Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
2013butterfly

Wäre Longieren was für uns Zwei?

Empfohlene Beiträge

2013butterfly   

Hallo :winken:

Mein Rüde ( 1 Jahr und fast 4 Monate jung) und ich (21 Jahre jung) haben das Problem, dass seine Aufmerksamkeit draußen mir gegenüber fast gleich 0 ist.

Heute hat es mal super funktioniert-davor überhaupt nicht.

Nun wurde mir das Longieren vorgeschlagen und ich frage mich, ob das was für uns beiden wäre?

Jack ist ein Großspitzmix und hat Power. Er rennt gerne Dingen hinterher, egal ob Bälle, Vogel, Apportierbeutel-was auch immer, Hauptsache es fliegt ;)

Er lernt Tricks ziemlich schnell und auch gerne und ist immer bereit zu Üben,

also echt ein fleißiger Kerl :) Aber leider das Aufmerksamkeitsproblem draußen..

Könnte das was für uns sein?

(Erzielt soll damit, dass er mehr auf mich achtet und auch die Konzentration halten kann) Was sollte ich noch wissen?

Wenn ihr noch Infos braucht oder irgendwelche Fragen habt, dann einfach schreiben :)

Vielen Dank schon mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Ja klar, warum denn nicht

Wir das bei euch irgendwo in einer HS angeboten das du einen Kurs mitmachen kannst um es richtig aufzubauen ?

Danach kannst du es ja überall machen

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2013butterfly   

Nein leider nicht.

Schade, weil es sah schon interessant aus,

in den Videos die ich gesehen hatte.

Gibt es vielleicht so ein ähnliches Training?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Originalbeitrag

Nein leider nicht.

Schade, weil es sah schon interessant aus,

in den Videos die ich gesehen hatte.

Wie wäre es dann mit einem Kurzurlaub mit Hund?

Da könntest du wo ein Wochen(end) Seminar wo besuchen, wo das Longieren gemacht wird.

Gerade wenn man mal wo "reinschmecken" will finde ich das optimal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bärenkind   

Aus meiner Sicht braucht es zum Longieren eine gute Einführung, je nach menschlicher Auffassungsgabe und je nach Gefühl für den Hund reichen da auch 1-3 Trainingseinheiten.

Das Wesentliche ist, zu erkennen, wie der Hund lernt, wie er zu motivieren und zu korrigieren ist, wo am Kreis seine Stärken und wo seine Schwächen sind. Was zu "therapeutischen" Zwecken genutzt werden kann, und dass kein Frust aufkommt.

Ich habe schon einige Trainer beim Longieren beobachtet bzw. "einlongierte" Hunde von anderen Trainern bei mir gehabt, die einfach nur gelernt haben, dass longieren stumpfes im Kreis Gehen bedeutet. Schade...

Für mich ist der Aufbau entscheidend, ein gutes Timing, Spaß an der Sache, aber auch Klarheit in der Kommunikation. Man kann das Longieren vermutlich auch anhand der Trainings-DVD von der Hundeteamschule erlernen, aber dafür braucht man eben ein gutes Gefühl für den eigenen Hund. Am Kreis ist jeder Hund anders. Wie auch in Leben ;) .

Ich finde longieren großartig. Möchte das in meinem Hunde-Alltag nicht mehr missen. Selbst alte und/oder kranke Hunde können hier noch gymnastiziert und schonend gefordert werden, wenn man es richtig macht.

Einen Hund, der gerne rennen möchte, würde ich am Kreis z.B. gerade im gegenteiligen Bereich, also auf Langsamkeit arbeiten.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Vielleicht hast du wirklich mal die Möglichkeit ein Seminar zu besuchen um es dann umzusetzen

Ansonsten nutz seine Vorliebe und spiel mit ihm, mach DICH Interessant

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2013butterfly   

Das mit dem Seminar müsste ich schauen, auch wegen den Kosten ;)

Mir ist aber noch eingefallen: Ich habe kein Garten-zumindest wäre der Garten für sowas nicht geeignet, da er klein ist und dann noch ein Teich und Bäume drinnen stehen-also währe da Slalom wohl angebrachter in diesem Garten ;):D

Ich wohne auf einem Dorf und habe 2 Wiesen, auf denen ich mit meinem Hund darf.

Bei der einen wird aber gebaut, von daher kann ich diese zur Zeit nicht nehmen.

Da bleibt noch die Wiese hinter dem Haus.

(Leider ist es auf unserem Dorf so: Hunde werden gerne gesehen aber halt nicht auf den Wiesen)

Und wie macht ihr es wenn es schneit?

Hier gibt es auch keinen Dorfplatz oder so wo geschoben werden.

Also ich kann es mir gerade nicht bildlich vorstellen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gabyg   
(bearbeitet)

Also, ich habe meinen Zirkel mittlerweile mit Hühnerzaun abgesteckt (bevor es frostig wurde), den sehe ich auch noch bei 80 Zentimeter Schnee;-)). Da wir ein privates Trainingsgelände haben, darf er da auch stehen bleiben.

Du könntest mit Flatterband und Zeltheringen einen Kreis abstecken, der auch schnell wieder abzubauen ist. Wichtig ist halt nur, dass der Hund weiß, dass er nicht ins Zirkelinnere kommen darf.

Bei uns hat sich das Longieren für die Distanzarbeit sehr gut bewährt. Auch unsere Oma (bald 11 Jahre alt) läuft noch mit Freude im Kreis. Und seitdem die Kleine nicht mehr über die Abgrenzung springen kann, ist mit ihr nun auch ein ordentliches Arbeiten möglich =) .

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Du kannst später sogar ohne einen gesteckten Kreis arbeiten, das ist dann drin und die Hunde brauchen das Flatterband dann nicht mehr

Ich hab damals Haken und Flatterband im Rucksack gehabt und habe dann auf offenen Wiesen gearbeitet, da hat keiner gemeckert weil ich ja nichts kaputt oder beschmutzt habe.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaramitJule   

Hier gibt es einige Seminare:

link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×