Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
bonita

Obedience-Anfänger-Hilfe-Thread

Empfohlene Beiträge

megarafrauchen   

Hab da was gefunden

So gefällt es mir persönlich besser. Ist zwar auch nicht super optimal, weil mir zu unstrukturiert, aber das kann auch durch das Zusammenschneiden einfach so wirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bonita   

mmmhhhhh.....hat was....

Super! Danke für Deine Mühe!

Ich schau's mir morgen noch ein paar Mal an... auch da ist diese Vorwärtsbewegung zu sehen, was ich mit Dynamik im ersten Video meinte.

Hier zwar sehr viel weniger ausgeprägt aber auch vorhanden.

Anfangs bin ich immer einfach stehen geblieben, habe also quasi auf der Stelle verharrt.

In der Vorwärtsbewegung kann man den Hund quasi mitziehen, also in die gewünschte Position hineinziehen... :???

I.N. meint das wohl mit dem 'Ausfallschritt'!?

Was genau meinst Du mit "unstrukturiert"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
megarafrauchen   

Ich finde gerade diese Vorwärtsbewegung beim Erlernen der GS kontraproduktiv. Denn "Fuß" bedeutet eigentlich für den Hund: "mein Mensch steht stocksteif da und ich muss mich dicht neben ihn auf seiner linken Seite mit meiner Schulter an sein Bein setzen." Wenn ich den Hund mit einer Vorwärtsbewegung quasi mitziehe, bringe ich ihm eigentlich etwas falsches bei. Und ich denke, dass das schwer wieder abzubauen ist.

Der Ausfallschritt bei Imke ist anders. Mensch bleibt auf der Stelle stehen und setzt nur den linken Fuß gerade weit nach hinten (im Prinzip, um dem Hund Platz zu machen und die Armbewegung etwas zu vereinfachen). Wenn der Hund hinten eingedreht hat, setzt Mensch den linken Fuß wieder neben den rechten. Klar zieht man dabei den Hund auch ein bisschen in die richtige Position, aber man selber verändert seine Position nicht.

Da mein Hund die GS bereits kann, weiß ich nicht wie sinnig es wäre den Aufbau mit ihr mal zu filmen. Dann siehst Du zwar wie ich es aufgebaut habe, aber Du siehst es an einem Hund, der´s schon kann. Wenn Du magst, mache ich es aber trotzdem.

Mit unstrukturiert auf dem Video meine ich, dass ich das Gefühl habe, dass man sich nicht richtig bewusst überlegt hat, welche Hilfen gegeben werden sollen und wie man diese wieder abbaut. Der Bewegungsablauf des Menschen ist nicht immer gleich - das macht es für den Hund sauschwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bonita   

Danke für Dein Angebot, euren Aufbau zu filmen aber nur für mich mußt Du Dir das nicht antun.

Das Interesse hier ist offenbar nicht wirklich groß.

Es muss und kann auch nicht jeden alles interessieren. Die meisten hier sind eh schon lange über den Anfängerstatus hinaus.

Für das ein oder andere Thema gibt's ja auch noch Spezial-Foren, in denen man sich ggfls. austoben kann :D .

Ich denke, es ist vielleicht ganz ähnlich wie beim ZOS... ohne Training in einer Gruppe; bzw. unter Anleitung ist es nur sehr schwer bis gar nicht möglich, es einigermaßen richtig zu machen.

Mir ist noch aufgefallen...in dem von Dir eingestellten Video wird u.a. mit kurzen Zerrspielen bestätigt/belohnt.

In dem Buch, welches ich gerade lese, steht, dass Beute- (=Zerrspiele?) spiele im Training als Belohnung ungeeignet sind, weil sie wie ein "Radiergummi" auf's Gehirn wirken!?

Wir werden einfach weiter rumexperimentieren, bis wir Erfolg haben oder völlig frustriert das Thema beenden =):wall:=):wall:=):wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Proudabout   

Doch, das Interesse ist groß!!! :D Ich lese fleißig mit, bin auch gerade dabei die GS zu trainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
megarafrauchen   

Ich denke auch, dass es hier einige stille Mitleser gibt. Aber Du hast schon recht. Obi komplett alleine zu trainieren ist nicht einfach. Es ist einfach gut, wenn man jemanden hat, der immer mal wieder mit guckt wo´s denn hängt.

