Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
wolke07

Französische Bulldogge - Familienhund?

Empfohlene Beiträge

wolke07   

Hallo zusammen,

meine Schwester und mein Schwager möchten gerne einen Hund in ihrer Familie aufnehmen.

Die Familie besteht aus: meiner Schwester, Ihrem Ehemann einem Sohn, 3 Jahre alt und bald einer Tochter.

Meine Schwester ist genauso, wie ich mit Hunden aufgewachsen. Wobei ich mich schon mehr damit befasse. Also ich würde es mal dezent so formulieren, dass sie zwar mit Hunden aufgewachsen ist, aber trotzdem noch viel zu lernen hat im "Fach" Hund.

Sie interessieren sich für die französische Bulldogge, welche ja momentan zumindest bei uns leider als Modehund mutiert ist :(

Mit der Rasse kenne ich mich ehrlich gesagt, nicht wirklich aus.

Daher hoffe ich auf Eure Antworten und Erfahrungswerte.

Was meint ihr, ist das eine Rasse die gut in eine Familie passt? Was muss man bei dieser Rasse beachten (Züchter, Krankheiten, Verhalten, Erziehung)?

Kennt jemand einen guten Züchter dazu, der die Rasse wieder mit "mehr Nase" züchtet?

Was gibt es bei dieser Rasse für typische Krankheiten?

Hatte sie schon gefragt, ob ein Hund aus dem Tierheim denn nicht auch eine Möglichkeit wäre, einen Familienhund zu finden.

Sie möchten aber gerne vor allem wegen der Kinder einen Hund, den sie von klein auf kennen (ja ich weiß, die gibt es auch im Tierheim, aber das akzeptiere ich nun so, deshalb bitte keine Diskussion dazu! - Danke. :) )

Wäre schön, wenn hierzu ein paar Antworten kommen :)

Vielen lieben Dank, vorab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gattis21706   

Ich kenne sie auch als sehr anpassungsfähige und geduldige anhängliche Wesen. Alle die ich kenne sind in der Familie mit Kindern groß geworden. Und sehr tolle Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolke07   

Danke Dir.

Werde ich machen und meiner Schwester die Seite nennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldischatz   

Du hast es ja schon gesagt, diese Rasse ist leider seit längerem absoluter Kult und seeehr modern ;)

Da wird es sehr schwer, einen gesunden Bully zu finden.

Ich frage jetzt mal sehr provozierend: Gibt es überhaupt einen gesunden Bully?

Es ist ja nicht nur die viel zu kurze Nase, sie haben Probleme mit der Haut (Allergien), Kniescheibenluxationen, Spondylosen, hervorquellende Augen.

Diese Rasse ist einfach kaputt gezüchtet worden, leider.

Deiner Schwester muss klar sein, einen "gesunden" Billigbully wird sie nicht bekommen, die "Züchter" verkaufen alles!!! Was irgendwie wie ein Bully aussieht, egal wie krank das Tier ist bzw. was für Erbkrankheiten die Eltern bereits zeigen.

Darum Augen auf beim Züchter - und sich nicht von netten Welpen um den Finger wickeln lassen.

Ein Bully vom seriösen VDH Züchter kostet sicher um die 1500 - 2000 Euro.

Und dann kommen zu 100% noch einiges an Tierarzt Kosten auf sie zu, denn diese Rasse ist krank gezüchtet. Diese Erbkrankheiten muss sie in Kauf nehmen.

Und ein ehrlicher Züchter weiß das. Er kann zwar sein möglichstes tun, um "gesunde" Elterntiere zu verpaaren, aber auch er kann in den Welpen nicht hineinsehen und erkennen, was der Knirps schon alles mitbekommen hat bei der Geburt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen   

Gute, ehrliche Züchter (nicht im VDH), die gerne bereit sind auch die nicht so schönen Seiten der Rasse bereitwillig zu erläutern

http://www.fromthelittlebig.de/index.htm

Der Bully (wenn nicht von Krankheiten zerüttet) ist ein Clown, ein Energiebündel und ein Muskelpaket.

Man muss diese Hunde und ihre Macken mit Humor nehmen.

Ich würde jedoch als Ersthundhalter den Gang in die Hundeschule raten, da Bulldoggen nunmal Sturköpfe sind und eine unerzogene Bulldogge bedeutet Stress.

Wollen deine Schwester und ihr Mann Baby und Welpen gleichzeitig? Das bedeutet ordentlich Management und für den Welpen wäre es nicht gut, wenn es da zu zuviel Zeit/Lustverlust kommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ein Hund ist nicht "nur" seine Rasse" er ist vor allem er selbst, incl. dem, was seine Menschen aus ihm machen!

Wie Deine Schwester nebst Familie ihre Zeit einplant, sollte wohl ihre Sache sein und mit ein wenig Know how, good will und letztendlich Liebe, Geduld und Konsequenz: Warum nicht????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sweetsandz   

http://www.leni.hundeverstand.de/ guckt doch mal hier oder halt auf der aktuellen HP der Züchterin.

Ich finde die Franse Bullies toll sind kleine Clowns und anpassungsfähig.

Wichtig ist allerdings zu erwähnen das die Gesundheit zum Teil nicht die beste ist.Da sollte man sich schon durch Linien wälzen und sich bei einem Wurf in der engeren Wahl was über Vorfahren und Gesundheitszeugnisse erzählen lassen.

Die kleinen sind echt robuster als sie aussehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wolke07   
(bearbeitet)

Danke für Eure Antworten und Linkvorschläge.

Werde sie alle meiner Schwester zur Info weiterleiten.

Meine Schwester ist ja in dem Sinne keine Ersthundehalterin, daher würde ich auch nicht sagen, dass sie ein "blutiger" Anfänger ist.

Die Entscheidung inwieweit sie sich ein Baby und einen Welpen gleichzeitig zutrauen liegt ganz alleine bei Ihnen und das werden sie sich ganz sicher gut überlegt haben. Da mache ich mir keine Gedanken.

Das einzige worüber ich mir Gedanken mache ist einfach, dass diese Rasse leider total krank gezüchtet ist :( Das möchte ich meiner Schwester einfach klarmachen, ohne das sie meint ich mache ihr die Rasse an sich madig.

Man muss dazu sagen ich halte von den kurzatmigen, kurzschnäuzigen, glubschäugigen Rassen nicht allzu viel....aber Geschmäcker sind ja verschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Miralinde   
Originalbeitrag

Gute, ehrliche Züchter (nicht im VDH), die gerne bereit sind auch die nicht so schönen Seiten der Rasse bereitwillig zu erläutern

http://www.fromthelittlebig.de/index.htm

Wow ich muss sagen die sehen ja richtig toll aus... und diese Längeren Nasen gefallen mir viel besser :)

Ansonsten würde ich bei der Rasse noch anmerken das es auch Probleme mit anderen Hunden geben kann. Meine Hündin mag z.b überhaupt keine Hunde mit eingedrückter Nase weil sie eben Atemgeräusche machen.

Und Bullys Schnarchen auch ganz extrem :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×