Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mark

Rassespezifische Erbkrankheiten

Empfohlene Beiträge

Cassya   

Diese Liste ist auch nicht ganz vollständig...

DCM tritt auch bei Retrievern auf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Balance   
(bearbeitet)

Es ist nicht so einfach die Infos zu sammeln, deswegen werden die meisten Listen wahrscheinlich unvollständig sein.

Ich liste hier mal die Infos, die ich zu AIs bisher gefunden habe:

Pemphigus ( foliaceus/ erythematosus/ vulgaris/ bullöses Pemphigoid) Chow-Chow, Dackel, Bearded Collie, Akita Inu, Dobermann, Neufundländer, Schipperke, Finnenspitz, Labrador Retriever, Cocker Spaniel, DSH, Shar Pei, Collie, DSH, Shetland Schäferhunde, Sheltie

Lupus - ( Systemischer Lupus erythematodes (SLE) / Diskoider Lupus erythematodes (DLE) )

Pudel, Collie, DSH, Sheltie, Deutsch Kurzhaar, Belgischer Schäferhund, Shetland Sheepdog, Siberian Husky, Epagneul Breton, Toller, Pointer

Autoimmunhämolytische Anämie (AIHA)

Cocker Spaniel, Altenglischer Schäferhund, Pudel, Irish Setter, Golden Retriever, Englischer Springer Spaniel, Zwerg-Dachshund, Zwerg-Pudel, Schottischer Terrier, Viszla, Deutscher Schäferhund , Sheltie, Labrador-Retriever, Lhaso Apso, Shi Tzu, Rottweiler

Autoimmunthrombozytopenie (AITP/ITP)

Cocker Spaniel, Pudel, Altenglischer Schäferhund, DSH

Dermatomyositis

Chow-Chow, Collie, Sheltie, Australian Shepherd, Beauceron, Chihuahua, Amerikan Bulldogs, Corgis, Bobtails, Bordercollie, Schäferhunde, Pembroke Welsh Corgi, Kuvasz

Myasthenia gravis / Megaösophagus

Jack Russell Terrier, Glatthaar Foxterrier, Springer-Spaniel, Deutsche Schäferhund, Deutsche Dogge, Irische Setter, Golden Retriever, Neufundländer, Pointer, Bearded Collie

idiopathische Vaskulitis - Rottweiler, Beagle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cony   

Hallo!

Kürzlich wurde in einer Tierarztsendung davon berichtet, dass sehr viele Dackel Probleme mit Hüftgelenkdysplasie haben und das mehr als die Hälfte der Möpse ebenfalls darunter leiden.

Viele denken, dass Hüftgelenkdysplasie bei kleineren Rassen gar nicht oder nur selten vorkommt - leider ist das ein weitverbreiterter Irrtum!

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BeSt   

Da ich mich in der Zucht doch etwas auskenne muss ich leider berichten.

...auch der Malinois wird von Erbkrankheiten heimgesucht, auch wenn diese noch in den Kinderschuhen stecken und sofort darauf reagiert wurde (absoluter Zuchtausschluss der betroffenen Hunde), somit hällt sich die Zahl sehr verschwindend gering.

Die beiden gravierenden sind:

Spondylose (zusammenstehen der Dornfortsätze, auch Übergangswirbel genannt)

und

Epilepsie (signifikante Häufung bei Zuchthunden in den letzten Jahren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Südamerika   

Hi,

da stehen einem Laien wie mir ja die Haare zu Berge.

Woher kommt das denn? Das Ausmaß ist ja absolut grauenhaft.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kuhhund   

Das sind keine Krankheiten, die jetzt erst entstanden sind.

Es ist nur mittlerweile möglich, per Gentest oder anderer Untersuchungen, die Krankheiten zu benennen.

In den Rassehundezuchtverbänden wird dem in der Norm Rechnung getragen. Viele Erkrankungen sind Zuchtausschließend, bestimmte Verpaarungen nicht gestattet,usw....

