Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Susi und Balou

Barsoi

Empfohlene Beiträge

lucki   

hoppela, das hat nicht so geklappt wie ich es wollte.

- und - sorry Schreibfehler -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Hab selber Hustensaft danke :)

Für mich ist das keine Frage, was passiert mit Windi, wenn Wild kommt ;) Wohl aber kann man lernen, das zu managen.

Ist halt sowas. Diese edle Erscheinung is spätestens dann vorbei, wenn er Nachbars Katzen frißt ... ;)

Es ist weniger die Frage ob er das tun würde, eher wann ;) und ganz gelegentlich frißt er auch die eigenen, der nette Barsoi obwohl er schon so lange so nett zu ihr war...Hatten wir kützlich erst in der Bekanntschaft.

Es ist Hetzhund, kein Dogdancer.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tazi   

Oh mein Lieblingsthema, ein Windhund ist ein Jagdhund und das meist zu 100% das sollte man nie vergessen, das ändert sich auch nicht wenn er Kunststücke kann oder anderweitig gearbeitet wird.

Ich halte überhaupt nichts davon und finde es schlicht fahrlässig wenn man, was leider immer öfter vorkommt, versucht diese Tatsache klein zu Reden.

Gerade bei den großen Rassen wie dem Barsoi der in Russland immer noch zur Jagd eingesetzt wird und der früher auch zur jagt auf Wölfe verwendet wurde sollte man daran denken das die daraus resultierende Wehrhaftigkeit und Jagdleidenschaft immer noch in ihnen steckt, egal wie toll sie sich sonst auch benehmen.

Es gibt einen Satz den ich sehr passent finde und den sich jeder Windhundbesitzer merken sollte

"Nur, wer mal einen Windhund jagen sieht, kann erkennen, was er wirklich an der Leine hat! (M.G.)" und damit ist keine "jagt" auf Flatterbänder gemeint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lucki   

Ein Hortaya Borsaya und ein Tazi,

mensch toll. Da ghabe ich hier gefragt ob es Salukibesitzer gibt und finde zwei so seltene Hunderassenbesiter in DE.

Erst mal toll euch kennenzulernen. Da müssen wir unsd mal bei einem anderen Thena unterhalten.

Hier ist ja die Frage nach dem Barsoi. Das ist natürlich traurig wenn die Hauskatze dran glauben musste, aber das kenne ich auch von anderen Hunden.

Dem Barsoi wird ja besonderen Mut zugesprochen, gerade wegen recht wehrhaften Jadobjekten wie der Wolf und auch Großwild.

Ich persönlich habe ein wenig anderes Spielverhalten des Barsois im Gegensatz zu meinen Salukis beobachten können. Beim "hasispiel" trachten meine Salukis in den Arsch zwicken, während der Barsoi eher versucht an den Hals zum festhalten zu gehen.

Zu der echten Jagd, dazu gibt es auf youtube genügend Fallbeispiele, kann ich persönlich nichts sagen.

Ein Erlebniss hatte ich vor Jahren, wir waren auf der Rennbahn, die meisten waren schon heimgefahren, als sich ein "Selbstmörderhase" plötzlich in mitten der Rennbahn befand. Ein Saluki sah ihn, 3 hinterher und binnen weniger Sekunden und Hakenschlagen des Hasens zur Flucht war der Hase erlegt. Ich konnte meine noch rechtzeitig festhalten.

Was ich aber hier auch noch erwähnen möchte, Windhunde spielen anders, zum Teil recht wild und eben "jagend" was ander Nichtwindhunde und ihre Besitzer recht verschrecken kann. Wir haben viel Kontakt zu anderen Hunden, manche haben es gerlent damit umzugehen und entdecken ebenfalls ihre Rennleidenschaft und manche haben einfach nur Angst und rennen weg samt der Besitzer.

Es ist also nicht immer einfach einen Windhund zu besitzen.

Und da stimmt ihr mir zu- ein Windhund MUSS die möglichkeit haben rennen zu dürfen und der eigenen Garten ist da meist zu klein.

Durch ihre Schnelligkeit auch beim Spielen sind sie oft sehr weit weg was manche Leute nicht aushalten.

