Zum Inhalt wechseln



Foto

Kleines "Problemchen" oder eher eine Frage wegen Wolf!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#11 Wölfcheeeen

Wölfcheeeen

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:07

wie oben schon geschrieben, reagiert er garnicht bzw freundlich, wenn ich die leute anspreche, mache ich aus höflichkeit grad bei älteren leuten, damit sie nicht erschrecken ;) so wirke ich auch seiner gehstock-angst entgegen ...

zum glück geht wolf nicht nach vorne ... nacht lauf ich auch in einer Kombination von HB und geschirr. was sich als sehr gut herausgestellt hat ... ich wieg selber nur knapp 50kg und wenn der im Geschirr hängt, is einfach unangenehm, durch halsband und geschirr ist er viel aufnahmefähiger und ansprechbar, alles ohne zerren und "würgen" wie mans sooft sieht! ein kleines zupfen an dem Leinenteil was am halsband hängt reicht und er merkt, hups mutti is aufmerksam...

#12 Mette

Mette

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:25

Wolln wir tauschen? :D

Jacky findets auch Ok wenn ich Leute anspreche, nur ist er dann der Meinung diese sofort einer Ganzkörperuntersuchung unterziehen zu müssen, samt Gesichtswäsche.

Wenn ich den Fixierenden Blick übersehe hängt er mir schneller in der Leine als ich gucken kann. Da ists ihm egal ob HB, Geschirr oder direkt vollwürgend in der Leine, er sprigt auf zwei Beinen stehend Kläffend rein und wer sich da noch traut zu nahe zu kommen wird in den Ärmel gezwickt.

Wenn der mehr als 16.5kg hätte....

Hyperaktivität, Schärfe, Sensibilität, Mut, Ausdauer, "menschennähe", Lojalität und Sturheit. Das ist so das womit man arbeiten muss.

#13 Wölfcheeeen

Wölfcheeeen

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:30

Ja ganzkörperanalyse würde wolf auch gern mit jedem machen... ABER, da gibts bei mir nicht!

Ich arbeite mit Stur,eigensinnig, extrem kuscheln, schneeflocken auf der luft fangen, am liebsten springend , aufmerksamkeit, luchsohren/adleraugen und junghundtapsigkeit :D

Und nein, wir wollen nicht tauschen :D

Was ist denn Jacky eigentlich für eine Rasse?

#14 Mette

Mette

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:39

Ne, sowas wie fremde Menschen plözlich untersuchen gibts bei mir auch nicht, ist aber manchmal eine Kraft und Schnellingkeitsfrage ihn vom plözlichen nach vorne springen abzuhalten.

Jacky ist ein "Borderschnudel" (Border Collie + X - Riesenschnauzer + Pudel)
Hab ihn unerzogen mit 1j bekommen. Er ist jetzt 2. und schon soviel besser das die Leute ihn nicht wiedererkennen wollen. :)

#15 Wölfcheeeen

Wölfcheeeen

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:45

klingt nach einer actionreichen mischung :D aber mit der Zeit lernt auch ein "unerzogener" hund , was er zu tun und zu lassen hat ... hihi :D kann ja nix dafür das er nicht erzogen wurde

#16 Mette

Mette

Geschrieben 28. Januar 2012 - 03:55

Ja, vorallem (re-)aktion hat er genug. Ich krig ihn aber inzwischen gut ruhig. Müde laufen kann man aber vergessen :)

Er weis inzwischen gut was er SOLLTE, nur oft stehn ihm (vorallem Leineführigkeit) einfach die impulsivität im Wege.
Er läuft in die Leine, Rückwärts zurück, guckt mich an und springt wieder rein.
"Ich weis, ich weis - AAaaber wupppps!"

Bei ihm muss man echt Nerven aus Stahl haben...


#17 hunde-versteher

hunde-versteher

Geschrieben 28. Januar 2012 - 18:58

Originalbeitrag

Originalbeitrag

Du hast das Verhalten Frühzeitig bemerkt und kannst es korrigieren bevor der echte Instikt erwacht. 9 Monate alter Hund testet seine Instikte und Grenzen noch.

Ich würde sagen es ist unsicherheit und Angst.

Ich würde es einfach Verbieten und eine Ersatzhandlung Befehlen. Also: Nein - Weiter

Du darfst ihn dabei nicht in seiner Unsicherheit bestätigen. (wer hat Angst und wer bestätigt? Du oder Er?)

