Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
labi

Beagle frei laufen lassen?

Empfohlene Beiträge

Hansini   
Kann man auf jeden fall nur man muss konsequent sein. Mein beagel läuft auch meistens ohne leine und weiss dass er ärger bekommt wenn er was anstellt.

Die meisten sind leider nicht so konsequent weil sie so süß sind.

Nimm doch erstmal eine schleppleine und über paar wochen dass er vorne oder sonst wo läuft und kommt wenn ihn rufst. Allerdings musst ihn belohnen wenn er hört:) nach paar wochen übung wird es klappen
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48157&goto=1093411

Ein paar Wochen Übung? Komisch. Da habe ich wohl was falsch gemacht. Bei uns hat es über ein Jahr gedauert. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d.beagle   
Kann man auf jeden fall nur man muss konsequent sein. Mein beagel läuft auch meistens ohne leine und weiss dass er ärger bekommt wenn er was anstellt.

Die meisten sind leider nicht so konsequent weil sie so süß sind.

Nimm doch erstmal eine schleppleine und über paar wochen dass er vorne oder sonst wo läuft und kommt wenn ihn rufst. Allerdings musst ihn belohnen wenn er hört:) nach paar wochen übung wird es klappen
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48157&goto=1093411

Ein paar Wochen Übung? Komisch. Da habe ich wohl was falsch gemacht. Bei uns hat es über ein Jahr gedauert. :winken:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48157&goto=1093951

bei mir dauert es jetzt schon 3 Jahre :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SupiiLumpii   

Also meine damalige beagle hündin könnte ich imme rvon der leine laufen lassen selbst an der straße (obwohl das war eher ein versehen) aber selbst da ist sie immer schön bei mir geswesen.

Und al sie mal auf ein feld lief und einen kaninchen hinterher gelaufen ist habe ich nur gedacht jetzt ist alles vor bei ich habe sie versucht zurück zu rufen und siehe da, beim ersten rufen kam sie schon direkt wieder zurück.

Ich war so stolz auf meiner Sandy

Ich würde mir immer wieder einen Beagle anschaffen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meggie13   

Mein verstorbener Beagle ist viel abgehauen, vor allem in seinen ersten Lebensjahren. Aber auch Beagles sind lernfähig, das heißt, sie lernen zusammen mit ihrem Menschen. Da Beagle vor allem auf Futter fixiert sind, heißt das, man belohnt sehr oft, und auch sehr lange. Ich habe Belohnung mit dem Ruf "Futter!" kombiniert, da schoss der Beagle aus dem Unterholz oder sonstwoher, um sich seine Ration abzuholen. (Eine Passantin meinte daraufhin, "Futter" sei ja ein lustiger Name für einen Hund ... - also besser ein anderes Wort wählen!) Man muss halt in dieser Phase das Reguläre Futter reduzieren. Übrigens ist es einem Beagle sowieso egal, ob er Fleischwurst, Käse, gekaufte Leckerli oder sein reguläres Futter erhält. Er ist versessen auf alles!!!

Als der Hund älter war, bin ich meistens ohne Leine gelaufen, ich brauchte die Leckerli kaum noch. Nur wenn ich mich auf dem Spaziergang angeregt unterhalten habe, hat die Beagledame öfters noch ihre Chance genutzt.

Dennoch sind Beagle einfach tolle Hunde und ich trauere auch jetzt nach einem Jahr noch um ihn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d.beagle   

so ich denke wir können mal Erfolgserlebnisse berichten =) Inzwischen gibt es ein paar gute Strecken auf denen alle drei Hunde (2 Beagle ein Basset) vorbildlich frei laufen. Nur Djego schleift noch eine Schlepp hinter sich her. Ich bin super Stolz und die drei finden es klasse. =)

Alles ist möglich! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hunde-versteher   
Also ich kenne in unserer Gegend eine Familie, die haben ein Beagel-Mädchen. Sie lassen sie fast nur ohne Leine laufen. Im Wald und auch in öffendlichen Anlagen. Beim Zeitung Austragen ist die Beageldame ständig mit unterwegs und wartet vor jedem Haus, bis Frauchen alle Zeitungen verteilt hat. :winken:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48157&goto=929381

Freu, =) freu =) , freu =) ,

ja wenn man dem Hund aktiv "sagt+zeigt"

welches Verhalten gewünscht wird kann der das freudig dann,

kann der das dann auch tun!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hunde-versteher   
(bearbeitet)
Kann man auf jeden fall nur man muss konsequent sein. Mein beagel läuft auch meistens ohne leine und weiss dass er ärger bekommt wenn er was anstellt.

Die meisten sind leider nicht so konsequent weil sie so süß sind.

Nimm doch erstmal eine schleppleine und über paar wochen dass er vorne oder sonst wo läuft und kommt wenn ihn rufst. Allerdings musst ihn belohnen wenn er hört:) nach paar wochen übung wird es klappen

Ein paar Wochen Übung? Komisch. Da habe ich wohl was falsch gemacht. Bei uns hat es über ein Jahr gedauert. :winken:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48157&goto=1093951

Warum sollte man "Soetwas" in einer Woche erledigen wollen,

damit der Hund möglichst keinen Umgang-Stress mit UNS hat?

