Zum Inhalt wechseln

  • Direkt einloggen? Mit Facebook anmelden Mit Twitter anmelden Login mit Google      Anmelden   
  • Benutzerkonto erstellen


Foto

Ex-Tierheimhund in Tierheim-Hundepension - geht oder geht nicht?


  • Bitte melde dich an um zu antworten
Ex-Tierheimhund in Tierheim-Hundepension - geht oder geht nicht? - 10 Antworten in diesem Thema

#1 Junkersfrau

Junkersfrau

    :-)

Geschrieben 17. Juli 2011 - 08:11

Angeregt von diesem Thema hier
http://www.polar-cha...opic_73343.html

möchte ich nach euren Erfahrungen fragen.

Im o.g. Beitrag wird sich überwiegend dagegen ausgesprochen, einen Ex-Tierheimhund für einige Tage oder einen Urlaub (Dauer nicht definiert) in eine Hundepenison zugeben, wenn diese im Tierheim ist, dem Tierheim angegliedert ist und vom Tierheim betrieben wird.

Bei uns isses so...
ich brauche wie jeder von uns einen Plan "B", habe niemanden hier, der ihn nehmen würde oder kann.
Urlaub verbringen wir immer mit Blaze, aber mein Vater ist nicht mehr der jüngste, nicht der gesündeste, MIR kann auch mal was passieren...

Blaze war ca. 5 Monate im TH, aus verlassener Wohnung halb verdurstet und sehr hungrig gerettet.
Das TH war sein Lebensretter, er bekam Wasser, Futter und Zuwendung. Regelmäßige Spaziergänge waren beim Vorbesitzer keine Selbstverständlichkeit, er rationierte z.T. das Trinkwasser, damit man nicht so häufig raus muss mit dem Hund... also ging es ihm im TH erstmal viel besser als vorher.

1,5 jährig kam er zu mir, nach einigen Wochen schon sind wir hin und wieder im TH zu Besuch gewesen: er hat die Stammmitarbeiter erkannt und immer sehr freudig begrüßt.
Nach 4 Monaten Eingewöhnung waren wir eingeladen, auch auf Grund der Fahrerei konnte er nicht mit und war für 2 Nächte dort einquartiert.
Mann, was habe ich geheult, als ich vom TH nach Hause gefahren bin...

Außer dass er etwas mehr getrunken hat als normal, hat er keine Streßanzeichen gezeigt. Und als wir ihn SO morgens abgeholt haben, hat er sich gefreut wie ein Keks, war auch sehr aufgeregt, aber daheim nachdem er Frühstück bekommen hatte, war die Welt für ihn wieder rund und er hat - wie sonst auch vormittags - gepennt.

Es ist für mich die einzige in Frage kommende Lösung.
Dort ist er zwar nachts im Einzelzwinger, aber tagsüber im Freilauf oder im Büro-Bereich. Er hat Kontakt zu bekannten Menschen, wird bespaßt und wenn etwas sein sollte, wissen die eben auch wie sie im Notfall/Unfall reagieren.

Eure Meinung, eure Erfahrungen?

#2 Karosa

Karosa

Geschrieben 17. Juli 2011 - 08:23

Ich glaube, so allgemein kann man das niemals sagen, das ist für jeden Hund bestimmt anders. Man sollte vorher überprüfen, wie hoch das Stresspotenzial im Einzelfall ist, und mit dem Hund das Tierheim besuchen, bevor man sich für diese Lösung entscheidet.

Was ich persönlich als sehr stressig im Tierheim finde, ist das viele Gebell der Hunde, wenn Interessenten oder Besucher auf dem Gelände sind, das ist Aufregung pur und könnte sich auf Deinen Hund übertragen, auch wenn er im Grunde kein Problem mit dem Tierheim hat.

#3 asti

asti

Geschrieben 17. Juli 2011 - 09:02

Ich denke auch, man kann das micht pauschal sagen.

Ich arbeite ehrenamtlich im Tierheim und während ich an meiner regulären Arbeit bin, ist Tom immer im Tierheim und wartet, bis ich ihn wieder abhole. Er kennt das do und freut sich auf die täglichen besuche im tierheim. er ist aber auch selten alleine, da er bei den anderen Hunden der Mitarbeiter sitzt und ist NIE im Zwinger untergebracht.

Ich erlebe auch viele Pensionshund im Tierheim - oftmals ehemalige Tierheimhunde. Ich haben bisher keinen erlebt, der sich nicht gefreut hat, die Tierpfleger zu sehen. Natürlich ist ein Zwinger und die Lautstärke nicht schön für die Hunde, aber bei uns sind die Hunde fast den ganzen Tag im Auslauf und nur nachts im Zwinger. Und Zwinger überhaupt nur, wenn die Zimmer voll belegt sind.

Durch den Neubau des neuen Hundehauses des Tierheims Gießen wird es bald gar keine Zwinger mehr geben. In den großzügigen zimmern lässt es sich gut leben. Die Lautstärke ist auch absolut erträglich.

Hier ein kleiner film über den fertig gestellten ersten Bauabschnitt:


#4 neeroa

neeroa

Geschrieben 17. Juli 2011 - 10:44

ich weiss, das ist jetzt eine unbefriedigende Antwort:

Kommt ganz auf den Hund an :D :D :D

Charlie hat im Tierheim ziemlich gelitten... er ist eh so stressanfaellig und allein der permanente Laermpegel hat ihm ausgereicht um fix und fertig zu sein... wenn wir nachdem er sich bei uns eingelebt hatte nochmal ins Tierheim gefahren sind um die Leute da zu besuchen, dann hat er sich zwar ueber seinen Pfleger gefreut, hatte aber jedesmal Durchfall sobald wir zum Tor wieder draussen waren... wie das jetzt ist, kann ich nicht sagen, wir waren lange nicht da...