Das Buch, das Du grade liest, ist dann bestimmt das von Nina Miodragovic, oder? Meiner Meinung nach muss man ausprobieren wie man belohnt und wie der Hund die Übungen am besten verinnerlicht. Meistens belohne ich mit Futter - gerade, wenn es um ruhige Sachen geht - wie z.B. den Aufbau der GS. Beim Abrufen aber z.B. oder beim Schicken in die Box nutze ich zur Belohnung auch gerne mal ein Spielie. Bei uns wird auch schonmal zur Belohnung der Fußarbeit gezergelt. Es kommt ganz auf unsere Stimmung an. Beim Aufbau der Übungen finde ich aber die Belohnung mit Futter genauer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saskia92   

Ich hab auch großes Interesse und lese still mit.

Bin momentan auch bei der GS und hänge da etwas.

Gina läuft um mich herum in die GS, kann auch vorne herum wie im Obedience. Aaaber sie hat erst außenherum gelernt und das Eindrehen quasi von alleine angeboten.

Jetzt möchte ich Sun von Anfang an beibringen sich aus dem Vorsitz einzudrehen und weiß gar nicht wie ich da beginnen soll. Irgendwie hab ich das Gefühl mit Gina ging das alles etwas leichter :D

Am Besten noch gar nicht mit Vorsitz kombinieren, sondern sie sitzt zB irgendwo hinter mir und ich animier sie dazu an meine linke Seite zu kommen, oder?

Also büdde nicht aufhören mit dem Thema :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
toxictoast   

Mir ist noch aufgefallen...in dem von Dir eingestellten Video wird u.a. mit kurzen Zerrspielen bestätigt/belohnt.

In dem Buch, welches ich gerade lese, steht, dass Beute- (=Zerrspiele?) spiele im Training als Belohnung ungeeignet sind, weil sie wie ein "Radiergummi" auf's Gehirn wirken!?

Ich würde immer die Belohung für den Hund wählen, die in der Situation angebracht ist und die er gerne mag. Wenn ich eine Übung beginne, würde ich vielleicht erstmal mit Leckerlies belohnen, einfach weil ich mehr clicks in eine Session bekomme. Ein Stück Käse zu schlucken dauert niht so lange wie ein kurzes zerrspiel. Wenn der Hund gerne Zerrspielt/Apportiert würde ich das nutzen um bei einer Übung die er schon verstanden hat mehr Power reinzubringen.

I

Jetzt möchte ich Sun von Anfang an beibringen sich aus dem Vorsitz einzudrehen und weiß gar nicht wie ich da beginnen soll.

Erst mit Leckerlie in der Hand führen, dann nur noch der Hand hinterher, dann Handhilfe abbauen.

Würde den Hund wenn er vor mir steht mit dem Lecker hintermich lotzen, einen kleine Bogen hinter mir laufen lassen und dann in die GS ziehen und am Bein füttern.

Schaut mal, ggrad rausgekommen.

Silvia Trkmans neues Trianingsvideo, geht über das Thema Fußarbeit.

http://silvia.trkman.net/lolabu/training-videos/heeling/

Wenn ich wieder Geld habe kauf ich es mir SOFORT! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saskia92   

Danke, hab das eben gleich ausprobiert.

Wenn ich mich selbst aber nicht bewege, also diese Vorwärtsbewegung, sitzt sie jedes Mal schief am Bein.

Das hab ich nicht bestätigt und sie jetzt einfach noch ein Sitz zum positiven Abschluss machen lassen.

Was mach ich falsch? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
toxictoast   
Wenn ich mich selbst aber nicht bewege, also diese Vorwärtsbewegung, sitzt sie jedes Mal schief am Bein.

Hmm ich weiß nicht genau, was du meinst, aber wenn du stehen bleibst bekommst du den Hund gerade, wenn du ihn hinter deine Beine führst.

Also der Hund ist vor dir, du hast das Leckerlie in der linken Hand führst ihn gerade nach hinten, lässt ihn dann hinter deinem Körper drehen und ziehst ihn dann wieder nach vorne und ins sitz.

Du musst den Hund also irgendwie hinter dich bekommen, damit er eine Chance hat zu drehen und gerade zu sitzen. Später wenn er gelernt hat mit der Hinterhand zu arbeiten klappt das auch aus anderen Positionen.

Ganz blöd zu erklären, habs versucht aufzuzeichnen... *lach*

post-9152-1406416894,59_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×