Aus eigener Erfahrung mit der Rasse Australian Cattle Dog kann ich sagen, dass Hunde, die von den genannten Erkrankungen wie PRA, Katarakt oder Taubheit, HD etc.... betroffen sind, fast ausschließlich außerhalb des Rassehundezuchtverbandes geboren wurden.

*Private* *Upps*-, *Hoppla*-, *Na sowas*- und *Ich will einen Welpen von meinem Hund*-Würfe mit ungetesteten Elterntieren sorgen dafür, dass es immer wieder Welpen mit oben genannten Gesundheitsproblemen gibt.

Jeder Käufer, der nicht bereit ist, den Welpenpreis eines FCI / VDH Züchters zu zahlen, und stattdessen einen billigen Welpen ohne Papiere kauft, sorgt dafür, dass weiterer Nachschub *produziert* wird. ( Ich drücke es absichtlich böse aus... )

LG Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Epilobium   

Hallo liebe Foris!

Auf der Liste der Erbkrankheiten beim Hund vermiise ich 2 Gendefekte:

- Schilddrüsenunterfunktion

- Sebadenitis

Vielleicht habe ich aber auch die Liste der Erbkrankheiten zu flüchtig gelesen. Ich melde mich später noch einmal, bis dahin noch einen schönen 1. Weihnachtsfeiertag.

Epilobium und Ebony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Jetzt muss ich mal doof fragen ,was ist den mit dem Riesenschnauzer ?oder hab ichs nur überlesen?

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Im Moment läuft in der TiHo Hannover eine Untersuchung, um der Taubheit beim ACD auf die Spur zu kommen. Ich bin sehr gespannt auf Ergebnisse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Auch wenn sich kaum einer für Zwerghunde interessiert,

 

Chihuahuas: frühzeitiger Zahnverlust, Probleme beim Zahnwechsel, Patella-Luxation, Mitralklappeninsuffizienz, Syringomyelie, weniger häufig Epilepsie, Legg Perthes Calves, persistierende Fontanellen im erwachsenen Alter (kommt auf die Zucht an, gibt welche, da kommt das praktisch gar nicht mehr vor und andere, wo es noch Tagesordnung ist, das kommt auf die Selektion an!), Wasserkopf, Lebershunt, noch selten gPRA.

 

Einige Erkrankungen die mit dem Kopf zusammenhängen oder mit der Leber, treten je häufiger auf, je kleiner der Chihuahua ist, daher wurde schon seit Jahren im VDH eine Gewichtsuntergrenze für die Zucht von 2 kg erlassen (an die sich aber auch nicht durchgängig gehalten wird, zuviele Ausnahmegenehmigungen!), allerdings werden die meisten Chis nicht im VDH gezüchtet, und im Ausland gibt es diese Regelung auch nur in den deutschsprachigen Ländern! Von den Zuchtverbänden wird lediglich die Patella-Luxation und persistierende Fontanellen selektiert, auch meist nur im VDH und das auch nur sehr unzureichend. Was die Epilepsie und auch den Wasserkopf angeht, bin ich sicher, dass da sehr viele Fehldiagnosen existieren und viele dieser Hunde ganz andere Erkrankungen haben wie vor allem Syringomyelie, aber auch Mitralklappeninsuffizienz, Unterzucker, Vergiftungen insbesondere mit Medikamenten/Entwurmungen etc., die sehr oft viel zu hoch dosiert werden, etc. Die Diagnostik ist aber besser geworden, aber auch teurer. Früher hat man bei Auffälligkeiten als Verdachtsdiagnose fast immer Wasserkopf gesagt, weil das nunmal in den Büchern vorrangig erwähnt wird, manche TÄ sind ja leider der Meinung, dass alle Chihuahuas einen Wasserkopf haben, was absoluter Unfug ist. Ich kenne aber nur sehr wenige Fälle, wo dann wirklich Wasserkopf vorlag, einmal ist ein Welpe sogar wegen Falschdiagnose Wasserkopf eingeschläfert worden, der hatte aber  eine schwere Mittelohrentzündung, die man easy hätte behandeln können, und keinen Wasserkopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×