Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Jemmily

Hund hat Angst vor Kindern

Empfohlene Beiträge

Degno   

Hey,

mein Henry mochte als er zu mir kam absolut keine Kinder,er hatte förmlich Panik.

Meine Erfahrung hat gezeigt,zu den Kindern mal sofort zu sagen: Finger weg,der beißt! ist immer noch das Erfogreichste!

Sobald Kinder auf der Bildfläche erscheinen,stelle ich mich schützend vor Henry.

Dann habe ich angefangen,daß wildfremde Erwachsene ihn streicheln,während ich schützend an seiner Längsseite stand.

Dann kamen große Kinder 13-14J an die Reihe,die langsam immer kleiner wurden.

Heute nach 5J dürfen 2-jährige Henry streicheln und es macht ihm nichts aus.

Kinder,die er nicht mag,läßt er einfach stehen,dazu dann mein Kommentar: Laß ihn in Ruhe sonst beißt er!

Der Freund meines Mannes war mit seiner 4-jährigen Tochter bei uns. Die Tochter nervte die Hunde solange,bis Henry nach ihr schnappte,coole Reaktion vom Vater: Siehst du,dir ist doch gesagt worden,daß er beißt,.......du brauchts nicht zu heulen,..................

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Degno   

Hey,

mein Henry mochte als er zu mir kam absolut keine Kinder,er hatte förmlich Panik.

Meine Erfahrung hat gezeigt,zu den Kindern mal sofort zu sagen: Finger weg,der beißt! ist immer noch das Erfogreichste!

Sobald Kinder auf der Bildfläche erscheinen,stelle ich mich schützend vor Henry.

Dann habe ich angefangen,daß wildfremde Erwachsene ihn streicheln,während ich schützend an seiner Längsseite stand.

Dann kamen große Kinder 13-14J an die Reihe,die langsam immer kleiner wurden.

Heute nach 5J dürfen 2-jährige Henry streicheln und es macht ihm nichts aus.

Kinder,die er nicht mag,läßt er einfach stehen,dazu dann mein Kommentar: Laß ihn in Ruhe sonst beißt er!

Der Freund meines Mannes war mit seiner 4-jährigen Tochter bei uns. Die Tochter nervte die Hunde solange,bis Henry nach ihr schnappte,coole Reaktion vom Vater: Siehst du,dir ist doch gesagt worden,daß er beißt,.......du brauchts nicht zu heulen,..................

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jemmily   

@ Steffen: Iwie haste ja recht ich glaub ich war da einfach immer zu nett. Wenn ich mich in die Lage meines Hundes versetze würd ich ja auch nicht wollen dauernd angetatscht zu werden.

Das Antatschen an sich wollte ich aber eh noch nie. Ich wollte dass sie Leute in die Hocke gehen, die Hand hinhalten und der Hund selber entscheiden kann ob er hingehen möchte oder nicht. Ich dränge sie da ja nicht hin. Wenn sie nicht möchte, dann kann sie auch weggehen. Aber ich werde das trotzdem ändern meinem Hund zuliebe. Da kommt niemand mehr ran, ausser sie kennt die Leute und will freiwillig sofort hin (wie zb bei unsern Nachbarn) und freut sich wie blöd.

Das einfach ungefragt Anfassen meines Hundes mochte ich aber noch nie und das empört mich auch ziemlich. Und da habe ich leider bisher erlebt, dass das immer Kinder gemacht haben und bisher keine Erwachsenen.

Ich werde weiterhin mit einem bösen Blick durch die Gegend laufen dass die Kinder gar nicht erst auf die Idee kommen zu fragen ;)

Originalbeitrag

Ich bin schon mal allen ernstes gefragt worden warum ich denn meinen Hund nicht anfassen lassen will.

Als ich dann erklärt habe das mein Hund generell nicht gerne von Fremden und schon mal gar nicht von Kindern angefasst werden will, musste ich mir dann auch noch sagen lassen das mein Hund wahrscheinlich keine Erziehung hätte.... :Oo ....worauf ich dann erwiderte das mein Hund das gleiche Recht hat wie ihre Kinder auch, und ob sie wohl ihre Kinder auch von jedem antatschen lassen würden, und wenn die Kinder dann nicht angefasst werden wollen, ob das wohl ebenfalls mangelnde Erziehung wäre....??

Das mit Kind anfassen ist ein gutes Argument, werde ich mir merken.

Ich habe auch schon einige Male gesagt, dass der Hund keine Kinder mag, wenn Kinder sie wieder streicheln wollten.

Es gibt nur dumme Erwachsene, falls die mal dabei sind, die dass dann so auffassen, dass der Hund beisst und gemeingefährlich ist und nen Maulkorb fordern wg so ner Aussage. So "Idioten" solls ja geben.

@Degno: cooler Vater :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steffen   
Originalbeitrag

@ Steffen: Iwie haste ja recht .....

Nicht nur irgendwie! ;)

Sieh mal, es ist DEIN Hund, dein Eigentum.

Du setzt dich doch auch nicht auf fremde Fahrräder, in fremde Autos....... nur, weil sie dir gefallen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jemmily   

Hast schon recht.