Fuer ihn waere es wohl der Weltuntergang da wieder hinzumuessen...

Finn kennt das ja gar nicht und ich glaube, ausser, dass er ziemlich aufdrehen wuerde mit all den Hunden, wuerde es ihm nicht arg viel ausmachen... bei ihm koennte ich mir das schon vorstellen...

#5 Muckelmaus

Muckelmaus

Geschrieben 17. Juli 2011 - 10:50

Ich denke es kommt auf das Tierheim und den Hund drauf an. Freunde von mir haben einen Hund der gerade mal eine Woche im Tierheim war. Dort wurde er von seinem Zwingergenossen ins Auge gebissen. Als wir neulich mit dem Hund an dem Tierheim vorbeigegangen sind ist er total panisch geworden und wollte nur noch weg.
Meine Hündin hätte mit sowas aber wohl weniger Probleme.

#6 Wupp

Wupp

Geschrieben 17. Juli 2011 - 10:52

Für meine Kleine wäre es ebenfalls undenkbar. Sie ist absolut geräuschempfindlich und extrem schlecht gelaunt, wenn sie längere Zeit auf ihre gewohnte Ruhe verzichten muss. Außerdem würde sie wohl denken, dass ich nicht zurückkomme, wie ihr letzter Besitzer. Nee, ginge nicht.
Wie schon mehrfach geschrieben: wahrscheinlich abhängig vom jeweiligen Hund

#7 Annabellchen

Annabellchen

Geschrieben 17. Juli 2011 - 11:18

Ich kann dir zu dem Thema nicht wirklich was sagen. Aber vielleicht schaffen wir es ja mal uns kennenzulernen und wenn die Hunde sich verstehen, würde hier auch eine Familienanschlusslösung mit großem Garten in Waldnähe als Plan B zur Verfügung stehen. ;)

#8 Julchen

Julchen

Geschrieben 17. Juli 2011 - 11:27

Tommy ist ein Sensibelchen und Julchen mag nicht alle anderen Hunde. Ich denke nicht, dass sie sich im TH wohlfühlen würden und drum fass ich das auch gar nicht ins Auge. Urlaub geht bei uns nur getrennt, nicht nur wegen der Hunde sondern auch wegen meiner 84 jährigen Mutter, die steck ich auch nicht einfach ins Heim wenn ich Urlaub machen will.
Ich hab das auch im anderen Thread geschrieben, der Hund einer Bekannten kommt immer ins TH und ist hinterher nicht gut drauf.
Ich denke auch, das kommt immer auf den Hund drauf an und auch aufs TH. Wenn dort die Hunde tagsüber Freilauf haben ist es evtl. in Ordnung.
Hier in der Nähr gibts eine Hundepension, die Hunde sind immer im Zwinger und werden 1 oder 2 x am Tag ausgeführt, es sind dort ganz selten Hunde in Pension.

#9 Elenya

Elenya

Geschrieben 17. Juli 2011 - 22:00

Ja, es kommt tatsächlich auf den Hund und auf das Tierheim/Pension an. Wer hätte das gedacht ;)

In deinem Fall zum Beispiel, wo das Tierheim für deinen Hund ja anscheinend erstmal eine Verbesserung zum vorherigen Leben war, denke ich, dass dein Hund nicht viel negatives mit dem Tierheim verbinden wird. ?
Wenn jetzt aber zum Beispiel ein Hund zu uns kommt, der nie was schlechtes erlebt hat, und immer in SEINER Familie war, der versteht einfach die Welt nicht mehr.

Auch bei uns sind alle Hunde tagsüber in Ausläufen und nur Nachts in Rudeln in großen Zwingern, also überhaupt nicht wie im "typischen" Tierheim. Trotzdem ist es für die meisten Hunde natürlich eine riesen Umstellung, und dementsprechend gestresst sind sie. Manche mehr, manche weniger.

Bei uns kommen regelmäßig Hunde die wir vermittelt haben zu besuch, und sie flippen fast alle aus wenn sie uns Pfleger wieder sehen ;) Aber ich denke doch dass sie seeehr froh sind wenn sie dann mit ihren Leuten wieder nach Hause fahren ;)

Genauso ist es bei den Pensionshunden, natürlich überstehen sie die Zeit die sie bei uns sind, manchen fällt es sehr sehr schwer, andere "akzeptieren" die Umstellung schon nach kurzer Zeit.
Ich würde es also vom Hund abhängig machen, wie er generell reagiert wenn er aus seinem gewohnten Umfeld und seinen Bezugspersonen weg ist.

#10 gast

gast

Geschrieben 17. Juli 2011 - 22:15

Kommt auf den Hund an...

Aber ganz ehrlich, meine Hunde in ein Tierheim abzuschieben, und sei es nur vorrübergehend, weil mir ein Urlaub soooo wichtig ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Schon alleine, weil die meisten Tierheime ja doch aus allen Nähten platzen und so eine Urlaubswaise echten Notleidenden evt. Platz wegnimmt.



Ähnliche Themen

  Thema Themenstarter Statistik Letzter Beitrag