Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Wolfspitz auch ohne bellen?

Empfohlene Beiträge

gast   

eine frage in die runde:

ich hab gehört, dass wolfspitz immer bellen werden, wenn jemand ins haus kommt.

man kann es ihnen nicht oder sogut wie nicht abgewöhnen.

wenn es geht, würde es dann auch noch im hohen alter gehen?

nach meiner unwissenenden meinung nach könnte man sicher schon mit viel zeit und strikten dranbleiben.

braucht diese rasse besondere tipps? besonderheiten auf die man achten sollte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lulubell   

Hallo eivvi!

Es gibt sicherlich viele Meinungen über das Bellverhalten von Wolfsspitzen (die allermeisten sind wohl von Vorurteilen geprägt).

Ich habe mir vor Kurzem einen Wolfsspitzwelpen gekauft und habe mich vorher natürlich auch informiert: Eigentlich alle Besitzer berichten, dass ihre Hunde wirklich nur Bellen, wenn es notwendig ist! Allerdings haben die "Wölfe", (meiner Meinung nach)als jahrtausendalte Wachhundrasse, eine gewisse Bellveranlagung.

Ansonsten kann man fast jedem Hund beibringen, nicht zu Bellen (oder nur in bestimmten Situationen), bei Welpen ist das sicherlich einfacher als bei alten Hunden, aber auch da wahrscheinlich nicht unmöglich...

Viel Erfahrung mit der Rasse habe ich auch noch nicht, aber ich bin sicher es sind tolle Hunde und freu mich schon auf die Aufzucht meiner kleinen...

Hier noch ein Link zu einer ausführlichen Rassebeschreibung: http://www.wolfsspitze-von-den-maigloeckchen.de/html/der_wolfsspitz.html

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mette   

Warum sollte man es dann komplett verbieten wollen, wenn man sich schonmal einen anschafft?

Ich mein - wer sich einen Spitz oder sowas anschafft muss sich drauf einstellen müssen das er nicht 24/7 seine Klappe halten wird.

Minimiren ist gut und OK - aber ich denke nicht das man sowas tief genetisches bei einem "gut gezüchteten" Wach- oder Jagdtspitz je ganz rausbekommt.

Man sollte die Hunde nicht verbiegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jaspi   

ich hab gehört, dass wolfspitz immer bellen werden, wenn jemand ins haus kommt.

Wie meinst Du das? Das ein Hund anschlägt wenn jemand ins Haus kommt, ist doch ein ganz natürliches Verhallten, welches wohl die allermeisten Hunde leben.

Der Wolfsspitz ist ein guter Wachhund, dem so schnell nichts entgeht, das ist richtig. Er ist aber bei weiten kein Kläffer, wie wohl leider noch immer die landläufige Meinung. Meine Erfahrung mit dem Wolfsspitz und auch dem Großspitz geht eher ins Gegenteil. Natürlich schlagen die Wolfsspitze an, wenn es z.B. an der Türe klingelt oder jemand fremdes sich gezielt dem Grundstück nähert, was aber wohl die allermeisten Hunde tun. Durch ihre Eigenschaft als Wachhunde sind Wolfsspitze meiner Meinung nach aber sehr gut in der Lage abzuwägen, was einer Meldung bedarf und was nicht. Ich kenne genügend Rassen die sehr viel schneller und unbedachter anschlagen, z.B. wenn sich der Nachbar in seinen Garten bewegt, Spaziergänger vorbei laufen oder auch schon wenn nur ein Auto vorbei fährt, dies kann ich von meiner Erfahrung mit den Spitzen nicht sagen. Auch war/ist bei meinen Wolfsspitz/Großspitz sofort Ruhe, sobald ein Hinweis kommt das alles gut ist, ohne das ich das jemals gezielt "anerziehen" mußte.

Ich würde sagen dass man einen Wolfsspitz das Bellen nicht schlechter oder besser abgewöhnen kann wie jeden anderen Hund auch. Es sollte aber vielleicht auch nicht vergessen werden, dass jeder Hund, egal welcher Rasse, auch seine ganz eigenen Charakterzüge hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jaspi   
(bearbeitet)

Nun ja, beides sind Spitze :D ....und da ein Unterschiede nicht nur durch die Varietät, sonder auch in Linie und dem einzelnen Charakter geprägt ist, ist so eine Frage wohl nur schwer pauschal zu beantworten.