???

:???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ja, natürlich kann man einen Beagle laufen lassen. Und ja, er kommt auch auf Ruf (oder Pfiff) unverzüglich zurück. Wäre auch schlecht, wenn ein Jagdhund sich selbstständig machen würde....

Nur.......

Originalbeitrag

Da Beagle vor allem auf Futter fixiert sind, heißt das, man belohnt sehr oft, und auch sehr lange. Ich habe Belohnung mit dem Ruf "Futter!" kombiniert, da schoss der Beagle aus dem Unterholz oder sonstwoher, um sich seine Ration abzuholen. (Eine Passantin meinte daraufhin, "Futter" sei ja ein lustiger Name für einen Hund ... - also besser ein anderes Wort wählen!) Man muss halt in dieser Phase das Reguläre Futter reduzieren. Übrigens ist es einem Beagle sowieso egal, ob er Fleischwurst, Käse, gekaufte Leckerli oder sein reguläres Futter erhält. Er ist versessen auf alles!!!

sorry, aber DAS ist der falsche Weg !

Warum? Weil dem Hund hier die Möglichkeit gegeben wird zu entscheiden: Habe ich Hunger? Komme ich... Ist was anderes Interessanter? OK, und Tschüss bis später mal...........

Konsequente Ausbildung mit Lob und Lecker nach dem "Jackpot-Verfahren" bei erfolgreich abgeschlossener Übung gepaart mit deutlicher Korrektur wenn das Kommando nicht sauber ausgeführt wird, bringt auf Dauer den Erfolg. Nur mit Lecker wird der Hund nie 100% führbar.

Er muss seine Grenzen kennenlernen, was er sehr schnell versteht.

Es reichen ein paar Wochen konzentrierter Arbeit , dann zieht der Beagle nicht mehr an der Leine und ist im Freilauf abrufbar. Wenn nicht, dann kann man überlegen, wo man selbst die Fehler gemacht hat....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mulle   

Vermelde nun ebenfalls einen in Wald und Feld leinenlosen Beagle.

Jagdtrieb ist da aber umlenkbar. Meine jagt ein Stofftier, ein Karnickelfell, den Futterbeutel oder MICH ;) und wird dafür reich belohnt. Flitzt sie in die falsche Richtung, fliegt ihr eine Leine vor die Füße - der Moment der Irritation (und das Wissen, dass ich umdrehen und abdampfe) reicht bislang aus, um sie abzurufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joss the Dog   

Habe selbst keine Erfahrung mit Beaglen, aber seit Joss 2 beagle - Besitzerinnen kennengelernt :)

Beide waren am Verzweifeln, die eine wegen des ausgeprägten Futtertriebs ihrer Hündin namens Lilly. Jagdtrieb ist hier kein Thema, dafür aber die Angehung jedes Hundebesitzers, da ist Lilly nicht mehr abrufbar ( so habe ich sie kennengelernt ) :) Lilly hat recht schnell rausbekommen laut Schilderung, dass andere Hundebesitzer immer Leckerchen haben und scheut sich auch nicht, diese anzuspringen doer sogar die Nase in Jackentaschen oder so zu stecken :)

Lilly ist seitdem abrufbar, seitdem die HH Lilly nur noch aus der Hand und draußen füttert, sie erklärte mir ,dass sie sich speziell über Beagle dementsprechend schlau gemacht hat und sich im Endeffekt für diese Methode entschieden hat. Funktionierte damals noch nicht so ganz, weil sie erst damit angefangen hat, ich habe aber massive Fortschritte erlebt, als ich die beiden das nächste Mal sah :)

Die andere Beagle - Besitzerin ist eine Beagle - Goldie - Mix - Hündin - Besitzerin, Polly ist supersüß, charakterlich aber ein Beagle laut Schilderung :) Polly kam in die Familie, weil die HH einen einen geistig behinderten Sohn hat, der körperlich etwas grobmotorisch ist und wollte deshalb einen Hund, der absolut ausgeglichen ist. Diese HH hat mir auch erzählt, dass Beagle wohl als Vesuchstiere im Labor genutzt werden, einerseits, weil sie robust und sehr schmerzertragend sein sollen und 2. weil sie eine unheimlich hohe Toleranzschwelle haben und selbst unter den extremsten Bedingungen nicht zubeißen sollen, das finde ich ja echt traurig :( Also, die Versuche mit den Tieren...

Naja, also bei Polly hat sie eben erst angefangen, diese Fütterung rein auf den Spaziergängen und aus der Hand, da kann ich noch nichts berichten, es ist nun aber die 2. HH, die ich kenne, die sowas macht und eben einen Beagle hat .... Ach so, bei Polly ist nicht der Fresstrieb ein Problem, sondern der Jagdtrieb, sie geht dann acuh mal völlig selbstständig ihre Runden und ist absolut nicht abrufbar.

Habe da aber nun wirklich nur berichtet, was mir erzählt wurde und was ich zum Teil beobachten konnte, vielleicht kann ja jemand Erfahrenes was dazu sagen und vielleicht ist es einfach noch ein Ansatz, der in Betracht gezogen werden kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×