So unsere Erfahrungen haben vielleicht ein wenig beigetragen und den barsoi ein wenig näher gebracht. - Als Hetzhund- der er numal ist.

Es gibt verschieden Windhundforen wos noch viel mehr Erfahrungen gibt.

lg gabi

p.s. anbei noch ein Bildchen von einer Besitzerin aus CZ

post-24223-1406417496,34_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Hi!

Ich selber hatte nie mit Barsois zu tun, aber hier im Ort besitzt eine Familie 2 Stück und die laufen IMMER frei (egal ob an der Straße oder im Feld), hören astrein und jagen definitiv nicht, bzw es kann jederzeit unterbunden werden.

Das mag eine Ausnahme sein, aber diese drei Hunde zeigen mit, dass es auf jeden Fall möglich ist, auch einem Barsoi das Jagen zu unterbinden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Es ist also nicht immer einfach einen Windhund zu besitzen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66219&goto=1416707

Darauf wollte ich hinaus ;) und ja ich kenne selber und persöhnlich auch einen Barsoi der gar nicht erst jagt. Tut er einfach nicht. Dürfte aber eher nicht die Regel sein ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mühlau   

Iris, Irgendwie fühle ich aus deinem Unterton noch die alte Mär vom "bösen und unberechenbaren "Barsoi.

Ich persönlich empfinde den Barsoi als einfache und unkomplizierte Rasse, wenn man ihr Vertrauen erreicht und nicht versucht, sie mit sinnlosen Dressuren zu verbiegen. Einen Barsoi muß man Barsoi sein lassen, darf sie nicht ungerecht bestrafen und muß sie als die edlen Wesen behandeln, die sie sind. Meine beiden sind meine Freunde und so behandele ich sie auch. Es gibt keine bösen Worte und ich kann mich nicht erinnern, sie jemals angeschrieen zu haben. Eine Bitte wird viel eher akzeptiert als ein Befehl.

Und ich stimme Deerchen zu. Ich halte ein Anti-Jagdtraining nicht für artgerecht, denn sie sind nunmal Hetzhunde.

Meine beiden sind recht unterschiedlich. Fee kann ich jederzeit ohne Leine laufen lassen. Eyla geht aktiv jagen und nicht nur, wenn sie Wild sieht. Sie geht suchen und klappert die Stellen ab, wo schon mal Wild war. Sie muß an der Flexi bleiben und wird z.B. mit Fahrradfahren und beim Coursing ausgelastet. Und auch viel Kopfarbeit.

Eyla ist verträglich mit jedem anderen Hund, Fee ist etwas rassistisch veranlagt. Vom Wolf bis zum Windspiel kann ich ihr jeden anderen Windhund ohne Probleme vorsetzen. Nachbars böser und kläffender Spitz hätte wahrscheinlich schlechte Karten, wenn sie ihn ohne mein Beisein treffen würde.

Kurzum: Um eine Barsoi zu halten, sollte mann ein "Barsoi-Mensch" sein, tief in ihre Sele blicken und sie in ihrer Eigenart verstehen. Es ist eine wundervolle und einzigartige Rasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mühlau   

Hier mal zwei Bilder.

post-7344-1406417497,32_thumb.jpg

post-7344-1406417497,34_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Dir brauch ich auch nix erzählen du hast einen ;) Wenn ich mich recht erinnere übrigen nicht ableinbar.

Mir geht nur dieses rosa Blümchen Getue auf den Nerv. Sind Hetzhunde und bleiben es auch. Das ist wofür sie leben und nicht möglichst dekorativ auf rosa Kissen liegen.

Im übrigen hat führen können nun aber auch so gar nix mit Schreien zu tun...ganz im Gegenteil. Wenn du es kannst dann reichen ganz zarte Töne. Kannst du es nicht hilft brüllen auch nicht. ;)

Und du kannst noch so viele Windi kuschelt Hasi Fotos rein stellen, haben meine auch getan. Trotzdem würden sie jeden wilden Hasen töten, wenn sie dürften.

Es gibt nicht nur schwarz und weiß.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×