Grob würde ich sagen, dass der Großspitz, vor allen der Schwarze Großspitz, etwas mehr Pfeffer im Hintern hat als der Wolfsspitz. Der Wolfsspitz ist doch eher ein genügsamer Hofhund wobei der Großspitz meist ein wenig mehr an Beschäftigung verlang. Aufgrund der engen Linie beim Großspitz, muss man wohl auch sagen, dass einzelne Charaktereigenschaften wie z.B. das Misstrauen gegen Fremde, meist stärker ausgeprägt sind als beim Wolf.

Wachhunde sind Wolfsspitz wie Großspitz aber gleichermaßen.

Rein äußerlich unterscheiden sich Wolfs- und Großspitz vor allen in der Größe, Fellmenge und Farbe.

Der Wolfsspitz hat ein sehr viel dickeres Fell und ist in der Regel auch etwas größer als der Großspitz.

...aber wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silverwolf   

Hallo,

"Immer bellen werden" ist aber schon eine ziemliche Verallgemeinerung. Als würde man sagen dass auch jeder Hütehund immer alles hütet und ein Jagdhund alles jagt ohne dass man da gegenwirken kann ;)

Melden tun die meisten Hunde, ob man das nun wirklich absolut unterbinden kann hat wohl eher weniger mit der Rasse zu tun.

Spitze haben immernoch ziemlich mit diesem Vorurteil zu kämpfen aber alle die ich bis jetzt kennenlernen konnte waren definitiv keine Kläffer. Eher das Gegenteil: Sie wussten meistens ziemlich genau wann etwas überhaupt "meldewürdig" ist und hören sofort auf sobald der Mensch es bemerkt hat.

Diese Eigenschaft scheinen sie also wirklich schon oft selbst mitzubringen. Aber ein gut erzogener, ausgelasteter Spitz würde es sicher genauso gut lernen können wie jeder andere Hund.

Mein eigener Wolfsspitz bellt übrigens garnicht, niemals. Er zeigt mir etwas an indem er mich anstupst bis ich mitkomme oder sage dass alles ok ist.

Man kann es also wirklich nicht verallgemeinern.

@Hansini

Großspitze können weiß, schwarz oder braun sein. Wolfsspitze dagegen sind immer graugewolkt und vom Standard her auch ein klein wenig größer.

Ansonsten haben sie wohl die gleiche Abstammung und den gleichen Verwendungszweck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ChrisH   

Ich habe eine nun inzwischen 5 Monate alte Wolfsspitz-Hündin . Molly ist absolut kein Kläffer , bellt aber, wenn sie soll . und darüber bin ich gott-froh . So hat sie z.B letzte Woche energisch angeschlagen als in unserer Scheune die Plastik-Mülltonne lichterloh brannte - ausgelöst durch unvorsichtigerweise eingefüllter noch heisser Asche . Nicht auszudenken , was hätte passieren können .......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Hallo,

ich kenne momentan nur einen Wolfsspitz und da hat es meiner Meinung der HH versäumt den Hund zu erziehen.

Der wacht nämlich überall wo er ist,ob nun zu hause oder in einer fremden Umgebung und das auch ziemlich ernergisch.Er ist gerade etwas über 1 Jahr und ich möchte nicht wissen wie das weiter geht..

Ansonsten denke ich schon das man auch bei dieser Rasse die Veranlagung in richtige Bahnen lenken kann.

LG

Mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nasefux   

Ich kenne einen Wolfspitz, zwei Mittelspitze und einen Kleinspitz und nicht einer von ihnen bellt viel. Eher im Gegenteil, sie melden nur wenn wirklich was zu melden ist (und das machen meine rassetypisch bellfaulen Shibas auch!).

Meiner Meinung nach kommt das Vorurteil des kläffenden Spitzes, noch aus der Zeit, in der sie wachen mussten und bellen sollten, wenn jemand auf den Hof kommt. Mal davon abgesehen dass damals Hundeerziehung noch kein wirkliches Thema war ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×