Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Manu-Ela

Video-Die ersten Versuche beim Longieren

Empfohlene Beiträge

Juline   

Ach so, Vorführverspannung, na dann :)

Nein, ich meinte nicht, dass du jetzt schon mit den Gangarten beginnen sollst, ach was, viel zu früh   :)

Aber deine Körperhaltung mit seiner -wie soll ich das bloß nennen- korrespondieren wäre vielleicht ein Wort dafür ?

 

Longieren ist ja nicht nur einbahnstraßiges Befehle erteilen von Mensch zu Hund, jedenfalls  sehe ich das nicht so. Es ist auch (da ist es wieder ;):) : ) Kommunikation :)

Rein körpersprachlich in dem Fall.

 

Heißt ich lasse auch mal den Hund vorgeben, ob jetzt gemütlich getrabt wird oder ob wir ein paar Runden fetzen. Dann übernehme ich wieder die Führung und gebe mit der Körpersprache etwas vor, jetzt bitte mal ganz langsam zum Beispiel. Wenn ich merke, er kann sich nicht mehr beherrschen, lasse ich wieder nach und er darf laufen. Wenn er erwartungsvoll guckt, kommt eine kleine Übung, z.B. ein STEH und ein Keks. So ist das wie ein gemeinsamer Tanz, jeder bringt sich ein.

 

Um dahin zu kommen, bedarf es natürlich viel Übung und Achtsamkeit, nur ist es gar nicht verkehrt, von Beginn an darauf zu schauen.

 

Was mir noch einfällt, du könntest jetzt schon beginnen, Laufgeschwindigkeiten anzuzeigen.

Damit meinte ich genau das Beschriebene -er will die ersten Runden fetzen, ok, Arm hoch, dann lauf.

Dann verfällt er in Trab -auch du nimmst etwas Spannung raus, Arm etwas runter.

Ist das jetzt verständlicher?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

Oh nein...Ich check es nicht  :unsure:  :???

 

 

Nein, ich meinte nicht, dass du jetzt schon mit den Gangarten beginnen sollst, ach was, viel zu früh    :)
Aber deine Körperhaltung mit seiner -wie soll ich das bloß nennen- korrespondieren wäre vielleicht ein Wort dafür ?

 

 

 

 

Aber denkt Jack dann nicht "Ach ich darf selbst bestimmen? Super-wofür soll ich dann noch auf sie achten?" Oder meinst du eher, ich sollte mich auch nach seinem "Empfinden" auf ihn einlassen und dann zB auch schneller mitrennen/mitdrehen, dass er merkt er darf, aber halt auf Kommando?

 

 

Ja, jetzt hab ich das verstanden  ;)

 

[...er will die ersten Runden fetzen, ok, Arm hoch, dann lauf...]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Oder meinst du eher, ich sollte mich auch nach seinem "Empfinden" auf ihn einlassen

Genau so.

Ich sehe es den Hunden an, wenn wir sonntags longieren, wieviel Freude sie da mitbringen... manchmal kaspert einer auch ne Weile rum, bis es etwas ernsthafter zugeht, warum auch nicht, das soll schließlich Spaß machen :)

Ich glaube kaum, dass das genauso wäre, wenn sie nur stumpf unsere Kommandos ausführen müssten. Im schlimmsten Fall sähe das so aus, dass Hund gerade voll den Bewegungsdrang hat (gerade zu Beginn), Mensch aber meint, erst wird Schritt geübt und Rückwärtslaufen und Kopfstand und Platz und Bleib und so weiter.

Und wegen der Aufmerksamkeit -das gegenseitige Gucken auf den anderen fördert das :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

Zwischenbericht  :D

Es läuft sooo super!! Okay, Fragen gibt es dennoch.Jack hat nicht mehr versucht in den Kreis zu gehen. Das "Fetzen" haben wir auch umgesetzt. Anstatt ihn erstmal richtig austoben zu lassen hab ich ihn absetzen lassen und schnell den Kreis ausgebaut. Er wollte schneller laufen, dann hab ich das "stop" gemach. Kurz gewartet und dann das Handzeichen gegeben.

Er ist geflitzt aber hat mich nicht aus den Augen gelassen =)

 

So dazu hab ich auch noch ne Frage. Er ist geflitzt und wurde nach 1 Runde langsamer. Ich weiß nicht ob er sich gefragt hat "darf ich jetzt wirklich noch mal so schnell laufen?" oder so. Wie kann ich ihm zeigen, dass er nochmal eine Runde flitzen darf/soll? Ich hab dass dann so gemacht, meine Handbewegung wiederholt hab (also dieses "Ausschlagen"), dann ist er auch schneller gelaufen. Aber ist dass so okay, oder könnte er es dann falsch verstehen? Bzw das spätere Training beeinträchtigen?

 

Wir waren ja auch bei meinen Eltern zu besuch, da hab ich auch die Kegel mitgenommen und bin damit auf eine Gemeindewiese gegangen. Mitten im Training ist ein Mann mit Klein-Traktor gekommen und hat Gestrüpp beseitigt. Aber Jack hat sich auf unser Training konzentriert. Ich hätte echt geglaubt, dass er spätestens, nach seinen Belohnungsball dort mal hinrennt und den Mann begrüßt. Nichts, wirklich gar nichts  :)

 

In der Kreismitte konnte ich auch schon stehen. Aber wenn ich mich zu langsam drehe, dann bleibt er stehen. Drehe ich mich etwas schneller, dann kommt er nicht hinterher und ich fühle mich wie auf nem Karussell :rolleyes:  Wie kann ich das lösen?

 

Jack war ja sonst immer einer nach dem Prinzip "alles ist wichtig", dass ist nun auch anders. Ich hab mich mit Freunden getroffen und Jack war auch mit. Eigentlich wollten wir nur draußen gemeinsam sitzen und reden. Wir haben dann doch entschieden, dass wir in die Dorfgaststätte auf ein Bier hingehen. Jack wollte ich nicht Heim bringen also ging er mit. Er hat sich so super angestellt. Lag ruhig unterm Tisch, wollte nicht zu den Gästen gehen. Später durfte er aber dann doch zu den anderen Gästen (Ich kenne die und mein Bruder saß auch dabei). Wow wurde mein Hund gelobt, da wurde ich glatt 1m größer  :D  Er unterhielt den sonst eher fernsehkuckenden Stammtisch mit dem Rätsel "Was außer Spitz steckt noch in mir?". Das Ergebnis war zu 50% Spitz, 40% Husky und 10% Polarfuchs  :P  

 

 

Ich bin echt sooo begeistert vom Longieren. Jack ist so toll ausgelastet. Nicht todmüde aber richtig zufrieden. Und es macht uns beiden so ein Spaß. Und natürlich euch sehr dankbar, dass  ihr uns so helft damit wir diese Erfolge haben. Danke  :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×