Ich habe selber einen Hund der mit 14Monaten in der Situation nicht warnte, sondern Losstürmte um die Person zu vertreiben. Der Hund kommt mir heute noch nicht bei Dunkelheit von der Flexi. (Flexi nur als Sicherung, nicht als erziehungsmittel)

Wenn er kleinste Anzeichen macht loszustürmen, würde ich dir unbedigt empfehlen ihn irgendwie anzuleinen. (Leine/Schlepp/Flexi) Stress mit dem OA ist besimmt nicht lustig.


Er stürmt ja nicht los, sondern warnt lediglich, durch ein leises Knurren...
Angeleint ist er prinzipiell, weil der Rückruf noch nicht 100% sitzt! Abends an der 3frach verstellbaren, eingestellt auf die Mitte oder ganz unten! Er kann so an lockerer Leine circa 30cm vor mir laufen!

Schleppleine nutze ich den tagsüber und bei dämmerung gerne, also wenn ich alles was auf mich zukommt sehe, da ich auch in bewohntem gebiet (Nebenstraßen) rückruf übe, und an der Schlepp, funktioniert er auch zu 98% ... Da bleib ich aber weiter dran. Wenn ich in den Wald oder aufs Feld gehe, ist immer die Schlepp dran.


Vielleicht hat Dein Hund
auf die von Ihm wahrgenommenen/aufgenommenen
körpersprachlichen Verhalten-Zeichen von DIR reagiert,
und das hat dann dass von Dir beschriebene Verhalten ausgelöst ?


???




LGzitieren


Nein, weil er die leute ja bemerkt bevor ich es tu... wenn dunkel gekleidete Leute unter Bäumen stehen (etwa 10m bis zur nächsten Straßenlaterne) erkenn ich die nicht sofort. Und er warnt halt. Sprich er reagiert vor mir, so wie ich mich aber wegdrehe und sage "komm" läuft er sofort mit, er will dann nicht hin und die Personen stellen! Er zeigt nur an "da ist jemand" !



Könnte auch "völlig anders" sein
als Du es selber empfindest und darum es meinst???



LG :winken:


#18 Wölfcheeeen

Wölfcheeeen

Geschrieben 29. Januar 2012 - 01:27

wie könnte es denn "völlig anders" sein???

#19 ufi

ufi

Geschrieben 04. Februar 2012 - 00:43

Auch wenn es paradox klingt, ich habe sogar bessere Erfahrungen, wenn mein Hund ohne Leine läuft. Wenn sie dann was sieht, was sie bedrohlich findet ist sie viel eher bei mir und hört auf das, was ich ihr sage, also Entwarnung oder keinen Kommentar dazu, aber auch dann ist sie direkt neben meinem Bein.
An der Leine hat sie schon mal eher wieder den Mut auf die Kacke zu hauen, wo sie ohne Leine schon mal eher zurückhaltend reagiert.

Ich selber bin eigentlich jemand, der gar keine Angst im Dunkeln hat, würde also mal sagen, daß ich meinem Hund nicht vermittel, Du mußt aufpassen. Das kann ich selber. Ich würde zwar manche Wege nachts aus der Kneipe nicht unbedingt alleine nach Hause laufen, sondern gehe dann den nicht ganz so einsamen Weg. Aber den einsamen Weg laufe ich mit meinem Hund in der Nacht ohne Probleme, ein bißchen Sicherheit gibt er schon. Und die ist auch erwünscht. Wozu habe ich einen großen schwarzen Hund?;-)))

Nein, war ein Scherz. Ich habe ihn natürlich nicht aus dem Grund.

Aber es ist schon tendenziell so. Oft haben Leute schon zu mir gesagt, sie laufen hier ganz alleine durch den Wald (im Hellen), ja und? Freundin von mir traut sich überhaupt nicht dahin, wo ich laufe. Und die hat sogar zwei, aber Labbis, die traut denen aber in der Richtung auch gar nichts zu und meint mit meiner würde sie überall hingehen. Aber sie übersieht, daß das auch manchmal Situationen bringt, die im harmlosen Fall nicht limmer lustig sind.

#20 Mette

Mette

Geschrieben 04. Februar 2012 - 01:18

Gleiche thematik, nicht DIESES problem.

Ich bin grad richtig stolz auf mein Jacky, hab ihn grad offline laufen lassen und er und ich haben 30m weiter einen Menschen gesichtet, er ist stehngeblieben und hat geguckt und ist VON ALLEINE weitergelaufen. Dann hat er auch noch Problemlos das Komando "am Fuss latschen" angenomme :)
Und das bei einem total eingemummelten Mann :)
*freu*