Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
SabineG

Kündigung von der Agila!

Empfohlene Beiträge

Milchen   

Nur zur Info: Eine Versicherung ist keine Bank, bei der man was anspart und irgendwann mal "was rausbekommt". Mir scheint, als sei das einigen hier nicht klar.

Ihr bezahlt nicht nur den Schaden an sich, sondern die Zeit, in der einfach das Risiko getragen wird, dass etwas passieren könnte. Ein bisschen so wie Glücksspiel. Es gibt sicher genug Leute, die nach nur 5 Monatsbeiträgen gleich mehrere Tausend Euro erstattet bekommen haben und ebenso viele, die ewig zahlen und eben nichts in Anspruch nehmen müssen. Das ist ja eben das Prinzip - der Ausgleich im Kollektiv. Sonst könnte das alles nicht funktionieren. Das ganze aufzurechnen ist totaler Quatsch. Wer es sich nicht leisten kann von heute auf morgen eine enorm hohe Tierarztrechnung zu zahlen oder es einfach nicht will, der macht es eben so. Ist doch toll, dass es die Möglichkeit gibt. Keiner kann in die Zukunft sehen, für manche ist es kein "lohnendes Geschäft", andere wiederum wären ohne Versicherung vielleicht finanziell ruiniert oder hätten ihrem Tier nicht helfen können.

Und wie hier schon jemand schrieb, nach einem Versicherungsfall können beide Parteien kündigen. Meistens sind es die Versicherten, bei Bedarf eben auch die Versicherungen. Wie in den meisten Wirtschaftsunternehmen kann sich jeder seine Vertragspartner aussuchen und bei schlechten Beziehung eben diese beenden. Ich sehe da kein Problem, da die Leistung (Risikotragung!) ja erbracht wurde. Und wenn die Agila feststellt, dass die Beträge nicht mehr reichen, um die Kosten zu decken, dann ist es doch eine saubere Lösung die Verträge ordnungsgemäß zu beenden und die Tarife neu zu kalkulieren und entsprechend anzubieten.

Man sollte auch beachten, dass es Tierversicherungen an sich noch gar nicht so lange gibt. Die Erfahrungswerte und Statistiken sind demnach ebenso gering und man konnte scheinbar nur vermuten, wie hoch die Kosten tatsächlich sein würden.

Bitte nicht falsch verstehen, mir tut es sehr leid, dass diese Situation dich nun vor weitere Probleme stellt. Und dein Ärger darüber ist verständlich. Ich denke nur, man sollte da nicht auf der persönlichen Ebene argumentieren, sondern eben rational betrachten. Man ist eben nur Kunde und Geschäftspartner. Und von der Warte her hat die Agila sowohl korrekt als auch nachvollziehbar gehandelt. Dass man dennoch enttäuscht ist, keine Frage.

Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   
Originalbeitrag

Bitte nicht falsch verstehen, mir tut es sehr leid, dass diese Situation dich nun vor weitere Probleme stellt. Und dein Ärger darüber ist verständlich. Ich denke nur, man sollte da nicht auf der persönlichen Ebene argumentieren, sondern eben rational betrachten. Man ist eben nur Kunde und Geschäftspartner. Und von der Warte her hat die Agila sowohl korrekt als auch nachvollziehbar gehandelt. Dass man dennoch enttäuscht ist, keine Frage.

Alles Gute.

Wen sprichst du damit konkret an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Ich werde mich jetzt hüten, Rechnungen einzureichen und sammel lieber dieses Jahr und mache eine Sammeleinreichung. Da Coffee alles andere als ein gesunder Hund ist, hab ich wohl auch keine Chance mehr, ihn neu zu versichern :(

Ich habe auch Kündigungen erhalten, für 2 meiner Hunde.

Den 3. hab ich später versichert, das ist ein anderer Tarif.

Eine Hündin ist herzkrank und wird der Versicherung "teuer".

Ich dachte das wäre der Kündigungsgrund, erst als ich die 2. Kündigung entdeckt habe,

hab ich begriffen dass es daran nicht liegt.

Auch für die kranke Hündin habe ich einen neuen Vertrag angeboten bekommen zu den neuen Bedingungen.

Also es geht denen nur darum den Tarif loszuwerden und nicht alte, kranke Hunde rauszubekommen.

Fand ich erstaunlich, denn sie hätten die Chance ja nutzen können.

Dieses Sonderkündigungsrecht steht schon immer in den Versicherungsbedingungen,

Rechnen muss man mit sowas immer. Dass das jetzt bei so vielen gleichzeitig

passiert sieht halt unglücklich aus, für mich als Geschäftsfrau ist das total nachzuvollziehen.

Ich hab ja keinen "Einsatz" verloren, das war ja kein Sparbuch. Ich werde auch in keinen neuen Vertrag gezwungen und kann mir 'ne andere Versicherung suchen, wenn ich will.

Ich fühle mich nicht übervorteilt und nicht betrogen. Ich bleib bei der Agila.