Ich hab das noch nie so gesehen von wegen mein Eigentum etc. Es stimmt. Nur weil einem etwas gefällt oder man es süß findet hat man es ja nicht gleich anzufassen. Mach ich ja auch nicht dann haben die das bei meinem Hund auch nicht zu tun zumal es ja auch ein Lebewesen mit Gefühlen und Vorlieben und Abneigungen ist und nicht nur zb ein Gegenstand dem das egal ist

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   

Ich habe ja auch einen Hund, der mittlerweile Angst vor Kindern hat. Da sage ich den Kindern eben: "Streichelt mal lieber die Alma, die hat das gerne. Die Berta hat Angst." Dann fragen sie meist, warum, und ich erklär´s ihnen, das verstehen sie ohne Weiteres.

Die Situation, dass jemand ungefragt über meinen Hund herfällt bzw. ich das nicht verhindern kann, hatte ich allerdings noch nicht.

Vielleicht überlegst du dir einfach eine kindgerechte Standarderklärung. Es sind eben Kinder und keine Erwachsenen, die es wissen müssten. Und eigentlich ist es ja schön, wenn Kinder keine Angst vor Hunde haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Es ist superschön, wenn Kinder keine Angst vor Hunden haben. Meine hat dann nämlich auch keine. Angst ist vielleicht nicht korrekt- Unbehagen trifft es eher.

Wegen Nichthindürfen zum Beschnuppern, Nichtmitspielendürfen, panischen oder gar aggressiven Eltern,schreienden Eltern, schreienden Kindern, bellenden Kindern  schlechte Erfahrung mit maßregelnden Erwachsenen (Schnauzgriff von "besorgter" Mutter, Anschreien, weil sie gebellt hat) Sie bellt nur aufgeregt und will entweder Abstand oder eben auch beim Spielen mitmachen.

Manche ignoriert sie, manche würde sie gerne freundlich begrüßen. Alles sehr individuell. Bei plötzlich hervorspringenden Kindern hinter einer Ecke reagiert sie mal ganz gelassen, mal muß sie bellen. Vielleicht liegt es daran, daß sie die Unruhe riecht oder daß die Leute eine Katze haben...? Irgend sowas Geruchsassoziiertes muß es sein, es gibt da kein offensichtliches Muster, so sehr ich auch danach gesucht habe, es ist kein generalisiertes Unbehagen.

Im Vorbeigehen ist es meistens kein Problem, bei genügend Abstand auch. In Zuhausenähe sind sie ihr meist unheimlich.

Kinder mit Hund dabei sind automatisch ihre Freunde, da hat sie neulich mit einer tollen Vierjährigen gespielt, die sich sogar gefreut gefreut hat, daß der Hund den Grashalm geschnappt hat, den sie ihr in die Luft gehalten hat. Sie war auch ganz vorsichtig (das Kommando kennt sie, hätte sie vielleicht auch nicht gebraucht).

 

 

Insgesamt wäre ich froh, wenn sich mehr herumsprechen würde, daß mehr Gelassenheit und Freundlichkeit, die einem Hund gegenübergebracht wird zur Erwiderung führt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Meiner mag ja Kinder, ist nur oft etwas zu sehr interessiert, wenn die da rumhüpfen. Im Freilauf lasse ich ihn nur zu Kindern wenn ich direkt daneben stehe und ihn festhalte. Ich hab Sorge, dass er springt oder maßregeln könnte. 

Zum Glück ist er optisch nicht so das Beuteschema. ;)

 

Wir gucken uns aber gern Kinder an. Ich suche teilweise gern den Kontakt, wenn Gegeninteresse besteht. Meistens laufen die Eltern weiter und sagen "Jaja genau... Ein Hund. Wir gehen mal weiter." :D

 

Einmal ist etwas Witziges passiert: Eine Familie aus unserer Straße war sehr interessiert an ihm und dann bin ich stehen geblieben und wir haben uns unterhalten. Die Eltern haben gesagt: "Sagt dem Femo doch mal Hallo!" Und irgendwie haben wir uns alle auf den Vierjährigen konzentriert. Plötzlich stand der Zweijährige direkt am Hund, streichelt ganz vorsichtig den Rücken, sagt Hallo und gibt ihm einen Kuss auf den Po. :D Sehr höfliches Kind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)
vor 11 Minuten schrieb Freefalling:

Im Freilauf lasse ich ihn nur zu Kindern wenn ich direkt daneben stehe und ihn festhalte.

Genau dann würde sie viel eher bellen. Das sind eigentlich neben (Ball)spielen die einzigen Anlässe in die Leine zu steigen, das mit der Vierjährigen war im Freilauf, die ist auch abrupt gerannt, hat gequiekt und gelacht, alles kein Problem, Hund hat sich gefreut. Beim Grashalm ist sie auch gesprungen (ohne das Kind zu berühren, war eine ziemliche Leistung das Kommando "Vorsichtig"" ist echt wichtig), gern hätte sie vorsichtig geküßt, da bin ich dann doch lieber mit ihr recht schnell weitergegangen, dem Kind hätte es gefallen:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Hunde sind halt verschieden. ;)

Da muss man individuell gucken. Ist doch schön, wenn sie vorsichtig ist.

Femo hat nur einmal einen Vater angebellt, der sein Kind rumgewirbelt hat. Und das Kind hat dabei geschrien. 

In der Bahn dürfen Kinder schonmal kommen und ihn streicheln. Ich bin überzeugt, dass er Kinder sehr mag. Aber ich weiß eben, dass er sich nicht immer so unter Kontrolle hat. 

Mir wurde schon mit Anzeige gedroht als er zu nah an einem Kind vorbiegelaufen ist. Ich bin lieber extra vorsichtig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×