes Jahr neue hinzu.

LG Hans Georg

Menschen sind deutende Wesen, für die reines Verstehen schon Selbstzweck ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falco09   

"MDR1-Gendefekt bei Ivermectinunverträglichkeit Collie (Kurzhaar- und Langhaarcollie, Border Collie), Shetland Sheepdog, Australian Shepherd, Bobtail, Longhaired Whippet, Silken Windhound"

hier fehlt noch: Wäller, Weißer Schweizer Schäferhund, Deutscher Schäferhund, McNab und einige andere (habe eine Liste)

Und vllt sollte man dazu sagen dass der MDR-1 Defekt ja nicht nur Ivermecitin betrifft sondern noch VIELE andere, u.a. Narkosemittel etc.

Und dass die betroffenen Hunde auf gar keinen Fall (am besten auch keine ++ und +- Hunde) mit Pferdeäpfel in Berührung kommen dürfen!!!!

Wen da Näheres interessiert kann ich eine Broschüre der Uni Gießen zukommen lassen (eingescannt + per Mail) oder einige interessante Homepages nennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lucki   
:winken: Es gibt für viele Rassen schon ganz viele Gentests . bloß gut , viele Krankheiten sind erblich bedingt wie der Katarakt beim Pudel und Cocker Spaniel , an einen Gentest wird hier gearbeitet , zur Zeit gibt es nur den PRA Gentest für diese Rassen sowie für den Englisch Cocker Spaniel die FN . Früher gab es so was nicht , ist super , aber die Tests werden von Jahr zu Jahr mehr und sind denn wirklich unsere Rassehunde so krank , das wir Gentest brauchen. :???

Ich sage ja , ein guter Züchter testet seine Zuchthunde bevor er ans züchten denkt .

Aber es wird nie den perfekten Rassehund geben , egal ob man alles testet oder nicht !

Zu den erblich bedingten Krankheiten gehören auch HD und ED und Pl-Lux , aber hier streiten sich die Götter weil HD auch Haltungs-und Fütterungsbedingt ist.Bekommt mein Schäferhund zu hoch gepuschtes Futter wie Eukanuba kann ich davon ausgehen er wird doch mal HD bekommen , weil er zu schnell gewachsen ist. :motz:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=32176&goto=1352523

Hierzu kann ich kurz anmerken, das zum Thema HD eine Studie erfolgt ist, mit Elterntieren die HD hatten und die Welpen durch ein Vitaminzusatz keine bekamen. Zudem Hundeeltern die HD frei waren, wo nach Fehlernährung die Nachkommen HD bekamen.

Wen es interessiert, ich kann gerne nochmals in meinem Buch nachschauen um es genauer wiederzugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Husky1966   

GM1-Gangliosidose beim Husky

IST KEIN PROBLEM beim Husky. Dafür fehlen die wirklichen Erbkrankheiten, Katarakt, Laminae (Kammerwinkelverengung) und sehr selten HD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Osteogenesis imperfecta = Glasknochenkrankheit, beim Rauhaardackel.

Die Krankheit wird autosomal-rezessiv vererbt. Die Welpen versterben bereits unmittelbar nach der Geburt oder nach wenigen Tagen.

(Also keine Erkrankung, die die Welpenkäufer merken würden. Dennoch, welcher Züchter verliert schon gerne seine Welpen!)

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Gundi*   

Epilepsie und Kreuzbandschwächen beim Australian Shepherd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biene87   

Ektopische Ureteren bei Entlebucher und Appenzeller Sennenhund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×