Schlicht und einfach gibt es das Produkt, das ich hatte nicht mehr - fertig.

Den Aufschrei verstehe ich überhaupt nicht. Ich hab die Post geöffnet,

beurteilt entschieden und weggeheftet. Mehr Energie muss man da doch nicht reinstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tamstar   
(bearbeitet)

Tanja, sind deine Hunde denn in der gleiche Kategorie und kosten jetzt den gleichen Betrag ? Wie alt ist die kranke Hündin denn? Ist die Herzsache ausgeschlossen?

Ich glaube, der Aufschrei kommt oft von den Leuten, die ihren Hund eben nicht mehr neu versichern konnten. Da sind Leute dabei, die seit 10 Jahren die Versicherung haben und jetzt bei einer anderen (und auch bei der Agila) nicht mehr genommen werden. Das habe ich öfter gelesen.

Wenn du jetzt sagst, dass sie ALLE Hunde wieder versichern ist es wieder was anderes (woher hast du die Info?). Aber hätte dann nicht eine Beitragsanpassung gereicht? Muss man alles kündigen und neu abschließen?

Das Produkt gibt es ja noch, nur zu anderen Konditionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Die Maximalsumme pro Jahr ist 'ne andere, deshalb müssen die kündigen, schätze ich.

Ich hab aber nur von mir gesprochen und nicht behauptet, dass keiner ganz rausgeflogen ist.

Meine Hündin ist 10, die Behandlungen wegen der Herzsache wurden nicht ausgeschlossen.

Ich muss nur 5 Euro mehr zahlen, für weniger pro Jahr.

Quasi mehr Geld für weniger Leistungen insgesamt. ;)

Die andere Hündin hat auch 'nen neuen Vertrag jetzt, auch ca. 5 Euro mehr,

auch 'ne geringere Maximalsumme pro Jahr. Aber die Mehrzahlung hätte sich bei ihr eh ergeben,

da sie jetzt 5 geworden ist. Dann steigt der Beitrag nach den alten Regeln um 5 Euro.

Meine 3. Hündin ist bei der Agila versichert, allerdings über Fre..napf abgeschlossen.

Da wurde auch die Impfrechnung eingericht, wie bei den anderen beiden, aber es kam keine Kündigung.

Die ist eh für 'ne geringere Maximalsumme versichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   

Der "neue" oder besser: neu gestaltete Tarif ist unterm Strich teurer für weniger Leistung. So wie die Agila es auf ihrer Homepage darstellt ist der Tarif exakt derselbe wie der, den ich hatte und der mir gekündigt wurde.

Woanders (ich weiß gerade nicht mehr wo genau) stellte sich der Tarif ganz anders dar. Steigender Beitrag mit steigendem Alter des Hundes, weniger Leistung... ich bin gerade ziemlich verwirrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schwarzertee   

Ich habe auch vor einigen Wochen abgeschlossen (OP) und nun sagte mir ein befreundeter Versicherungsmakler, dass es oft Stress gibt mit der Agila, da sie im Schadensfall kündigen.

Ich bin nun auch unsicher, weil die Idee ist ja dass Jala abgesichert ist, wenn was passiert und nicht nach dem ersten großen Schadensfall rausfliegt.

Für den Fall, dass sie nur mal was kleines hat, brauche ich ja keine Versicherung...... ?

Würdet ihr wieder kündigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassya   

Für den Fall, dass sie nur mal was kleines hat, brauche ich ja keine Versicherung...... ?

Wer soll das beantworten? Klar kann man ohne Versicherung leben...Gemma kostet mich jährlich ca. 1.500,00 und sie ist OP-Versichert. Hätte ich das vorher gewusst....

Ich bin bei der Ülzener und dort recht zufrieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schwarzertee   

Das ist klar.

Was ich meinte ist, dass ich es nicht brauche wenn mir dann nach einem Schäden gekündigt wird.

Sagen wir mal ich zahle in 10 Jahren 2400 Euro.

Jala hat hätte dann z.B. Etwas was 500 Euro kostet und mir wird dann gekündigt. DAnn hätte ich ja 1900 verloren, da ich dann ja das Risiko nicht mehr abgesichert habe.

Ich verstehe das schon: ich zahle die 2400 damit dass Risiko abgesichert ist. Falls Jala dann überfahren wird ist das Geld eben weg.

Aber falls ich jederzeit mit einer Kündigung Rechnen muss, ist ja nichtmal das Risiko abgesichert und ich zahle unterm Strich ja eigentlich nur für einen potentiellen Schadensfall.

Versteht ihr was ich meine (oder war das zu kompliziert ;) ausgedrückt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassya   

Ja...verstehe...haben wir dieses Risiko nicht bei jeder Versicherung?

Allerdings würde ich tatsächlich von einer Versicherung Abstand nehmen, die offenbar dafür bekannt ist, so zu handeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benutzerkonto erstellen

Mehr Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

Oder noch einfacher


×